Auslandszahlung

Eine Auslandszahlung bedeutet im Banken Bereich eine Überweisung, die ins Ausland geht oder eine Zahlung mit einer Bankkarte im Ausland. Wenn eine Person im Ausland beispielsweise ein Hotelzimmer, einen Restaurantbesuch oder einen Einkauf mit der Bankomatkarte bezahlt, wird dies als Auslandszahlung definiert. Für Auslandszahlungen verlangen Banken üblicherweise Gebühren. Für Überweisungen ins Ausland fallen dagegen keine Gebühren an, wenn in ein Land, welches sich im SEPA-Bereich befindet, Geld überwiesen wird.

Eine Auslandszahlung ist eine Überweisung, die auf ein Konto ins Ausland überwiesen wird oder eine Zahlung, die mit der Bankkarte im Ausland getätigt wird. Für Auslandszahlungen fallen in der Regel Gebühren an, für Überweisungen ins Ausland hingegen nicht, sofern sich das Land, in das Geld überwiesen wird, im SEPA-Raum befindet. Länder, die sich im SEPA-Raum befinden sind alle Länder der europäischen Union sowie die Schweiz, Luxenburg und Lichtenstein. Für Geldbeträge, die in ein Land außerhalb des SEPA-Bereichs überwiesen werden, berechnen österreichische Banken Gebühren, die je nach Land und Geldsumme unterschiedlich ausfallen. Wer Geldbeträge in ein Land überweißt, welches sich im SEPA-Bereich befindet, benötigt als Kontodaten die IBAN und die SWIFT-Nummer. Außerhalb des SEPA-Bereichs ist es jedoch auch möglich, andere Kontodaten zu benötigen, um dorthin überweißen zu können.

Es ist auch möglich, im Ausland mit Bankomatkarten und Kreditkarten zu bezahlen, wenn diese die für Österreich geltenden Kartenstandards unterstützen. Darüberhinaus ist zu beachten, dass für Beträge, die im Ausland mit der Bankomatkarte bezahlt werden, Gebühren anfallen. Das Bezahlen mit Karte funktioniert im Ausland gleich wie in Österreich, wobei zu beachten ist, dass in ärmeren Ländern meist nur große Kaufhäuser und Supermärkte sowie namhafte Hotelketten die Zahlung per Karte akzeptieren.

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: