Gratis Konto Vergleich – 20+ Girokonten im Test für Österreich – 2021

Gratis Konto Vergleich – 20+ Girokonten im Test für Österreich – 2021

Video

News

Hello Bank Österreich wird zur easybank!

Das war es nun also mit dem Geschäft der Hello Bank Österreich. Die französische BNP Paribas verkauft die Salzburger Hello Bank an die börsennotierte BAWAG P.S.K. und die wiederum wird das Angebot in ihre Direktbankenmarke easybank integrieren. Vor allem geht es der BAWAG P.S.K. um die Brokerage Kunden, denn hier ist die BAWAG P.S.K. nicht

Weiterlesen »

Deutsche Bank sponsert österreichischen Fußballklub

Nein, es geht dieses Mal nicht um die DKB, die in den 00er Jahren für das Kärntner Wörthersee Stadion zahlen mussten bzw. durften (siehe z. B. DiePresse.at). Es geht dieses Mal um ein echtes Sponsoring, das sich auf den Dressen zeigt. Es geht um N26 und den SK Rapid Wien. Die Partnerschaft wurde heute präsentiert

Weiterlesen »

Bank99 übernimmt ING Kunden!

Tatsächlich! Die Bank99 übernimmt die verbliebenen ING Kunden zur Gänze, so findet man es in einer Aussendung. Mit übernommen werden auch alle MitarbeiterInnen. Die bank99 bietet den Kunden der ING Österreich und auch den dortigen MitarbeiterInnen an, zur bank99 zu wechseln. Was zu Beginn noch wie eine Übernahme klang, dürfte jetzt „nur noch“ ein Referal

Weiterlesen »

Was gibt es Neues aus der Welt der Girokonten? Die News geben einen Überblick über Gerüchte, Gebühren, Aktionen und was sich da draußen so tut.

Über Gratis-Konto.at

"Gratis-Konto.at wurde 2008 gestartet einem Zeitpunkt als es in Österreich nur wenige kostenlose Angebote gab und Angebote aus anderen EU-Ländern noch die absolute Ausnahme waren. Mittlerweile ist vieles anders und mit Apple Pay und Google Pay ist die Zahlungsfunktion des Girokontos in den Mittelpunkt gerückt. Was seit 2020 auffällt: Die Zeiten des kostenlosen Girokontos scheinen langsam zu Ende zu gehen, denn die Anbieter führen mehr und mehr Bedingungen ein, ab wann es sich tatsächlich noch um ein gratis Konto handelt und ab wann bezahlt werden muss. Hier auf diesen Seiten versuche ich die Girokonten vorzustellen und bitte auch um Erfahrungsberichte von zufriedenen und unzufriedenen Konto-Nutzern. Gratis-Konto.at soll einen Austausch von Erfahrungen und Ideen ermöglichen."

Andreas Greiner, Gründer von Gratis-Konto.at

Tatsächlich alles kostenlos. Einziger Negativ-Punkt ist der, dass die DKB aus Deutschland ihre Geschäfte tätigt und das Konto ist ein deutsches Konto. Dank IBAN und BIC funktioniert es aber auch für Österreicher vorzüglich. Sogar eine zweite kostenlose Bankomatkarte und kostenlose Kreditkarte für den Partner bzw. Partnerin erhält man zusätzlich. Großer Pluspunkt ist die tolle Verzinsung auf der Kreditkarte auf der man auch Geld überweisen kann. Dieses Guthaben ist verzinst (ohne Bindung, daher täglich fällig)! Dauer der Eröffnung beträgt ca. 10 Tage. Der größte Pluspunkt im Vergleich zu den anderen Angeboten der österreichischen Banken ist bei der DKB, dass kein Gehaltseingang stattfinden oder ein bestimmter Durchschnittsaldo erreicht werden muss. Somit ist das Konto so verwendbar, wie Sie es gerne möchten und erhalten eine voll funktionsfähige Bankomat- und Visa Kreditkarte. Lernen Sie das Konto kennen und lieben.

Ein sehr beliebtes Angebot in Österreich, wenns um ein gratis Girokonto geht. Kostenlose Kontoführung, kostenlose Bankomatkarte - was will man mehr? Naja, denn das gratis Konto der Hello Bank wurde Mitte Mai 2017 verändert und seit dem können Neukunden der Hello Bank nur noch dann ein gratis Konto beantragen, wenn diese auch ein Wertpapierdepot abschließen. Der Deal heißt nämlich jetzt, dass auch ein Wertpapierdepot eröffnet werden muss inklusive einem Wertpapierverrechnungskonto. Dort muss ein Depotwert von mindestens 10.000 Euro liegen oder ein aktiver Fondssparplan von monatlich 50 € angelegt sein. Ist dies nicht der Fall, das heißt, kein Wertpapierdepot mit dem Mindestwert oder kein aktiver Fondssparplan von mindestens 50 € im Monat, dann kostet das Girokonto 4 € im Monat. Die ersten 3 Monate des neuen Hello Bank Girokontos sind so und so gratis, erst dann überprüft die Hello Bank, ob der Neukunde auch ein aktiver Depotkonde ist. Achja, das Wertpapierverrechnungskonto kostet im Jahr 18 € und auch das Depot kostet etwas. Das heißt, das gratis Girokonto der Hello Bank ist eigentlich nur für diejenigen interessant, die auch ein Wertpapierdepot bei der Hello Bank eröffnen möchten. Mehr über die Depotgebühr der Hello Bank und Erfahrungsberichte dazu finden Sie auf Broker-Test.at.

Das Easy Gratis ist ein Gehaltskonto, was wiederum bedeutet, dass hier ein regelmäßiger Eingang stattfinden muss. Mit April 2017 hat die Easybank diesen regelmäßigen Eingang näher ausgeführt und dieser bedeutet, dass im Monat mindestens 400 Euro auf das "easy gratis" Konto überwiesen werden muss von einer bezugsauszahlenden Stelle (das sind ein Arbeitgeber oder die Pension). Geschieht dies über 3 Monate nicht, behält sich die Easybank das Recht vor, das Konto umzustellen und kostet fortan 4,99 Euro im Jahr bzw. 59,88 Euro über das ganze Jahr.

Was kann das "easy konto"? Kostenlose Bankomatkarte, kostenlose MasterCard Kreditkarte. Wenn kein regelmäßiger Gehaltseingang vorliegt, wird das Konto von der EasyBank auf das "Easy Konto" umgestellt mit Kosten von 59,88 Euro im Jahr (bei nahezu gleichen Leistungen)! Dauer der Eröffnung beträgt ca. 14 Tage.

Hier ist die Einschränkung die, dass hier ein monatlicher Gehaltseingang von mindestens 1.500,00 Euro vorliegen. Dauer der Eröffnung des Girokontos vom Antrag bis hin zum Einlagen der Unterlagen und der Bankomatkarte beträgt ca. 14 Tage. Wer ELBA Banking gewöhnt ist, wird mit der Bankdirekt happy sein, denn es handelt sich bei der bankdirekt.at um eine Online-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich und verwendet ebenso ELBA. Bareinzahlungen oder gar die Verwendung von Raiffeisen Filialen sind nicht möglich, außer über die Raiffeisen Automaten - das kostet jedoch, ausgenommen sind hier die Automaten der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, welche sich aber nur im Linzer Zentralraum befinden.

Ein gratis Konto der Anadi Bank, wenn regelmäßige monatliche Eingänge über 300 Euro aus einem Gehalt, Lohn oder einer Pension eingehen. Dafür gibt es gratis Kontoführung, gratis Online Banking und eine Bankomatkarte. Ist der monatliche Eingang über 900 Euro, so ist auch die Ausstellung einer Kreditkarte möglich. Diese Kreditkarte kostet 22 Euro. Ist jedoch der Kreditkartenumsatz über 1.000 Euro im Jahr, so kostet die Kreditkarte nur noch 11 Euro im Jahr und wenn der Kreditkartenjahresumsatz sogar über 3.000 Euro liegt, so ist die Kreditkarte sogar gratis!

Positiv bei der Anadi Bank ist, dass die Legitimierung rasch über das Video-Identverfahren durchgeführt werden kann und es auch ein automatisches, elektronisches Kontowechselverfahren gibt.

Das Nuri Konto sieht sich als neuen, innovativen Ansatz zum Aufbau von Geld. Die Nuri Investmentprodukte basieren daher auf neuen Technologien, die direkt in das Nuri Bankkonto integriert sind. Das bedeutet, dass es ein kostenloses Konto von der Solarisbank gibt inklusive kostenloser Visa Debitkarte (keine Gebühren bei Bargeldbehebungen, auch nicht im Ausland) und der Möglichkeit zu Traden von Bitcoin und Ether.

Monese ist ein Zahlungskonto aus Großbritannien, welches auch aus Österreich heraus beantragt werden kann. Das besondere am Monese Konto ist, dass man keinen Bonitätsnachweis und auch keinen Adressnachweis aufbringen muss. Es gibt bei Monese eine kostenpflichtige Version als auch ein gratis Konto. Beim gratis Konto ist auch eine gratis Mastercard Debit Karte mit dabei. Über unseren Link gibt es sogar eine Gutschrift in der Höhe von 10 Euro, wenn mindestens 50 Euro auf das Konto einbezahlt werden. Nachteillig ist beim Monese Konto, dass die Behebungen am Bankomaten für gratis Konto User stets etwas kosten (nämlich 1 €) und das Konto eher für bargeldlosen Verkehr geeignet ist bzw. für Menschen die selten Bargeld benötigen.

Ein Mitbewerber von N26 ist Revolut. Die Briten geben jetzt so ordentlich Gas und bieten ein gratis Konto mit gratis weltweitem Einsatz ihrer Mastercard Karte an. Dazu können Guthaben in 25 verschiedenen Währungen gratis umgewechselt bzw. überwiesen werden. Auch das kostenlose Eröffnen von Konten in USD oder GBP ist möglich und natürlich die damit verbundene gratis Kontoführung. Besonders spannend ist bei Revolut, dass dieses eMoney Institut (keine Bank, daher auch keine Einlagensicherung) im Moment so richtig auf die Tube drückt und so nach und nach mehr Features und Produkte angeboten werden.

Das Stammkonto der DenizBank ist gratis und ist die Drehscheibe für die Veranlagung auf die DenizBank Tages- und Festgeldkonten. Daraus ergibt sich, dass das Stammkonto gut verzinst ist mit 0,01 % im Moment und dass dieses Konto auch für Überweisungen und Lastschriften verwendet werden kann. Bankomat- oder Kreditkarte gibt es hier keine. Es ist also ein Konto, welches wohl nur für wenige Einsatzzwecke geschickt verwendet werden kann.

Das Borderless Konto von Wise ist auch ein Sonderfall. Auf Wise kann man internationale Überweisungen sehr günstig durchführen und mit dem kostenlosen Borderless Konto sogar gratis Überweisungen durchführen. Nachdem ein Wise Account eröffnet wurde und dieser auch bestätigt wurde mit der Identität und dem Wohnsitznachweis, so ist es möglich gratis Borderless Konten zu eröffnen mit denen Überweisungen in EUR, USD, GBP und AUD kostenlos möglich sind. Eine spannende Möglichkeit sich viel Geld zu ersparen, wenn oftmals international überwiesen werden muss. Mittlerweile gibt es auch eine Mastercard Debit Karte mit der bezahlt werden kann. Damit ist das Wise Borderless Konto durchaus interessant und praktisch einsetzbar. Bargeldbehebungen sind im Wert von bis zu 200 GBP kostenfrei (danach 2 %).

Ein Konto aus Deutschland, kostenlos, nachhaltig und mit der Partnerbank Solarisbank realisiert. Apple Pay und Google Pay werden ebenso aktiv unterstützt.

Die DADAT Bank ist eine Marke des Bankhaus Schelhammer & Schattera, diese ist ein Teil der GRAWE Bankengruppe ist. Die GRAWE Bankengruppe haben sich den erfahrenen Direktbanken Manager Ernst Huber (vormals direktanlage.at bzw. Hello Bank) geholt und seit 2017 die DADAT Bank am Markt positioniert. Früher war das Gehaltskonto kostenlos, nun kostet es ebenso Gebühr. Es sind 42,00 Euro im Jahr und inkludiert neben der Kontoführung eine Mastercard Debitkarte und das Online Banking.

Gratis Konto und die Bedingungen

Gleich vorweg: Bei den meisten gratis Konten gibt es die Einschränkung, dass regelmäßige Eingänge vorliegen müssen oder ein bestimmter Mindestsaldo am Konto vorhanden ist, andernfalls muss für das Girokonto ein Entgelt bezahlt werden. Nur wenige Angebote sind tatsächlich frei von Mindestsaldo oder -eingang. Im Moment werden diese Bedingungen aber noch sehr oberflächlich kontrolliert, wobei sich das natürlich jederzeit ändern kann. Aus diesem Grunde sehen Sie sich die Angebote der verschiedenen Banken genauer an und entscheiden dann. Wenn Sie die Bedingungen erfüllen und Sie das Angebot eines gratis Konto Anbieters beantragen und abschließen, werden Sie nachhaltig viel Geld ersparen. 

Seien Sie sich auch bewusst, dass die kostenlosen Konto-Angebote jederzeit auch eingestellt und abgeschafft werden können. Beweise dafür ist die Einstellung der ING Österreich, die Abschaffung des DADAT gratis Kontos (bzw. nur noch mit Depot) und und und… – bleiben Sie flexibel und lassen Sie sich nicht einlullen. Wechseln, wenn die Bank nicht so ist, wie Sie es sich von ihr erwarten.

Bank wechseln oder doch bleiben?

Das Konto wechseln? Unmöglich für viele Österreicher, aber dennoch werden es von Tag zu Tag mehr, die ihr Girokonto zu einer anderen Bank verlagern und in den letzten Jahren ist der Wechsel der Bank auch keine Hexerei mehr, dank der umfangreichen technischen Unterstützung. Jede Bank bietet heutzutage einen Kontowechselservice an. Wechseln Sie daher noch heute und genießen Sie eines der zahlreichen gratis Girokonten für Österreicher und sparen Sie damit nachhaltig Jahr für Jahr die Kosten für Kontoführung, Bankomatkarte und Kreditkarte. Es ist einfacher als Sie es glauben!

Transparenz zur Seite - wer und was wird verglichen?

Die hier vorfindbaren Informationen und Vergleiche sind nur ein Teil des Marktes und soll Ihnen als Ideengeber dienen. Nicht mehr, nicht weniger. Es gibt keine Gewähr für die hier vorfindbaren Informationen und die Bedürfnisse des Einzelnen sind natürlich oftmals anders als die hier dargestellten Informationen und Vergleiche. Daher verwenden Sie diese als Ideengeber, entscheiden aber ganz nach Ihren persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen. Wie der Vergleich hier funktioniert, wer verglichen wird und wie Sie auf Fehler aufmerksam machen können, erfahren Sie im Beitrag über die Transparenz dieser Seite.

Wer macht denn diese Seite, wer ist Andreas?

Mein Name ist Andreas und ich komme aus der Donaustadt Linz. Jeder hat ein Girokonto und so auch ich. Ich habe nur ganz viele, weil ich sie gerne ausprobiere. Meine Erkenntnisse und Erfahrungen habe ich dann 2009 hier niedergeschrieben und die Informationen gefallen anscheinend. Die Seite wurde nach und nach erweitert und dank der zahlreichen Kommentare der Besucher und dank der vielen Erfahrungsberichte wurde der Informationsgehalt besser und besser. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die treuen Leser, besonders an jene die hier ihre Erfahrungen teilen. Mehr über mich gibt es auf dieser Seite zu erfahren.

Da ich Mensch bin und somit fehlbar, schleichen sich natürlich auch immer wieder Fehler ein. Wenn Ihnen daher ein Fehler auffällt, so einfach eine E-Mail an info@gratis-konto.at schreiben. Auch für Verbesserungsvorschläge und andere Ideen habe ich stets ein offenes Ohr. Einfach melden, denn bekanntlich kommen übers Reden die Leut‘ zsamm.

Der Vergleich ist ohne Gewähr, aber nach besten Wissen & Gewissen erstellt. Die Hoffnung dieses Vergleichs ist es, die Kontoführungsgebühren von vielen Österreichern zu reduzieren. Sei es durch den Wechsel des bestehenden Kontos zu einer neuen Bank oder durch Stärkung der Verhandlungsposition mit der eigenen Hausbank, welche die persönlichen Kontoführungsgebühren nach dieser Verhandlung reduziert.

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

26 Gedanken zu „Gratis Konto Vergleich – 20+ Girokonten im Test für Österreich – 2021“

  1. Servus Andreas,
    ich bin ungefähr vor 3 Monaten von der ING zur DADAT gegangen mit dem Girokonto.

    Bin jetzt natürlich angepisst auf die DADAT da diese jetzt eine Kontoführungsgebühr einführen.

    Hat das Modell Gratiskonto Zukunft? Oder ist ein erneuter Wechsel zu einem anderen Gratiskonto zukunftslos?

    Antworten
    • Guten Morgen Clemens,

      mah, erst so kurz gewechselt?! Ich kann es nachvollziehen, dass du angepisst bist. Ich selbst bin ebenso sehr überrascht vom Move der DADAT. Mein Bauchgefühl (angereichert mit den Marktbeobachtungen) ist, dass die Banken in den letzten Jahren nach und nach die Leistungen des Gratis-Kontos beschränken bis hin zum Geld machen.
      Was bleibt einem als Konsument übrig? Sich damit abfinden oder wechseln, wechseln, wechseln – mit der Trägheit von uns Konsumenten wird gerechnet.

      Meine Gedanken dazu:
      – Ich habe einige kostenlose Girokonten von früher noch. Hier haben die Banken für Neukunden diese gratis Konten abgeschafft oder die Bedingungen verschärft. Daher würde ich meinen, dass es immer geschickt ist sich eines zu sichern. Auch in Deutschland hat nun die Rechtssprechung es ähnlich festgelegt wie in Österreich. Wer hat, der hat.
      – Nur durch Wettbewerb und Konsumentenwechsel bekommen Banken den nötigen Druck
      – Prüfen, ob es nicht in deinem Fall Sinn ergibt ein Depot zu eröffnen um so in den Genuss des kostenlosen Kontos zu kommen
      – Ich sehe das kostenlose Gehaltskonto aus Österreich als aussterbend an. Meine Zeitschätzung ist 1-2 Jahre. Nur noch Angebote aus dem Ausland sind vorhanden, die IBAN-Diskriminierung wird jedoch von Jahr zu Jahr weniger

      Gruß,
      Andreas

      Antworten
  2. Hallo Andreas,
    sag mal, was gibt denn die Gerüchteküche aktuell bzgl. ING von sich? Gibt es da bzgl. Gehaltskonto etwas Neues? Die Ankündigung des Rückzuges ist ja schon einige Zeit her, seit dem habe ich von der ING nichts neues bekommen, wie es weitergeht….

    Antworten
    • Hi Mike,

      da bin ich leider ganz schlecht informiert. Hab mit der ING keinen Kontakt… das Problem wäre ja auch, dass ich da jedes Jahr einen neuen Kontakt gehabt hätte 😉

      Ich vermute, dass es ab dem Frühherbst umgesetzt wird. Kann mir schwer vorstellen, dass es eine Übernahme gibt sondern lediglich einen Referal-Deal wie in Tschechien. Den Kunden wird ein Eröffnungsangebot der RBI Tschechien angeboten. Persönlich sehe ich keine Direktbank in Österreich die diese Kunden will und dafür Geld bezahlen würde. Bei den Filialbanken ist es meines Erachtens anders, aber durchaus komplex (durch die regionale Aufteilung der Sektoren – BAWAG und Bank Austria sehe ich nicht unbedingt als Käufer/Übernehmer… eher noch die BAWAG, aber die sind in den letzten Monaten viel zu zurückhaltend im Business)… ich bin selbst gespannt, was da denn noch kommt.

      Antworten
  3. Hallo,
    ich habe diese Seite grad auf meiner Bankenvergleichssuche gefunden, da ING Österreich, wo ich seit Jahren meine Konten hatte und sehr zufrieden war (vor allem mit dem Service), sich aus Österreich zurückzieht.
    Vorerst betrifft das Kunden, die ausschl. Sparkonten dort führen. Ich halte trotzdem schon ausschau auf eine Alternative (zu meinem Bedauern).
    Nun, so fand ich diesen Link. Das Video hat mir sehr gut gefallen. Genau danach habe ich gesucht. Danke!

    Ein wenig hätte ich dazu allerdings anzumerken – undzwar meine persönliche Erfahrung, was die Hello Bank betrifft: kurzum.. erschütternd.
    Um nur ein Beispiel zu nennen: seit Jahren (!) gelingt es mir nicht (m)ein leeres Konto aufzulösen. Ich wurde nur ständig aufgefordert, Unterlagen zuzuschicken, was ich stets umgehend und vollständig erfüllt hatte. Seit der letzten Zusendung keine Antwort. Per Telefon wurde ich vertröstet. Der Kundenservice ist unfreundlich und unzuverlässig, auch was unkomplizierte Auskünfte oder gar die Kontoeröffnung betraf.

    Das zeigt auch, wie schwer es ist, eine gute Bank zu finden.
    Drum, danke für die überblickende Führung durch die „Kontowelt der Banken“.
    (Sorry für den langen Kommentar)

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Also ich habe ein Monese Konto (Reise- und Urlaubskonto), das dem ING von der App her irgendwie ähnlich ist (5-stelliger Code – ABER Bestätigungs-SMS).
      N26 finde ich auch super einfach, ist unser Haushaltskonto. Und vor allem gratis. Neukunden müssen €10 für die Plastikkarte zahlen oder Apple Pay und Google Pay einsetzen.
      DKB habe ich auch noch. Da liegt immer so ein bisschen Brauchgeld herum. Das Herumwurschteln mit 2 Apps macht mich ein wenig unentspannt, aber das
      Konto ist gratis.
      Als österreichisches Konto eröffne ich am Montag ein Hypo NÖ Konto. Das gibt es für Landesbedienstete (W, NÖ) gratis. Banking wie bei dad.at oder Bank99 – also definitiv nicht mein Favorit, aber man muss sich ja mit irgendeinem Konto begnügen, wenn es gratis sein soll…

      Antworten
  4. Hallo Andreas!

    Ich habe dank eurer Recherchen mein Kontenmodell meiner Meinung nach ziemlich gut aufgestellt. Dabei Nutze ich N26, Bitwala und Comdirect. (Investmentkonto, Spaßkonto, online Depot,…)

    Dafür auf jeden Fall mal vielen Dank! Es hätte wesentlich mehr Zeit beansprucht das Ganze selbst so genau zu recherchieren.

    Jetzt bin ich auf der Suche nach einem weiteren Gratis Konto, über welches ich vorwiegend Bar einzahlen kann. Und das so einfach und gebührenfrei wie möglich.

    Gibt es da überhaupt einen Favoriten oder ist es generell schwierig, da das ja eigentlich in einer Filiale einer hiesigen Bank gemacht werden müsste!

    Danke für deine Rückmeldung

    JoW

    Antworten
    • Servus joW,

      das ist dementsprechend schwer, nicht erwünscht bzw. kostspielig. Du könntest ja auch dein N26 Konto dafür verwenden, kostet aber halt dann bald etwas.
      Überlege dir, ob nicht ein Sparkonto bei einer Bank deiner Wahl in der Nähe das Richtige für dich ist.

      Grüße,
      Andreas

      Antworten
  5. Hallo Andreas, wollte bei Bitwala ein Konto eröffnen das funktioniert aktuell überhaupt nicht, im Servicecenter meldet sich keiner, und per Mail auch keine Antwort.

    Wollte ein Konto eröffnen für Zahlungen in der Schweiz oder in Bosnien Bargeld Behebungen machen. Was kannst du mir empfehlen. Brauche da eher nur ein passiv Konto (Guthabenkonto)

    Das N26 habe ich jedoch fallen da außerhalb der EU Gebühren an.

    Ganz liebe Grüße aus Oberösterreich!

    Antworten
      • Servus Andreas,

        Konnte bei Bitwala die E Mail registrieren lief perfekt.

        Danach musst ja das Geburtsdatum, Telefonnummer und die Meldeadresse eingeben so da liegt der Hacken kann zwar die Adresse eingeben wird auch vom System vorgeschlagen danach klickst auf den Weiter Button dann passiert nichts mehr, kann die Geschäfstbedienungen gar nicht zustimmen und auch zum ID Verfahren komme ich nicht.

      • Ich habe es gerade selbst nochmals ausprobiert und es gab keine Probleme.
        Dürfte daher an deinem Browser liegen. Würde vorschlagen, verwende einen anderen Browser, bzw. alle Plugins deaktivieren bzw. Inkognito Modus verwenden.

        Liegt meines Erachtens nicht an Bitwala

        Grüße,
        Andreas

  6. Hallo,
    welche Bank würdest du aktuell eher empfehlen, Dadat oder bankdirekt? Gibt es deiner Meinung wesentliche Unterscheidungen in deren Angeboten?

    Ich würde mich über deine Meinung sehr freuen.
    Danke und LG
    Boris

    Antworten
    • Servus Boris,

      also rein vom Kontoangebot hergesehen sind beide Angebote meines Erachtens sehr vergleichbar. Bei der KReditkarte hast du bei der KK der bankdirekt.at einen etwas kleineren Rahmen. Dafür hast du das DADAT Online Banking am Hals, ELBA gefällt mir persönlich einfach besser. Fast wie George.
      Was bei beiden Angeboten neu ist, wobei ich es bei der DADAT noch nicht sicher weiß: Instant Eröffnung. Also du bist sofort im Konto drinnen. Apple Pay und Android Pay haben auch beide.

      Würde sagen: nimm das, wo du dir denkst, ja da fühl ich mich wohler und gefällt mir besser.

      Antworten
  7. Hallo!

    Bin derzeit auf der Suche nach einem Giro- und Sparkonto mit kostenloser Kontoführung, kostenloser Bankomatbehebung, kostenlosen Online Überweisungen etc. Ursprünglich wollte ich zur easy Bank wechseln, da mein Freund gute Erfahrungen mit dieser Bank hat. Leider hat easy Bank letztes Jahr die Konditionen geändert und hebt nunmehr auch für Bankomatbehebungen (ab der 5. Behebung/Monat) Gebühren ein, zwar minimal, aber dennoch.

    Nun schwanke ich zwischen Dadat und Ing. Bei der Dadat „schreckt“ mich lediglich der Zahlungseingang von monatlich 1.000 Euro ab und bei der Ing stört mich der Eintrag beim KSV.

    Was würdet ihr mir empfehlen? Ich bin ein klassischer Online User, habe zT Online Überweisungen, wenige Daueraufträge, zahle gern mit Bankomatkarte und hebe gern nach Belieben Geld ab ohne zu überlegen, ob dafür Gebühren anfallen könnten.

    Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar!

    Herzlichen Dank vorab 🙂 Lg

    Antworten
      • Servus Anna,

        ja, die Bankomatbehebung ist im Euro-Raum bei beiden, bzw. bei allen Banken Österreichs dann kostenlos. Einzig kann es beim Bankomaten selbst vorkommen, dass er dir anzeigt, wir verrechnen dir was, dann wirds aber am Display sofort angezeigt, wie z. B. bei den unsrigen Euronet-Bankomaten. Siehe Google Suche „Bankomatgebühren“

    • Servus Anna,

      das ist imho so richtig Geschmackssache, welche Bank du nimmst. Ja, leider hat die Easybank vor wenigen Wochen für Neukunden die Bedingungen nachgeschärft und sicherlich nicht zu Gunsten. Schade. Ich habe hier vor geraumer Zeit einen direkten Vergleich zwischen den beiden Anbietern gemacht: https://www.gratis-konto.at/dadat-oder-ing-diba-konto – vielleicht hilft dir der weiter?
      Die DADAT ist halt zu 100% österreichisch, die ING in Österreich ist der Ableger der deutschen ING und die wiederum ist die Tochter der Top10 Großbank ING-Groep. Bei der DADAT gibt es 50 € Eröffnungsbonus im Moment. EPS funktioniert bei der ING auch (noch) nicht. Das Banking ist bei der DADAT voll umfänglich und so wie bei den Volksbanken (wenn du dieses Banking kennst). Bei der ING ist es aufs Smartphone zugeschnitten und reduziert auf das Wesentliche.

      Antworten
  8. Hallo, ich glaub Dir ist da wo ein Typo passiert
    „Kostenlos, wenn Eingang > 1.00 €/Monat aus Gehalt o. Pension, sonst 7,18 €/Monat“
    sollte natürlich
    „Kostenlos, wenn Eingang > 1.000,00 €/Monat aus Gehalt o. Pension, sonst 7,18 €/Monat“

    mittlerweile haben sich die Zeiten geändert; wer seit 1. Okt. 2019 sein Konto dort eröffnet bekommt 0,00% p.a. – also keine – Habenzinsen;
    f. neu eröffnete Konten bis 30. Sept. 2019 gab es 0,01% p.a. Habenzinsen;

    Antworten
  9. Also ich kann DADAT nur empfehlen. Es hat vom Kontowechsel an alles geklappt, keine versteckten Gebühren. Mich freut auch dass man ihnen anmerkt dass sie genug Mitarbeiter haben, weil wirklich alles in Windeseile erledigt wird. Auch beim Anrufen, kaum Warteschleife. Etwas antiquiert kommt mir vor, dass man Änderungsaufträge im Original per Post schicken muss, aber vielleicht ist das bei anderen Banken auch so.

    Was ich davor nicht bedacht hatte, sind Kleinigkeiten, die mich jetzt aber manchmal stören:
    – Schellhammer funktioniert nicht mit allen Zahlungsdienstleistern (bei paypal erst seit kurzer Zeit, bei SOFORT funktioniert es aktuell gar nicht (seit Einführung von PSD2), bei eps ist DADAT nicht auswählbar.
    Aber auch da sind nur Kleinigkeiten, nicht mehr.

    Antworten
  10. Hallo Community,
    ich schwanke zwischen Easy Bank und Dadat, Kostenloses Konto/Gehaltskonto. Wenn ich mir die Apps ansehen, hat die easybank mehr im Angebot. Bei der Easybank wird schon Überweisung mit Qr Code angeboten und es gibt die Option Bankomaten zu finden. Gehe davon aus das dies Bankomaten sind ohne Spesen. Diese beiden Optionen finde und lese ich bei der Dadat nicht. Danke für Euro Infos.

    Antworten
    • Servus und guten Morgen Herr Vahedi,

      ja, die App der DADAT ist nicht der Wahnsinn, funktioniert aber. Man kann die mobile Version der Website auch verwenden und ist definitiv gut genug und funktioniert. Die DADAT hat natürlich auch die Funktion des Zahlschein Scans. Einen Bankomatfinder hat die DADAT nicht. Was die DADAT gerade eingeführt hat ist Multibanking, das heißt es können auch andere Konten von anderen Banken hinzufügt werden und man erhält hier eine Übersicht über die Kontostände anderer Bankkonten im DADAT Konto zusätzlich hinzu.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • 10 € einmalig Plastik-Debitkarte
  • Amazon Prime Cashback Möglichkeit für 6 bzw. 12 Monate
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • DE-IBAN
  • Nachhaltiges Konto
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Debitkarte
  • Apple & Google Pay
  • Solarisbank
  • Keine Bedingungen
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  •  DE-IBAN
  • Noch mehr Vorteile ab Eingang von > 700 €