Bank Direkt erhöht auf 1.500 € Mindesteingang

Die Direktbanken-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die Bank Direkt (vormals bankdirekt.at) hat nun den Mindesteingang für ihr gratis Girokonto erhöht. Galt bislang für Neukunden ein Mindesteingang von 1.000 Euro aus einer bezugsauszahlenden Stelle (Lohn, Gehalt oder Pension), so gilt nun ein Mindesteingang von 1.500 Euro im Monat.

Wer diesen Mindesteingang nicht erreicht, den trifft die volle Kontogebühr. Diese wird quartalsmäßig verrechnet und beläuft sich auf 22,07 Euro im Quartal, also knapp über 88 Euro über das Jahr gerechnet.

Für Bestandskunden ändert sich am bisherigen Mindesteingang von 1.000 Euro aber nichts, die neue Grenze von 1.500 Euro gilt für all jene die nun Neukunde bei der Bank Direkt werden.

Mehr über das kostenlose Girokonto der Bank Direkt gibt es im passenden Beitrag.

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • In 8 Minuten beantragt
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • wenn > 1.000 € Eingang  bezugsauszahlenden Stelle
  • inklusive Mastercard Debitkarte
  • Apple und Google Pay