N26 führt Spaces ein – Unterkonten nun für alle verfügbar, aber leider ohne IBAN

N26 hat erneut eine Innovation eingeführt, doch hält Spaces nicht das, was sich wohl viele erhofft haben. Spaces sind Unterkonten die per Klick vom N26 Nutzer angelegt werden können und mit einem Namen und einem netten Icon versehen werden können. Danach kann Geld vom Hauptkonto auf das jeweilige Spaces Konto überwiesen werden. Leider ist es so, dass die Unterkonten keine eigene IBAN haben und Überweisungen von diesen nicht ausgeführt werden können. Ziel mit Spaces ist es den N26 Kunden eine Möglichkeit zu bieten, mehr Übersicht für ihr Konto zu bieten, damit Geld zur Seite (in einen der Spaces) gelegt werden kann.

So funktioniert Spaces

Mit Spaces können N26 Kunden maßgeschneiderte Unterkonten erstellen, um Geld für die Einkäufe und Ereignisse zu sparen, die für sie am relevantesten sind. Spaces können flexibel und personalisiert angepasst werden, indem Kunden Namen und Bilder für ihre Unterkonten wählen und Geld nahtlos mit einer einfachen Drag-and-Drop-Bewegung transferieren. Da Spaces als separate Unterkonten eingerichtet sind, ermöglichen sie Kunden einen noch besseren Überblick über ihre täglichen Ausgaben. Zudem können Zielbeträge für jeden Space festgelegt und die Fortschritte bei der Erreichung der Sparziele verfolgt werden.

Im Laufe des Jahres 2018 wird Spaces soweit erweitert dass es möglich ist ein Gemeinschaftskonto zu führen. Das ist dann spannend für Haushaltsausgaben oder anderen gemeinsamen Ausgaben. Alle Spaces Nutzer müssen natürlich N26 Kunden sein.

Hier ein paar Screenshots von Spaces:

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: