Kontoführungsgebühren Vergleich

Die Kosten für die Kontoführung sind bei den österreichischen Banken sehr unterschiedlich und natürlich auch das dazugehörige Serviceangebot. Während die eine Bank ein kostenloses Girokonto anbietet, verlangt eine andere Bank mehr wie 100 Euro für die Kontoführung pro Jahr. Ist dieser Mehrpreis gerechtfertigt und was steckt wirklich dahinter?

Kontoführungsgebühren vergleichen, Service vergleichen

Wechseln Sie nicht blind zu einem billigeren Anbieter. Überlegen Sie, was Sie tatsächlich benötigen. Benötigen Sie ein Service bzw. einen Ansprechpartner vor Ort, in Ihrer Gemeinde, bei Ihrer lokalen Bankfiliale oder genügt es Ihnen Ihre Bankgeschäfte über das Internet zu tätigen? Wenn Sie gerne den persönlichen Kontakt und den Besuch einer Filiale vorziehen, dann ist wohl ein Internet-Girokonto bei einer Direktbank nicht sinnvoll, da sollten Sie wohl weiterhin bei Ihrer Sparkasse oder Raika bleiben. Achten Sie auch darauf, wie viele Buchungen Sie haben und ob das von Ihnen ausgesuchte billigere oder kostenlose Girokonto irgendwelche maximale Begrenzungen hat. Sie kennen das von Handyverträgen, wenn Sie über die Grenzen hinaus kommen, dann kanns teuer werden.

Hier haben wir Ihnen beispielhaft einige Kontoführungsgebühren von bekannten Banken bzw. deren Produkte angeführt:

Vergleichen Sie unterschiedliche Kontoführungsgebühren von Banken »

 

Kostenlose Girokonten: Hello Bank, Easybank oder DKB machen es vor

Im nächsten Absatz finden Sie Tipps, wo Sie denn einen umfangreichen Vergleich von Kontoführungsgebühren finden können. Wenn Sie jedoch bereits wissen, was Sie möchten und Interesse an einem kostenlosen Girokonto haben, so finden Sie hier drei Tipps.

Tipp 1: Hello bank!

Die Hello Bank bzw. damals noch die direktanlage.at ist 2013 in das Geschäft mit dem kostenlosen Girokonto für jeden eingestiegen. Wenn Sie Ihr Gehaltskonto zur direktanlage.at verlegen, so bekommen Sie ein kostenloses Girokonto mit unlimitierten Buchungszeilen, sowie eine gratis Bankomat- und Kreditkarte. Zusätzlich gibt es das Zuckerl eines Eröffnungsbonus in der Höhe von 75,00 Euro. Ein absolut gutes Angebot.

zum Gratis Konto auf www.hellobank.at »

Tipp 2: easybank.at

Die Easybank ist der Klassiker am österreichischen Markt, denn die Easybank war auch die erste Bank, welche in Österreich ein kostenloses Gehaltskonto inklusive gratis Bankomatkarte und Kreditkarte auf den Markt gebracht hat. Das alles auch ohne Netz und doppelten Boden, denn das Konto ist dauerhaft kostenlos. Aber leider gibt es keinen Eröffnungsbonus so wie in die Direktanlage.at im Moment anbietet.

mehr Informationen zum „easy gratis“ Konto »

Tipp 3: DKB Cash

Der zweite Tipp für ein kostenloses Girokonto um die Kontoführungsgebühren zu senken ist das DKB Cash. Hierbei handelt es sich um eine deutsche Bank. Dank SEPA (IBAN und BIC) können diese Konten grandios nunmehr auch in Österreich verwendet werden. Das schöne am DKB Cash ist die kostenlose Kontoführung ohne irgendwelche Limits. Es gibt keinen Mindesteingang, keine Bedingung eines Gehaltseingangs, etc. – verwenden Sie das DKB Cash so wie Sie es möchten. Obendrauf gibt es eine gratis VISA-Kreditkarte mit einer Guthabenverzinsung in der Höhe von 0,7 % (Stand 6.11.2015).

zum gratis Konto „DKB Cash“ »

Girokonto Vergleich, wo kann ein Kontoführungsgebühren Vergleich durchgeführt werden?

Es gibt im Internet einige Seiten die einen ersten online Kontoführungsgebühren Vergleich anbieten. Diese können für die erste Recherche verwendet werden. Danach sollten Sie sich 3 bis 5 verschiedene Banken auswählen und dann auf der Website der jeweiligen Bank genauer nachlesen, was dieses Girokonto Produkt genau anbietet und kostet.

mehr auf www.konto-vergleich.at »

 

mehr auf www.bankkonditionen.at »

 

mehr auf www.kostenlose-girokonten.at »

Viel Erfolg beim Vergleich der Kontoführungsgebühren bei den verschiedenen Banken.

 

1
Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Doris

Welche der beiden Banken ist denn die bessere Bank?

Die Kontoführungsgebühren sind ja bei beiden 0,00 Euro!