Video-Identverfahren

Mit Hilfe einer Webcam am PC, lässt sich ein Video-Identverfahren durchführen. Dazu muss einfach ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vor die Kamera gehalten werden. Anhand des Ausweises kann eine Identifizierung erfolgen. Eine solche Prüfung dauert nur wenige Minuten und kann schnell durchgeführt werden.

Um als Neukunde eine Identitätsprüfung durchführen zu können, war immer ein großer Aufwand nötig. Dazu musste ein Formular mit den persönlichen Daten ausgefüllt werden und dieses bei einer Postfiliale mit Hilfe des Personalausweises abgeglichen werden. Doch seit 2014 bieten einige Institutionen das sogenannte Video-Identverfahren an. Hier hat man als Nutzer die Möglichkeit das Verfahren ganz bequem von zu Hause aus an seinem PC durchführen zu können. Die Voraussetzung dafür ist eine Internetverbindung, sowie eine funktionierende Webcam. Zuerst wird ein entsprechender Antrag Online ausgefüllt, dieser braucht allerdings nicht unterschrieben werden. Der Antrag kann dann problemlos an die jeweilige Institution, zum Beispiel an eine Bank übermittelt werden. Sobald die elektronischen Unterlagen verschickt worden, kann ein Video Anruf erfolgen. Um sich dabei genau zu identifizieren, muss die jeweilige Vorder- und Rückseite des gültigen Personalausweis oder auch Reisepass vor die Kamera gehalten werden. Damit eine Prüfung auch Echtheit erfolgen kann, muss der Ausweis etwas leicht gekippt werden, damit die vorhandenen Sicherheitsmerkmale (Hologramm) geprüft werden können. Erfasst werden dabei die Ausweisnummer und das vorhandene Foto. Damit die Identitätsprüfung abgeschlossen werden kann, erhält der Nutzer eine E-Mail oder SMS zugeschickt um diese zu bestätigen.
Dieser ganze Prozess, zum Beispiel zum Eröffnen eines neuen Kontos, dauert mit diesem Video-Identverfahren meistens nicht länger als fünf Minuten. So erspart man sich ein langes Warten am Postschalter und braucht dazu nicht einmal die Wohnung zu verlassen. Doch diese Zeitersparnis und Bequemlichkeit sind noch nicht alles bei dem Post-Identverfahren. Eine solche Identitätsprüfung lässt sich bei einigen Institutionen auch am Wochenende durchführen. Einige bieten dazu sogar einen Rund um die Uhr Service an.
Das Video-Identverfahren steht allerdings bis jetzt nur Personen mit einer deutschen Staatsangehörigkeit zu. Einige Institutionen bieten seit kurzen auch andern Personen aus dem EU-Raum die Möglichkeit an, an diesem Video-Identverfahren teilzunehmen. Manchmal ist es zudem erforderlich einen Wohnsitz hier in Deutschland zu haben. Geplant ist allerdings eine Ausweitung des Verfahrens, so dass zum Beispiel auch die Eröffnung eines Depots bei einer Bank möglich ist. Bis dahin müssen allerdings noch einige bürokratische Hürden überwunden werden.
Das Video-Identverfahren ist seit dem März 2014 vom Bundesfinanzministerium nach § 6 des Geldwäschegesetzes freigegeben. Diese Legitimations Methode erfüllt dabei die gesetzlichen Standards und wurde zudem von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) überprüft und genehmigt.

Von einer Genehmigung des Video-Identverfahrens durch die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) bzw. von einem Einsatz des Video-Identverfahrens von österreichischen Banken ist bislang nichts bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.