Konto Sparda Bank: Wirklich gratis?

Die Sparda Bank wirbt damit, dass es auch ein kostenloses Konto anbietet – aber ist dies auch so und wie sieht es mit der Filialdichte bzw. dem Online Banking der Sparda Bank eigentlich aus? Nun, dieser Artikel befasst sich mit dem Konto der Sparda Bank und wie es funktioniert.

Sparda Wien, Sparda Linz, Sparda Villach

Es gibt insgesamt 3 verschiedene Sparda-Banken in Österreich und es ist nicht immer leicht hier einen Überblick zu bewahren. Es gibt also die

  • Sparda Bank Linz
  • Sparda Bank Villach-Innsbruck
  • Sparda Bank Wien

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede zwischen der Sparda Bank aus Linz/Villach-Innsbruck und der Sparda Bank in Wien. Die Sparda Bank aus Linz und die aus Villach-Innsbruck sind unabhängige und selbstständige Genossenschaftsbanken – sie werden zur Volksbanken Sektor gezählt. Die Wiener Sparda Bank hingegen ist eine 100 % Tochter der BAWAG PSK und hat daher nichts mit den beiden anderen Sparda Banken zu tun.Wo findet man Filialen der Sparda Banken?

  • Sparda Villach-Innsbruck: 12 Geschäftsstellen in Vorarlberg, Tirol, Kärnten und der Steiermark
  • Sparda Linz: 16 Geschäftsstellen in Oberösterreich, Salzburg (und jeweils 1 in der Steiermark und Niederösterreich)

Kostenlos Konto der Sparda Banken

Das Konto ist bei allen 3 Sparda Banken kostenlos. Im kostenlos Paket der Sparda Bank sind enthalten unter anderem:

  • Kontoführung
  • Online Banking
  • Daueraufträge
  • Abbuchungsaufträge
  • Lastschriften
  • Überweisungen
  • Kontoauszüge
  • Geldbehebungen bzw. Zahlungen mit Bankomatkarte

Was aber ist nicht kostenlos bei der Sparda Bank?

Im kostenlosen Girokonto-Paket sind nicht enhalten die Bankomatkarte und eine etwaige Kreditkarte. Diese beiden Karten müssen bezahlt werden, wenn eine benötigt wird. Wenn keine Bankomatkarte benötigt wird, so erhält man eine kostenlose Kundenkarte. Die Bankomatkarte ist je nach Sparda Bank verschieden teuer:

  • Sparda Bank Linz: 24,00 Euro/Jahr
  • Sparda Bank Villach-Innsbruck: 22,00 Euro/Jahr
  • Sparda Bank Wien: 13,92 Euro/Jahr

Die Kosten für eine Kreditkarte bei den Sparda Banken variiert zwischen 20 und 60 Euro pro Jahr, je nach Serviceumfang der Kreditkarte.

ACHTUNG: Das Konto der Sparda Banken ist nur für Gehaltsbezieher und Pensionisten! Ansonsten kann das Girokonto nicht beantragt werden, bzw. ohne Gehalts- bzw. Pensionseingang ist dieses nicht kostenlos! Unternehmer oder Unternehmen z. B. bekommen bei den Sparda Banken keine Konten, Kredite etc.!

Online Banking der Sparda Bank

Natürlich bieten die Sparda Banken auch online Banking an. Dazu greift die Sparda Bank Linz und die Sparda Bank aus Villach-Innsbruck auf das Volksbanken e-Banking zurück. Hier ein Screenshot davon, eine online Demo kann kostenlos benutzt werden:

Sparda online Banking

Hier ein Screenshot des Sparda Online Banking Systems

Die Sparda Bank aus Wien greift auf das BAWAG PSK Banking zurück.

Fazit zum Konto der Sparda Bank

Die Sparda Bank ist eine Filialbank mit verschiedenen regionalen Ausprägungen, welche erst ab der Mitte Österreichs Richtung Westen so richtig zur Geltung kommt. Es gibt nicht allzu viele Filialen, jedoch in größeren Städten sind Sparda Bank Filialen aufzufinden. Das Konto der Sparda Banken sind tatsächlich kostenlos, einzig für die Bankomatkarte muss bezahlt werden. Damit ist die Sparda Bank sicherlich nicht die billigste Bank (da es doch bekanntlich kostenlose Girokonten mit Bankomatkarte und Kreditkarte gibt), jedoch ist das Girokonto bei der Sparda Bank deutlich günstiger zu anderen Filialbanken (Sparkassen, Raiffeisenbanken, …).

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

8 Kommentare am "Konto Sparda Bank: Wirklich gratis?"


Parazone
4. September 2016 21:02
Sparda Linz verlangt seit 9.12.2015 für die Bankomatkarte eine Jahresgebühr von 27 Euro. (Davor waren es 24,00 Euro/Jahr und keine Kontoführungsgebühr) Jetzt, seit 9.12.2015, weiters eine Kontoführungsgebühr von 2 Euro pro Monat (Konto Basis). Das war mir zu teuer. Im Rahmen der neuen Kontoführungsgebühren war eine Kostenlose Kontoauflösung möglich. Bin daher im April 2016 mit meinem Gehaltskonto auf die DKB-Cash gewechselt. Zwar etwas umständlich aber hat funktioniert. Mein Arbeitgeber musste auf seiner Bank in Österreich (Oberbank) intervenierten um mein Gehalt nach Deutschland zu überweisen. War letztendlich kein Problem. Plus ein weiteres kostenloses Girokonto auf der Hello Bank – da meine… Read more »
Jantscher
18. Juli 2016 13:57

bin seit 1975 bei sparda linz,habe es genossen keine gebühren zu bezahlen,leider ist alles anders gekommen,es gibt keine ausreden ,sie haben auch von meinem geld gut verdient.suche derzeit nach andere möglichkeiten.(abbuchungen müssen alle geändert werden)telebanking kommt nicht in frage.

Günter Kleinschmidt
12. Juli 2016 15:02

Nein, ist es nicht mehr, man wurde vorher mit der kostenlosen Kontofuhrung gefangen und jetzr zahlt man monatlich 6 Euro dafür.ich wede mir noch gut überlegen ob ich bei der Spardabank bleiben werde.

Mehmet Ali
14. April 2016 15:03

Es stimmt nicht!!!. nach dem ich eine pensionskonto in Wels eröffnet habe jetzt auf einmal verlangen sie von mir dass ich auswählen muss als entweder „Basis“ kunde monatlich 2 euro, Klassik 6 Euro oder „Premium“ 11 Euro
zuerst war doch kostenlos und immer noch machen sie werbung dass die konto führung kostet nichts
warum?

franz holzer
1. November 2011 2:44

wahr früher bei der sparda villach ein zufriedener kunde !als zugführer wahr für mich die psk flexsibler und verlies leider die sparda !âls sich die psk mit der bawag vereinte ging es bei der kontoführung drunter und drüber !habe am 01 01 2012 die letzte raten rückzahlung von 240 euro bei der psk und möchte ab diesem zeitpunkt wieder meinto bei der sparda !lebe sehr viel in thailand und möchte mein geld wie bei der psk ber eBanking auf mein konto in thailand überweisen können !mit freundlichen grüßen franz holzer

wpDiscuz