Erste Bank mit Video-Identverfahren beim Girokonto

Seit dem 03.01.2017 wurde die Video-Identifizierung von der Finanzmarkaufsicht (FMA) genehmigt. Bereits 3 Wochen später hat die erste österreichische Großbank, die Erste Bank, den Video-Ident für ihre Neukunden zur Verfügung gestellt. Die Interessenten, die ein Girokonto bei der Erste Bank eröffnen möchten sparen sich nicht nur viel Zeit, sondern auch den Weg in die Filiale. Die Identifizierung per Video-Chat kann ganz einfach von Zuhause über den PC, aber auch mobil über Smartphone oder Tablet gemacht werden. Es wird lediglich ein amtlicher Lichtbildausweis zur Identifizierung benötigt (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).

Die Erste Bank verspricht, dass die Kontoeröffnung so einfach und schnell wie noch nie in nur 10 Minuten gelingt:

  • Hochladen des Fotos eines amtlichen Lichtbildausweises
  • Daten werden automatisch vom Ausweis ins Formular übertragen
  • Ergänzung der persönlichen Daten
  • Geo-Auswahl der Wunschfiliale am Stadtplan
  • Identifikation via Video-Chat mit IDnow Video-Ident

Dieser Service ist von Montag bis Sonntag von 8 bis 24 Uhr unter Erste-Bank.at verfügbar. Mit der Video-Identifizierung können im Moment bei der Erste Bank Girokonten und Studentenkonten eröffnet werden.

Für die zukünftigen Erste Bank Kunden bedeutet das konkret:

•   OCR Bilderkennung befüllt 60% der notwendigen Daten/Felder automatisch vor
•   Prozess für mobile Endgeräte optimiert (Optimierte Keyboards, verbesserte Touch-Interaktion, HTML Vertrag statt PDF, Vereinfachung dank OCR Vorbefüllung)
•   Autovervollständigung bei Adresseingaben zur Unterstützung des Users
•   Videolegitimierung erlaubt die Onlineeröffnung auch für User, die kein bestehendes österreichisches Konto oder Handy-Signatur haben

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: