Kreditkarte

Die Kreditkarte dient zum Einsatz für einen bargeldlosen Zahlungsverkehr und ist mittlerweile fast weltweit einsetzbar. Die Abbuchung erfolgt am Ende des Monats vom jeweiligen Konto.


Das Produktangebot einer Kreditkarte beinhaltet nicht nur den zahlungslosen Bargeldverkehr, sondern schafft auch die Möglichkeit Geld aus einem Automaten zu beziehen. Die Kreditkarte eignet sich besonders bei kurzzeitigen Engpässen finanzieller Art, da eine Abbuchung der Gelder erst am Monatsende erfolgt.
Im Laufe der Zeit hat sich die Produktpalette im Bereich der Kreditkarten immer mehr verfeinert. Mittlerweile gibt es die kleinen Plastikkarten neben den üblichen Standardfunktionen auch noch mit zum Teil besonderen Zusatzleistungen. Die Höhe des verfügbaren Limits ist dabei oftmals abhängig vom Einkommen, bzw. dem monatlichen Geldeingang.
Durch einen immer intensiveren Wettbewerb hat sich das Geschäft mit Kreditkarten weiter entwickelt und große Ausmaße angenommen. Dabei wurden die Kreditkartengeschäfte immer internationaler. Durch die Verbreitung der Kreditkarte sinkt vor allem die effektive Sparquote bei den Verbrauchern, da vermehrt Geld für Konsumgüter ausgegeben wird.
Damit der Einsatz einer Kreditkarte stattfinden kann, müssen sie vom jeweiligen Händler oder vom Geldautomaten auch akzeptiert werden. Sehr weit verbreitet sind vor allem die Marken Visa und Mastercard mit sehr vielen Akzeptanzstellen weltweit. Das Land, welches die höchste Akzeptanz bietet, sind die USA.
Bei einer Kreditkarte handelt es sich um eine scheckkartengroße Plastikkarte, wobei sich auf der vorderen Seite die Daten der Karte befinden. Diese sind dabei in Form einer „Hochprägung“ vorhanden. Auf der Rückseite muss die Unterschrift vom Karteninhaber vorhanden sein, damit die Karte eine Gültigkeit besitzt. Außerdem befinden hier noch der Name des Karteninhabers und eine Kartenprüfnummer darauf. Die jeweiligen Daten sind auf einem Magnetstreifen gespeichert. Seit dem Jahr 2004 werden diese Magnetstreifen zusätzlich noch mit einem Chip versehen, für eine zusätzliche Absicherung. Seit dem Jahr 2011 besitzen viele Kreditkarten einen „EMV-Chip“ um damit die SEPA Kompatibilität zu gewährleisten. Bei neueren Kreditkarten ist sogar eine kontaktlose Zahlung möglich.
Jede gängige Kreditkarte besitzt eine zwölf bis maximal sechzehnstellige Identifikationssummer. Außerdem gibt es eine sogenannte Prüfziffer, welche nach einem Algorithmus berechnet wird.
Mit Hilfe der Kreditkartennummer, kann die Karte genau identifiziert werden. Diese Nummer kann zum Beispiel einer Person am Geldautomaten genau zugeordnet werden und mit einer entsprechenden PIN Nummer bestätigt werden. Bei einem Kaufabschluss durch eine Kreditkarte, kann die Kreditkartenummer auch zu einer Identifikation der Person führen.
Jede Kreditkarte besitzt ein Ablaufdatum, welches mit einem Monat und einem Jahr bestimmt ist. Somit ist diese Karte nur bis zu diesem Datum gültig. Um danach weiter bargeldlos bezahlen zu wollen, muss eine neue Kreditkarte beantragt werden.
Um eine Transaktion mit einer Kreditkarte tätigen zu können, wird neben der Kreditkartennummer noch eine PIN benötigt. Diese wird von der jeweiligen Bank bereitgestellt und gesondert ausgewiesen. Um zum Beispiel Bargeld an einem Automaten abheben zu können, muss diese PIN Nummer am Terminal eingegeben werden. Auch bei Geschäften im Ausland, kann diese PIN verlangt werden.