DADAT verändert Mindestsummen beim Gehaltskonto

Kaum ist die DADAT ein Monat am Markt reagiert sie bereits auf den Markt und verändert die Bedingungen beim gratis Girokonto. Die Veränderung der Mindestsummen ist aber auch mehr als verständlich, denn die Regelungen zum Marktstart stifteten durchaus Verwirrung, weil es unterschiedliche Grenzen gab.

Bisher gab die DADAT folgende Devise

Ein gratis Girokonto gibt es bei regelmäßigen Eingängen

  • wenn diese monatlich über 600 Euro liegen
  • und eine gratis Kreditkarte gibt es bei regelmäßigen Eingängen über 1.000 Euro
  • den Eröffnungsbonus erhalten Sie als Neukunden nach dem 2. Gehaltseingang, wenn dieser über 600 Euro liegt

Sie sehen, dass die Regelungen so waren, dass es einen Mindesteingang von 600 Euro im Monat gibt, um das gratis Girokonto der DADAT zu erhalten, ansonsten werden monatliche Kontoführungsgebühren in der Höhe von 4,70 Euro fällig. Möchte ein Neukunde die gratis Kreditkarte ebenfalls, so muss es einen Mindesteingang in der Höhe von 1.000 Euro geben. Nun ist es mit dem Wirrwarr um die beiden Beträge um die Mindesteingänge zu Ende und die DADAT hat mit Wirkung 3. Mai 2017 den Mindesteingang einheitlich auf 1.000 Euro gesetzt.

Die neue Grenze ist natürlich gleich einmal schwieriger zu erreichen, aber es verringert die unnötige Komplexität über die verschiedenen Mindesthöhen die die DADAT zum Start ihres Angebots schuf. Eine Entscheidung die als gut erachtet werden kann. Das heißt ab sofort erhält jeder ein gratis Girokonto bei der DADAT inklusive gratis Bankomatkarte und gratis Kreditkarte, wenn

  • monatlich ein Mindesteingang von 1.000 Euro

stattfindet. Ist dies nicht der Fall oder fallen die Einzahlungen 3 Monate hintereinander zu niedrig aus, so wird das Girokonto kostenpflichtig und kostet sodann 4,70 Euro im Monat.

Mehr über das DADAT gratis Konto erfahren Sie in diesem Beitrag:

mehr über das DADAT gratis Konto »

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: