Wie lange ist das gratis Gehaltskonto der ING-DiBa auch wirklich gratis?

Die ING-DiBa führte 2016 in Österreich das Girokonto ein und bietet seit dem ein kostenpflichtiges Girokonto bzw. für Gehalts-, Lohn- und Pensionsempfänger ein gratis Gehaltskonto an. Zum Jahreswechsel informierte die ING-DiBa nun, dass sie mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr und der Einführung des Girokontos in Österreich zufrieden war. Eine Zeile in der Presseaussendung dürfte aber manche Kontokunden aber irritieren, denn warum erwähnt der CEO der ING-DiBa diesen Umstand denn?

Luc Truyens, CEO der ING-DiBa Österreich sagte nämlich:

„Wir möchten weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen – auch beim Thema Gebührenfairness und Transparenz. Solange wir können, werden wir unser Girokonto kostenlos
anbieten“

Es ist grundsätzlich die normalste Sache der Welt, dass wenn es nicht mehr möglich ist, dass Dinge die bisher gratis waren, dann eben nicht mehr gratis sind. Aber warum erwähnt der CEO diesen Umstand nun in einer Presseaussendung? Ja, es gibt speziell in Deutschland die Diskussion rund um ein gratis Girokonto, nur wurde diese Diskussion bislang noch nicht in Österreich geführt und die ING-DiBa ist nun die erste Bank, welche ein gratis Konto anbietet und darauf hinweist, dass dieser Umstand nicht ewig gehalten werden kann.

Man darf davon ausgehen, dass die ING-DiBa nicht unmittelbar plant das gratis Konto abzuschaffen und so gibt es auch keinen Handlungsbedarf für bestehende Girokonto Kunden, nur beobachten sollte man die gratis Konto Landschaft weiterhin, denn vielleicht ist dies der Startschuss der Abschaffung von gratis Konten in Österreich. Der Kosten- und Erfolgsdruck der bei Banken aktuell herrscht kennt eben keine Tabus und alle Banken sind auf der Suche nach neuen Erfolgspotentialen oder sind am Schrauben bei den Konditionen. Auch die Direktbanken.

Im Moment hat die ING-DiBa 220 Mitarbeiter in Wien und bedient damit mehr als 527.000 Kunden. Dabei verwaltet sie ein Geschäftsvolumen von über 8,5 Milliarden Euro.

 

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: