Durchschnittssaldo

Man kann sagen, dass selbstverständlich jedes Konto einen Saldo hat. Selbst wenn keine Abbuchungen vorgenommen werden und keine Gehalt eingeht, ist ein Saldo vorhanden. Dieser beträgt dann eben null. Die Banken überwachen, welcher Saldo sich für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel ein Jahr, ergibt. Man spricht dann von dem Durchschnittssaldo für einen Zeitabschnitt. Die Konditionen der Banken können sich nach dem Durchschnittssaldo richten.


Wenn Sie wollen, können Sie auf gewisse Weise auch selbst Ihren Durchschnittssaldo errechnen. Das können Sie zum Beispiel in der Weise machen, dass Sie immer zu einem bestimmten Zeitpunkt im Monat den Kontostand einsehen. Sie schreiben sich diesen Saldo auf. So können Sie den Durchschnittssaldo für einen bestimmten Zeitraum errechnen. Wenn dieser positiv ist, können Sie bei der Bank nachfragen, ob Sie das Konto zu besseren Konditionen führen können. Wenn der Durchschnittssaldo sehr hoch ist, sollten Sie darüber nachdenken, das Geld in anderer Form anzulegen. Sie können sich bei der Bank über entsprechende Anlagemöglichkeiten informieren. Ebenso haben Sie in der heutigen Zeit die Möglichkeit, gute Formen der Geldanlage online zu finden. So bekommen Sie Zinsen für das Kapital.

Wenn der Durchschnittssaldo ständig negativ ist, sollten Sie darüber nachdenken, den Überziehungskredit durch einen Ratenkredit abzulösen. Hier zahlen Sie meistens wesentlich niedrigere Zinsen. Auch in diesem Fall wird Ihnen die Bank helfen, die richtige Lösung zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.