Girokonto eröffnen – benötigte Unterlagen

Vorneweg sollten Sie beachten, dass zur Eröffnung eines Kontos in einer Filiale einer Bank Sie sich einen Termin ausmachen sollten, denn sonst könnte es nur zu gut sein, dass Sie warten müssen und so können Sie innerhalb kürzester Zeit mit der Durchführung des Kontoantrags rechnen. Zum Termin selbst sollten Sie auch einige Dokumente mitbringen, welche diese hier wären:

  • Lichtbildausweis: Nehmen Sie einen Lichtbildausweis zur Legitimierung mit. Das kann ein Reisepass sein, ein Personalausweis und natürlich der Führerschein, sofern es sich um einen österreichischen Führerschein handelt.
  • Gehaltsnachweis: Banken möchten Sie natürlich näher kennenlernen und wenn Sie einen Kontorahmen möchten, so sollten Sie auch einen Gehaltsnachweis mitnehmen (z. B. aktuelle Gehaltszettel über mind. 3 Monate).
  • Kontoauszüge des bisherigen Kontos: Damit Sie gemeinsam mit der neuen Bank feststellen können, welche Daueraufträge übernommen werden müssen und welche Lastschriften geändert werden müssen, nehmen Sie die Kontoauszüge des bisherigen Kontos mit. Dazu empfiehlt es sich, dass Sie diese über ein ganzes Jahr mitnehmen, damit ein tatsächlicher Überblick geschaffen werden kann.

Wenn diese Unterlagen vorliegen, dann brauchen nur noch die nötigen Formulare ausgefüllt und unterschrieben zu werden. Dann steht einer Eröffnung eines Girokontos nichts im Wege.

Um ein Girokonto zu eröffnen werden nur wenige Unterlagen benötigt. Dazu gehört der Ausweis. Haben Sie einen inländischen Ausweis reicht dieser zur Legitimation aus. Verfügen Sie über ein ausländisches Legitimationspapier so wird zusätzlich eine Meldebescheinigung notwendig. Für Unternehmen ist es notwendig einen Registerauszug mitzubringen. Dieser enthält alle Zeichnungsberechtigten aufgeführt. So kann die Bank sich informieren wer berechtigt ist.
Für ein Gehaltskonto mit Überziehungsrahmen möchten die meisten Banken zusätzlich die letzten drei Einkommensnachweise sehen. Damit sind die grundsätzlichen Bedingungen für eine Kontoeröffnung zusammengefasst. Wer seine Buchungen von einer Bank zur anderen umgestellt haben möchte ist gut beraten auch seine Kontoauszüge der alten Bank für mindestens drei Monate zusammenzupacken. Dann kann die neue Bank die Umstellung recht problemlos durchführen.

Um das Girokonto zu eröffnen sind nur wenige Unterlagen maßgeblich. Dazu gehört als erstes und zentrales Element das Legitimationspapier. Inländer weisen sich hier mit dem Ausweis aus. Wichtig ist dabei, dass der Ausweis noch Gültigkeit besitzt. Wenn dies nicht der Fall ist wird ein vorläufiger Ausweis benötigt. Ausländische Bürger weisen sich mit ihrem Reisepass und einer Melderegisterauskunft aus. Für Unternehmen ist es notwendig eine Registerauskunft aktuellstem Datums zu besorgen. In dieser wird ersichtlich wer für das Unternehmen zeichnungsberechtigt ist. Diese Personen können, je nach Berechtigung, alleine oder gemeinsam die Zeichnung vornehmen.
Neben diesen Papieren ist es wichtig für Privatpersonen die Einkommensnachweise mitzunehmen. Mit diesen Papieren kann die Bank schnell und einfach entscheiden, ob und wenn ja in welcher Höhe ein Überziehungsrahmen gewährt wird. Dieser Rahmen ist in der Regel das dreifache des monatlichen Einkommens. Bei Unternehmen wird ein Gewinn- oder Umsatzabhängiger Rahmen festgelegt.  Wer seine Buchungen von der alten Bank zur neuen umgestellt haben möchte bringt zur Kontoeröffnung zusätzlich die Kontoauszüge der letzten Monate mit. Weiterhin mögliche Unterlagen sind der Versicherungsordner sowie die Unterlagen zur Altersvorsorge. Hier kann die Bank schnell ersehen, welche Buchungen auf das Konto einwirken sollen und diese entsprechend auf das neue Konto umstellen.