Direktanlage.at wird zur Hello bank und das gratis Girokonto bleibt!

Im Jahr 2013 startete die direktanlage.at mit ihrem gratis Girokonto und wollte damals das Fahrwasser des reinen online Brokerage Anbieters ein wenig verlassen. Ende 2014 kaufte die französischen BNP Paribas von der italienischen UniCredit die direktanlage.at und nun integrierte die BNP Paribas die Direktbank in die Konzernstrategie. Das Ergebnis ist eine neue Marke am österreichischen Bankenhimmel: Die Hello bank!

Die Hello bank! will in kürzester Zeit zum Marktführer Easybank aufschließen und dieser ordentlich Paroli bieten. Gelingen soll dies mit dem neuen Auftritt und einem ordentlichen Werbedruck. Dazu bleiben die bisherigen Produkte bestehen und zum Start noch mit besseren Konditionen versehen. Ein paar Beispiele dazu:

  • Sollzinsen beim Girokonto wurden von 7,5 auf 7,0 % gesenkt
  • Sparkonto Zinsen wurde für Neukunden von 1,0 auf 1,1 % für die ersten 6 Monate erhöht
  • Eröffnet man ein Wertpapier-Depot bei der Hello bank! so gibts neben dem 50 € Eröffnungsbonus aktuell auch keine Depotkosten bis Ende 2016 – zusätzlich werden auch Kosten für einen etwaigen Depotübertrag bis hin zu 300 € rückerstattet

Mit diesem neuen Angebot und dem erhöhten Werbedruck wirds in Österreich für die Banken und die Konsumenten immer interessanter und spannender. Der Kostendruck wird weiter zunehmen und die Erträge zurückgehen. Ergebnis ist eine veränderte Bankenlandschaft.
In den nächsten Monaten wird angeblich ein weiteres gratis Konto den österreichischen Markt beehren und wie diese Bank bekannt ist, wird es auch hier zu einer Marketingoffensive kommen. Die Konsumenten haben so die Qual der Wahl bei der Auswahl des Kontos.

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: