Fidor Konto: 0 € Konto aus Deutschland

Fidor Konto: 0 € Konto aus Deutschland

Das Wichtigste in Kürze

  • gratis Kontoführung nur ab 11 Transaktionen pro Monat oder Kredit oder Sparprodukt, kein Mindesteingang, kein Mindestsaldo, sonst 5 Euro pro Monat, 60 Euro im Jahr
  • Digitale Debit Mastercard 0 €, Debit Mastercard 12 €/Jahr, SmartCard 24 €/Jahr
  • gratis Online & Smartphone Banking
  • Dauer Kontoeröffnung: ca. 1 Stunde, wenn die Legitimierung glatt läuft
  • Apple Pay, Fidor Pay (Android Geräte)

Die Fakten zum Konto im Überblick:

Kontoführungsgebühr:kostenlos unter Bedingung, sonst 5,00 Euro p.a. 
Bedingungen:mindestens 11 Transaktionen monatlich oder weitere Produkte ein aktiver Ratenkredit, Fidor Spar- oder Kapitalbrief
Karten:
  • Digitale Debit Mastercard 0 €,
  • Debit Mastercard 12 €/Jahr,
  • SmartCard 24 €/Jahr
Mobile Payment Zahlungssysteme:Apple Pay, Fidor Pay (Android Geräte)

Inhaltsverzeichnis

Info

Die Fidor Bank ist eine deutsche Direktbank mit Sitz in München, welche 2003 gegründet wurde und gehört seit Mitte 2016 zur französischen Groupe BPCE aus Frankreich, eine Bank mit über 100.000 Mitarbeitern. Die Fidor Bank selbst hat knapp über 40 Mitarbeiter, ist also eine sehr schlank aufgestellte Bank. Die Fidor Bank ist schon sehr lange in Deutschland tätig und eine Eröffnung eines Kontos oder einer anderen Dienstleistung war jahrelang für uns Österreicher nicht möglich. Seit ca. einem halben Jahr hat die Fidor Bank es nun aber still und heimlich ermöglicht, dass man nun auch als Österreicher ein Konto bei der Fidor Bank eröffnet.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Gratis Kontoführung (inklusive aller Buchungen, Daueraufträge und Lastschriften) ab 11 Transaktionen im Monat, sonst 5 Euro im Monat
  • Digitale Debit Mastercard 0 €, Debit Mastercard 12 €/Jahr, SmartCard 24 €/Jahr
  • Online- und Smartphone Banking inklusive
  • Weitere Produkte wie Sparen, Kredite, Edelmetalle, Fremdwährungen, …
  • Apple Pay, Fidor Pay

Nachteile

  • Keine Filialen
  • Kontoführungsgebühr von 5 Euro im Monat bzw. 2 Euro pro Monat für Fidor SmartCard (bei ungenügenden Transaktionen)
  • Eigentlich teuer für eine Direktbank, oder aktive Nutzung des Kontos notwendig

Gebühren

Online-Konto Smart Girokonto

Es gibt keine Bedingungen um das Fidor Girokonto als Privater zu erhalten, das heißt kein Mindesteingang und auch kein regelmäßiger Eingang ist notwendig, um das Girokonto zu erhalten, jedoch ist es seit Herbst 2019 kostenpflichtig und nur unter bestimmten Umständen kostenlos.

Die Kontoführung kostet 5,00 Euro im Monat und ist nur dann weiterhin kostenlos, wenn mindestens 11 Transaktionen im Monat getätigt werden, also das Konto sehr aktiv verwendet wird. Die Fidor Bank nennt das Aktivitätsbonus. Was zählt alles zu den Transaktionen zum Erhalt des Aktivitätsbonus der Fidor Bank?

  • eingehende und ausgehende SEPA- und Auslandsüberweisungen (als Standardüberweisung, Terminüberweisung oder Dauerauftrag)
  • Fidor-interne Überweisungen,
  • alle Kartenzahlungen (inkl. Fidor Pay und Apple Pay)
  • Bargeldauszahlungen (via Fidor Cash oder am Geldautomaten) Bargeldeinzahlungen (via Fidor Cash)
  • Fremdwährungskäufe bzw. –verkäufe,
  • Edelmetallkäufe bzw. –verkäufe,
  • sowie Kryptowährungstransaktionen und zugehörige Gebührenbelastungen über den Bitcoin.de Expresshandel.
Ebenso ist das Konto weiterhin kostenlos, wenn mindestens eines dieser Fidor Produkte läuft:
  • aktiver Ratenkredit,
  • Fidor Spar- oder
  • Fidor Kapitalbrief
[xyz-ics snippet="Kontogebuehren" konto="Fidor"]

Zinsen

Habenzinsen gibt es derzeit nirgendwo zu holen, so auch nicht bei der Fidor Bank. Bei den Sollzinsen greift die Bank zu und verrechnet 7,49 % bei Kontoüberziehung. 

[xyz-ics snippet="Kontozinsen" konto="Fidor"]

Karten und Bargeld

Es gibt keine klassische Bankomatkarte, sondern eine Karte in Form der Fidor SmartCard, alternativ eine Debit Mastercard und diese in einer digitalen Variante (für Apple Pay und Fidor Pay). 

Die Fidor Smartcard ist die bessere Karte, eine Hybridkarte. Sowohl eine Maestro als auch Mastercard Kreditkarte. Etwas besonderes, gibt es nur bei Fidor. Im Monat kostet diese 2 Euro und mit dieser Karte sind 2 Bargeldbehebungen beim Bankomaten kostenlos. In Österreich muss bei Raiffeisen Bankomaten aufgepasst werden, denn diese verlangen in der Regel bei ausländischen Karten mittlerweile ebenso schon Gebühren. 

Ebenso haben Sie die Möglichkeit eine digitale gratis Kreditkarte zu erstellen. Diese ist sofort verfügbar und kann für das Online Shopping verwendet werden. Hier ein Screenshot zu den verfügbaren Karten beim Fidor Konto und die unterschiedlichen Gebühren:

Fidor Karten

 

 

[xyz-ics snippet="Kontokarten" konto="Fidor"]

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

In einem User-Erfahrungsbericht wurde die virtuelle Mastercard Apple Pay erfolgreich hinzugefügt und so ist es möglich mit Fidor auch Apple Pay als Österreicher zu nutzen. Sehr smart! Und auch für Android Geräte funktioniert die kontaktlose Zahlungsanweisung!

 

[xyz-ics snippet="Kontozahlungssysteme" konto="Fidor"]

Banking

Das Online Banking und auch die Smartphone App haben ein nettes Auftreten und sind funktional. Was will man mehr! Einen Blick darauf kann unter der Rubrik Bilder und Videos geworfen werden!

[xyz-ics snippet="Kontobanking" konto="Fidor"]

News

Hello Bank Österreich wird zur easybank!

Das war es nun also mit dem Geschäft der Hello Bank Österreich. Die französische BNP Paribas verkauft die Salzburger Hello Bank an die börsennotierte BAWAG P.S.K. und die wiederum wird das Angebot in ihre Direktbankenmarke easybank integrieren. Vor allem geht es der BAWAG P.S.K. um die Brokerage Kunden, denn hier ist die BAWAG P.S.K. nicht

Weiterlesen »
Deutsche Bank sponsert österreichischen Fußballklub

Nein, es geht dieses Mal nicht um die DKB, die in den 00er Jahren für das Kärntner Wörthersee Stadion zahlen mussten bzw. durften (siehe z. B. DiePresse.at). Es geht dieses Mal um ein echtes Sponsoring, das sich auf den Dressen zeigt. Es geht um N26 und den SK Rapid Wien. Die Partnerschaft wurde heute präsentiert

Weiterlesen »
Bank99 übernimmt ING Kunden!

Tatsächlich! Die Bank99 übernimmt die verbliebenen ING Kunden zur Gänze, so findet man es in einer Aussendung. Mit übernommen werden auch alle MitarbeiterInnen. Die bank99 bietet den Kunden der ING Österreich und auch den dortigen MitarbeiterInnen an, zur bank99 zu wechseln. Was zu Beginn noch wie eine Übernahme klang, dürfte jetzt „nur noch“ ein Referal

Weiterlesen »

Test und Erfahrungsberichte

Auf Gratis-Konto.at wurde das Konto getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Service und Kontakt

Um Kontakt mit der deutschen Fidor Bank herzustellen bieten sich folgende Möglichkeiten an: 

[xyz-ics snippet="Kontoservice" konto="Fidor"]

Eröffnung

1. RegistrierungKlicken Sie einfach auf Registrieren und füllen Sie alle notwendigen Felder aus! Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail, um Ihren Zugang zu aktivieren. Geben Sie bitte zudem Ihre Mobilfunknummer an. Die Fidor Bank benötigt diese für das kostenlose mTAN-Verfahren.
2. LegitimationUm das Fidor Smart Girokonto im vollen Umfang nutzen zu können, müssen Sie sich legitimieren, was man als Österreicher am geschicktesten mit dem VideoIdentverfahren durchführt. Aber nehmen Sie sich dafür ein wenig Zeit, denn unser Praxistest zeigte, dass der Videoidentpartner sehr unzuverlässig ist und eine Legitimation mit österreichischem Reisepass zu einer Tortur wurde!
3. NutzenNach der erfolgreichen Legitimation können Sie das kostenfreie Fidor Smart Girokonto  inklusive eine der sofort verfügbaren Fidor Mastercards Digital nutzen – z.B. für das Onlineshopping.

Dauer der Kontoeröffnung: Es geht alles Zug um Zug und mit ein wenig Glück bei der Legitimation haben Sie nach 15 Minuten ein neues Girokonto!

[xyz-ics snippet="Kontoeroeffnung" konto="Fidor"]

Kontowechselservice

Ein Kontowechselservice gibt es leider nicht. Das macht es natürlich schwer zur Fidor Bank mit Sack und Pack zu wechseln. 

[xyz-ics snippet="Kontowechselservice" konto="Fidor"]

Einlagensicherung

Beim Thema Einlagensicherung hält sich die Fidor Bank auf der Webseite kurz und schreibt auf der Webseite nur folgendes:

Deine Sicherheit steht bei uns an oberster Stelle. Zu diesem Zweck führen wir nicht nur umfassende Maßnahmen zur Absicherung deiner Daten gegen den unbefugten Zugriff Dritter durch, sondern gewährleisten auch die Absicherung deiner Gelder durch die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 € pro Anleger.

Viele Banken haben ein mehrstufiges Sicherungssystem. Das dürfte bei der Fidor Bank nicht der Fall sein, denn auf der Webseite Einlagensicherungsfonds.de findet sich folgender Eintrag:

Das Kreditinstitut ist nicht durch den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken geschützt.

Bilder und Video

Zum Fidor Konto haben wir ein kleines Video mit den wichtigsten Fakten erstellt, wie die Fidor SmartCard aktiviert wird und wie das Online Banking der Fidor Bank aussieht:

Wenn das Video gefällt, dann einfach im Video selbst einen „Daumen nach oben“ hinterlassen. Dankeschön. Ebenfalls spannend und interessant ist die Österreich Gruppe in der Fidor Community. Hier tauschen sich Österreicher rund um das Fidor Girokonto und andere Fidor Produkte aus. Sicherlich kein Fehler, sich hier anzumelden und mitzulesen. Die Fidor Gruppe ist hier zu erreichen.

Über den Anbieter

Die Fidor Bank ist eine deutsche Bank, welche als Direktbank tätig ist. Sie hat ihren Sitz in München und hat dabei knapp über 40 Mitarbeiter. Die Fidor Bank ist nun auch in Österreich da und wir Österreicher können ein gratis Privat- als auch Firmenkonto eröffnen. Das Smart-Girokonto ist ein klassisches 0 Euro Konto bei dem es keinen Mindesteingang gibt und auch keinen Mindestsaldo. Die gratis SmartCard erhalten aber nicht alle, denn die ist abhängig von der Bonität. Ansonsten bekommt man eine digitale Debit Kreditkarte um 0 Euro oder um 14,95 Euro pro Jahr eine Plastik-Debit Kreditkarte. Mit diesen Karten ist es möglich über das Guthaben bzw. über den Verfügungsrahmen des Girokontos zu verfügen. Spannend ist bei Fidor, dass sie auch versuchen eine Community zu machen und die Kunden aktiv ins Boot zu holen.

[xyz-ics snippet="Kontobankangebot" konto="Fidor"]

Fazit

Fidor ist ein neues Konto am österreichischen Markt, frisch aus Deutschland eingetroffen. Es gibt das Angebot in Deutschland selbst schon länger, aber mit der Umstellung auf das Legitimationsverfahren Video-Ident ist es nun auch für uns Österreicher möglich dort ein Konto zu eröffnen. Das Konto selbst war früher ein gratis Konto mit Herbst 2019 ist das Konto nun aber kostenpflichtig, außer es gibt mehr als 11 Transaktionen im Monat oder der Kunde hat einen Konsumkredit oder ein Sparprodukt am laufen. Dann wird die Kontoführung ersetzt bzw. nicht verrechnet. Die Karte aber kostet Geld, außer es wird nur die digitale Variante der Debit Mastercard verwendet. Die physische Debit Mastercard kostet 1 Euro im Monat  (und die Bargeldbebehebungen dort 3 Euro) und die Fidor SmartCard kostet 2 Euro im Monat und dort sind 2 Bargeldbehebungen inkludiert. 

Das Fidor Konto war früher durchaus attraktiv, speziell dank gratis Konto und Apple Pay bzw. Fidor Pay zum Bezahlen mit Handy. Nun aber mit Herbst 2019 kostet das Konto etwas oder muss umfangreich genutzt werden, damit es weiterhin kostenlos bleibt. Die Karten selbst in der physischen Ausführung kosten leider auch etwas. Alles in allem hat sich das Konto sehr verschlechtert und wohl nur noch wenige Österreicher werden dieses Konto beantragen, wenn die Konditionen so bleiben wie sie sind.

Alternativen

Alternativen zum Konto? Da gibt es so einige. Beliebte Konten ohne Mindesteingang oder Mindestsaldo sind diese beiden Konten:

N26 ist eine Neobank aus Deutschland. Das Konto kommt mit einer Mastercard Debitkarte und unterstützt auch Apple Pay und Google Pay. Keine Mindesteinzahlung, keinen Mindesteingang. Einfach Konto beantragen und ausprobieren.

Das Tomorrow Konto ist ein Konto für „Die Guten“. Nachhaltiges, mobiles Banking wird hier angeboten gemeinsam mit dem Bankpartner Solarisbank. Natürlich ist es ein kostenloses Konto mit Visa Debitkarte und Apple Pay sowie Google Pay. Aus Deutschland.

Etwas Neues probieren? Das NURI Konto (früher Bitwala). Keine Bedingungen, kein Mindesteingang, kein Mindestsaldo, kostenlose Visa Karte, kostenlose Kontoführung. Dazu auch noch Kryptohandel möglich bei Bedarf. Geheimtipp: Keine Gebühren bei Fremdwährungen. Also supertoll im Urlaub oder online. Partnerbank von NURI ist die deutsche Solarisbank.

Das DKB Konto aus Deutschland, kostenlos in der Kontoführung und einer echten Visa Kreditkarte inklusive Apple Pay und Google Pay. Gibt es einen monatlichen Eingang von 700 Euro und mehr, so gibt es weltweite Zahlungen und Bargeldbehebungen ohne Gebühr der DKB.

 

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

Schreibe einen Kommentar

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • 10 € einmalig Plastik-Debitkarte
  • Amazon Prime Cashback Möglichkeit für 6 bzw. 12 Monate
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • DE-IBAN
  • Nachhaltiges Konto
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Debitkarte
  • Apple & Google Pay
  • Solarisbank
  • Keine Bedingungen
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  •  DE-IBAN
  • Noch mehr Vorteile ab Eingang von > 700 €