Bankdirekt Girokonto

Bankdirekt Girokonto

Das Wichtigste in Kürze

  • gratis bei regelmäßigem Eingang von 1.500 Euro von Lohn, Gehalt oder Pension, sonst 88,28 Euro/Jahr
  • Visa oder Mastercard ab 14,04 Euro im ersten Jahr, danach 21,00 Euro
  • keine Filiale – Bareinzahlungsmöglichkeit bei den Raika Automaten möglich, kostenpflichtig
  • Apple Pay oder Android Pay
  • mobiles Online Banking mit der ELBA App

Die Fakten zum Konto im Überblick:

Kontoführungsgebühr:gratis, bzw. 88,28 p.a.
Bedingungen:gratis bei 1.500 Euro monatlichem Eingang aus Lohn, Gehalt oder Pension 
Karten:gratis Debitkarte, Kreditkarten mit oder ohne Reiseschutz
Mobile Payment Zahlungssysteme:Apple Pay, Android Pay

Inhaltsverzeichnis

Info

Ja, auch Raiffeisen bietet in Österreich ein gratis Konto an. Wer steckt dahinter? Die Bankdirekt.at! Wer ist diese Bank Direkt ? Die Bank Direkt  ist eine Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (kurz RLB OÖ) und positioniert sich als moderne Direktbank im Internet mit dem Fokus auf die Veranlagung in Form von Wertpapieren. Neben den Wertpapieren bietet die bankdirekt.at auch noch online Sparkonten und natürlich Girokonten an. Die Sparzinsen sind meist im oberen Drittel der Vergleiche von Sparzinsen zu finden, das Wertpapier-Banking ist ein Online Broker wie es auch die Hello bank! oder Flatex anbieten – eben ein typischer Online Broker. Der Vergleich hier auf Gratis-Konto.at beschäftigt sich jedoch ausschließlich mit dem Girokonto Angebot der bankdirekt.at:

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • gratis Online & Smartphone Banking
  • gratis Kontowechselservice
  • gratis Bankomatkarte
  • Kreditkarte ab 21,00 Euro im Jahr

Nachteile

  • Mindesteingang von 1500 €/Monat
  • Dauer Kontoeröffnung: ca. 7-10 Werktage (sehr aufwendig im Vergleich zum Mitbewerb)
  • Bareinzahlung über Raiffeisen Einzahlungsautomaten möglich, >1 €/Einzahlung

Gebühren

Online-Konto gratis (Gehalts-/Pensionskonto)

Wer den Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Österreich hat und mindestens 1.000 Euro als Lohn/Gehalt verdient bzw. in der Pension erhält, der kann ein kostenloses Girokonto bei der Bank Direkt  beantragen. Wichtig ist auch noch, dass ein weiteres Produkt bei der Bank Direkt abgeschlossen wird, denn sonst würden 22,07 Euro im Quartal an pauschalen Kosten für das Girokonto anfallen (entspricht jährlichen Kosten für das Girokonto von 88,28 Euro mit Stand März 2021).

[xyz-ics snippet="Kontogebuehren" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Online-Konto Girokonto (Privatkonto)

Möchte man keinen monatlichen Fixbetrag einzahlen, gibt es noch das kostenpflichtige Privatkonto der Bank Direkt. Kein Mindesteingang bedeutet jedoch eine Kontoführungsgebühr von 88,28 jährlich, bzw. 7,26 Euro im Monat. Eine zweite Debitkarte gibt es als Partnerkarte kostenlos dazu.  

[xyz-ics snippet="Kontogebuehren" konto="Bankdirekt Girokonto"]

Zinsen

Habenzinsen sind, wie auch bei den meisten Banken, derzeit kein Thema. Bei den Sollzinsen liegt der Prozentsatz bei 6,90 %, die Zinsen bei Überziehung betragen fette 11,70 %.

[xyz-ics snippet="Kontozinsen" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Karten und Bargeld

Die Debitkarte ist beim Online Gehaltskonto kostenlos. Bargeldbehebungen sind in Euro am Bankomaten, bzw. Zahlungen in Euro mit der Debitkarte und PayPass-Funktion  nur im EWR-Raum kostenlos, egal ob es sich um das gebührenpflichtige oder gratis Girokonto handelt. Außerhalb des genannten Raums fallen Kosten an. 1,82 Euro plus 0,75 % des Betrages sind es bei Bargeldabhebungen, 1,09 Euro plus 0,75 % bei Kartenzahlungen. 

Natürlich verfügt die Debitkarte auch über eine NFC Funktion, mit der Beträge bis zu 50,00 Euro kontaktlos bezahlt werden können. Des weitern ist die Karte ist mit einem Kontogesamtlimit von 3.000 Euro pro Tag und 3.000 Euro pro Woche ausgestattet. 

Eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard gibt es auch. Ausgewählt werden kann zwischen der Classic und der Gold Variante. Während die Classic Kreditkarte im ersten Jahr als Angebot nur 14,04 Euro kostet, fallen bei der Gold Karte Kosten in der Höhe von 34,56 Euro an, dafür ist eine Reiseversicherung inkludiert. Nach Ablauf des ersten Jahres belaufen sich die jährlichen Gebühren auf 21,00 Euro, bzw. 69,00 Euro. 

 

[xyz-ics snippet="Kontokarten" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

Auf diesen Zug ist auch die Bank Direkt aufgesprungen. Das Zahlen mit dem Smartphone erfreut sich großer Beliebtheit und so kann auch bei der Bank Direkt mit Apple Pay bzw. Android Pay kontaktlos bezahlt werden. 

[xyz-ics snippet="Kontozahlungssysteme" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Banking

Das Online Banking funktioniert bei der Bank Direkt über die ELBA App. Finanzübersichten, Überweisungen auch über den QR Code, oder Kreditkartenumsätze, alles abrufbar über das mobile Online Banking sowie über den Webbrowser. 

Zur sicheren Freigabe von Transaktionen oder andern sensiblen Daten wird das pushTAN Verfahren angewendet. 

[xyz-ics snippet="Kontobanking" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

News

Hello Bank Österreich wird zur easybank!

Das war es nun also mit dem Geschäft der Hello Bank Österreich. Die französische BNP Paribas verkauft die Salzburger Hello Bank an die börsennotierte BAWAG P.S.K. und die wiederum wird das Angebot in ihre Direktbankenmarke easybank integrieren. Vor allem geht es der BAWAG P.S.K. um die Brokerage Kunden, denn hier ist die BAWAG P.S.K. nicht

Weiterlesen »
Deutsche Bank sponsert österreichischen Fußballklub

Nein, es geht dieses Mal nicht um die DKB, die in den 00er Jahren für das Kärntner Wörthersee Stadion zahlen mussten bzw. durften (siehe z. B. DiePresse.at). Es geht dieses Mal um ein echtes Sponsoring, das sich auf den Dressen zeigt. Es geht um N26 und den SK Rapid Wien. Die Partnerschaft wurde heute präsentiert

Weiterlesen »
Bank99 übernimmt ING Kunden!

Tatsächlich! Die Bank99 übernimmt die verbliebenen ING Kunden zur Gänze, so findet man es in einer Aussendung. Mit übernommen werden auch alle MitarbeiterInnen. Die bank99 bietet den Kunden der ING Österreich und auch den dortigen MitarbeiterInnen an, zur bank99 zu wechseln. Was zu Beginn noch wie eine Übernahme klang, dürfte jetzt „nur noch“ ein Referal

Weiterlesen »

Test und Erfahrungsberichte

Auf Gratis-Konto.at wurde das Konto getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Service und Kontakt

Die Bank Direkt hat ihren Sitz in der oberösterreichischen Landeshauptstadt, ist aber eine Bank ohne Filialen, d.h. möchte man Kontakt aufnehmen, gelingt das am besten telefonisch oder per Email.

[xyz-ics snippet="Kontoservice" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Eröffnung

Wie bereits weiter oben erwähnt, bekommt bekommt nicht jeder dieses Girokonto, denn es gilt hier wie auch schon bei der Hello bank! oder EasyBank bestimmte Auflagen zu erfüllen. Beim Girokonto der Bank Direkt sind es folgende Auflagen:

  • Privatperson mit Hauptwohnsitz u. Lebensmittelpunkt in Österreich
  • Gehaltseingang oder Pensionseingang von mehr als 1.500,00 Euro

Erst wenn diese beiden Hürden bewältigt sind, kann ein kostenloses Girokonto der Bank Direkt eröffnet werden. Der Ablauf eines Konto Antrags bei der Bank Direkt verläuft nach 3 Phasen:

1. Antragsformulare ausfüllen und unterschreibenEine Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises beilegen und diese Unterlagen an die Bank Direkt in Linz schicken.
Auch die persönliche Abgabe ist möglich, in unserem Fall haben wir dies beim Portier der Raiffeisenlandesbank OÖ getan.
2. Girokonto wird eröffnetIhre Unterlagen gehen bei der Bank Direkt ein und diese Unterlagen werden überprüft. Sind die Unterlagen komplett gehen die Login-Daten für das Online Banking eingeschrieben (RSA-Brief) an den Neukunden.
3. Bestätigung der DatenDer Postler kommt zu Ihnen und Sie müssen persönlich die Legitimation vorm Postmitarbeiter bestätigen. Alternativ geht auch das Video-Identverfahren. Wenn Sie nicht daheim sind, können Sie dies natürlich auch in einer Postfiliale bzw. beim Postpartner durchführen. Die Übernahmebestätigung wird an die Bank Direkt zurückgesendet. Dies kann per Post, Fax oder natürlich auch per E-Mail erfolgen.

Dauer der Kontoeröffnung: Der Kontoeröffnungsprozess dauert in den meisten Fällen nicht länger als 4 Werktage laut Bank Direkt! In unserem Testfall waren es ca. 7 Werktage bis zum Eingang der Unterlagen. Inklusive Bestätigung des Eingangs retour und Freischaltung des Bankings dauerte es dann weitere 3 Werktage. Dann kam die Bankomatkarte. Dieser Eingang muss erneut bestätigt werden und erst danach wird der PIN der Karte versendet.

Dauer der Kontoeröffnung bis zum Abschluss des Kontowechsels: In der Praxis ist der gesamte Vorgang je nach Kunde und bisheriger Bank innerhalb von 14-20 Tagen abgeschlossen.

[xyz-ics snippet="Kontoeroeffnung" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Kontowechselservice

Wer das Konto zur Bankdirekt wechseln möchte, der wird von der Bank auch dementsprechend unterstützt, sofern dies gewünscht ist. Die Bankdirekt erledigt im Auftrag des Kunden alle Schritte, sogar die Eröffnung von Daueraufträgen, sofern gewünscht. Die Bankdirekt bietet für das Kontowechselservice eigene Formulare an, welche vom Kunden ausgefüllt werden und an die Bankdirekt übermittelt werden. Den Rest erledigt die Bankdirekt für den Kunden, darunter gehören die Umstellung der Daueraufträge und der Lastschriften, die Information an den Arbeitgeber oder die Veranlassung der Kontoschließung bei der bisherigen Bank inklusive Verrechnung des Restsaldos.

[xyz-ics snippet="Kontowechselservice" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Einlagensicherung

Das Thema Einlagensicherung ist lange kein Thema, allerdings nur bis es zu einer unvorhergesehen Pleite des Finanzinstitutes kommt. Bei der Bank Direkt handelt es sich um eine Bank mit österreichischer Einlagensicherung für Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Konto und Kunde. Die Bank selbst schreibt auf der Webseite zu diesem Thema:

Die Einlagen sind pro Einleger – so wie bisher – mit einem Höchstbetrag von EUR 100.000,- pro Kreditinstitut gesichert.

Unter besonderen Voraussetzungen sind – NEU – darüber hinaus auch höhere Einlagen bis zu einem Gesamtauszahlungsbetrag von EUR 500.000,- gesichert, vorausgesetzt

1. diese höheren Einlagen resultieren aus:

  • Immobilientransaktionen im Zusammenhang mit privat genutzten Wohnimmobilien oder
  • knüpfen an Lebensereignisse des Einlegers an und erfüllen soziale, im Gesetz vorgesehene Zwecke wie Abfertigungsleistungen, Leistungen aus Sozialplänen, Vergleichs- und/oder Sonderzahlungen im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder Pensionskassenverträgen, Leistungen iZm Heirat (Ausstattung gem. § 1220 ABGB) oder Scheidung oder
  • stammen aus Versicherungsleistungen, Entschädigungen, Schadenersatz- und Schmerzensgeldzahlungen im Zusammenhang mit erlittenen Beeinträchtigungen der körperlichen und/oder geistigen Unversehrtheit oder aus Straftaten Dritter oder
  • gerichtlich oder im Vergleichsweg zuerkannten Ausgleichszahlungen für eine zu Unrecht erfolgte strafrechtliche Verurteilung und

2. der Sicherungsfall tritt innerhalb von zwölf Monaten nach Gutschrift des Betrags oder nach dem Zeitpunkt, ab dem diese Einlagen auf rechtlich zulässige Weise übertragen werden können, ein.

Für die Zuerkennung der erhöhten Sicherungsleistung ist allerdings ein gesonderter Antrag des Kunden innerhalb von zwölf Monaten ab Eintritt des Sicherungsfalles an die Einlagensicherung erforderlich (Details finden Sie unter www.einlagensicherung.at).

 

Bilder und Video

Hier ein Video über das gratis Konto der Bank Direkt: 

Über den Anbieter

Die Bank Direkt  ist die Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG und ist ein Teil der nationalen Raiffeisenbankgruppe. Die Bank Direkt ist im Vergleich zu ihren Direktbank Mitbewerbern wie Easybank oder Hello Bank deutlich zurückhaltender in der Bewerbung ihrer Produkte, aber das Angebot kann sich durchaus sehen lassen. Auch wenn die bankdirekt.at Teil der RLB OÖ ist, so gibt es keine Möglichkeit Geschäfte mit der bankdirekt.at in einer Raiffeisen-Filiale anzubahnen oder gar durchzuführen. Sie haben es hier mit einer echten Direktbank zu tun.

[xyz-ics snippet="Kontobankangebot" konto="Bankdirekt Gehaltskonto"]

Fazit

Das Angebot der Bank Direkt ist im Vergleich zu vielen anderen Girokonten ein sehr attraktives Angebot, denn es gibt ein gratis Girokonto inklusive Bankomat- und Kreditkarte. Eingeschränkt wird dieses Angebot jedoch von den Mindestanforderungen, welche besagen, dass Sie mindestens 1.500 Euro im Monat an Eingang haben müssen und dies ein Lohn- bzw. Gehalt sein muss.

Dafür erhält man ein gratis Konto inklusive ELBA Online Banking, keine Kontoführungsgebühr, eine Bankomatkarte als Mastercard Debitkarte die Apple Pay und Android Pay unterstützen.

FAQ

Ja, die Bank Direkt ist seriös! Als Internet Bank der oberösterreichischen Raiffeisenlandesbank, ist sie fest mit dem gesamten Raiffeisensektor verbunden. Als österreichische Bank greift auch im Falle einer Insolvenz die österreichische Einlagensicherung.

Ja, das Bank Direkt Gehaltskonto oder Pensionskonto ist kostenlos. Allerdings nur unter der Bedingung, dass monatlich ein Mindesteingang von 1.500 Euro an Gehalt, bzw. Pension, eingeht. Ist das nicht der Fall, ist es ein kostenpflichtiges Girokonto und kostet 7,36 Euro im Monat.

Das normale Girokonto kostet bei der Bank direkt 7,36 Euro monatlich, bzw. 88,32 Euro im Jahr. Verrechnet wird die Kontoführungsgebühr quartalsweise am jeweils 15. des Monats. Hat man ein Gehalt oder eine Pension von mindestens 1.500 Euro monatlich, gibt es das Konto kostenlos.

Da die Bank Direkt an den Raiffaisensektor angebunden ist, kann über die Raiffaisenfilialen am Schalter Geld einbezahlt werden. Dieses Service kostet Bank Direkt Kundinnen und Kunden 5,00 Euro pro Einzahlung.

Die Eröffnung eines Kontos bei der Bank Direkt erfolgt erst online über das Antragsformular. Das gewünschte Konto wird ausgewählt und die persönlichen Daten müssen bekannt gegeben werden. Der Kontoantrag wird ausgedruckt und gemeinsam mit einer Ausweiskopie (Reisepass, Personalausweis) and die Bank Direkt in Linz geschickt. Nach positiver Prüfung bekommt die Neukundin bzw. der Neukunde einen eingeschriebenen RSA-Brief mit den Log-In Daten. Die Legitimierung wird bei Zustellung vom Postmitarbeiter direkt vor Ort oder in der Postfiliale durchgeführt. Alternativ ist auch ein Video-Identverfahren möglich. Die Übernahmebestätigung wird an die Bank Direkt postalisch, per Fax oder Email retourniert. Die Kontoeröffnung ist innerhalb einer Woche möglich.

Wer bei der Bank Direkt ein Konto eröffnen möchte, muss einen Hauptwohnsitz in Österreich aufweisen und auch seinen Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Des Weitern muss es sich um eine Privatperson handeln.

Die Bank Direkt bietet mit dem kostenlosen Gehalts- und Pensionskonto noch eine kostengünstige Kreditkarte an und besticht mit Elbabanking, einem gut erreichbaren Support und der Raiffeisenbanken Gruppe im Hintergrund. Im Gratis-Konto Test erreichte die Bank Direkt fast 4 von 5 Punkten. Weitere Daten, Fakten und Erfahrungen zur Bank Direkt finden Sie hier.

Nein, eine kostenlose Kreditkarte bietet die Bank Direkt nicht an. Möchte man eine Kreditkarte besitzen, kostet diese bei der Bank Direkt im günstigsten Fall 21,00 Euro im Jahr, das erste Jahr bezahlt man nur 14,04 Euro.

Alternativen

Alternativen zum Konto? Da gibt es so einige. Beliebte Konten ohne Mindesteingang oder Mindestsaldo sind diese beiden Konten:

N26 ist eine Neobank aus Deutschland. Das Konto kommt mit einer Mastercard Debitkarte und unterstützt auch Apple Pay und Google Pay. Keine Mindesteinzahlung, keinen Mindesteingang. Einfach Konto beantragen und ausprobieren.

Das Tomorrow Konto ist ein Konto für „Die Guten“. Nachhaltiges, mobiles Banking wird hier angeboten gemeinsam mit dem Bankpartner Solarisbank. Natürlich ist es ein kostenloses Konto mit Visa Debitkarte und Apple Pay sowie Google Pay. Aus Deutschland.

Etwas Neues probieren? Das NURI Konto (früher Bitwala). Keine Bedingungen, kein Mindesteingang, kein Mindestsaldo, kostenlose Visa Karte, kostenlose Kontoführung. Dazu auch noch Kryptohandel möglich bei Bedarf. Geheimtipp: Keine Gebühren bei Fremdwährungen. Also supertoll im Urlaub oder online. Partnerbank von NURI ist die deutsche Solarisbank.

Das DKB Konto aus Deutschland, kostenlos in der Kontoführung und einer echten Visa Kreditkarte inklusive Apple Pay und Google Pay. Gibt es einen monatlichen Eingang von 700 Euro und mehr, so gibt es weltweite Zahlungen und Bargeldbehebungen ohne Gebühr der DKB.

 

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

9 Gedanken zu „Bankdirekt Girokonto“

  1. Die bankdirekt.at der RLB OOe (Raiffeisen) zieht nach¹ und tauscht im 2ten Quartal dieses Jahres 2021
    die Bankomatkarten gegen eine MasterCard Debit® aus;
    das einzig „Dumme“ an dieser – nennen wir es mal Prepaid-Kreditkarte – ist,
    dass der Rahmen dem Habenstand zzgl. Einkaufsrahmen des Girokontos entspricht;
    und nicht etwa z.B. nur 50 EUR;

    ¹ vor ein paar Jahren hat ERSTE/Sparkasse damit angefangen;

    https://www.mastercard.at/de-at/privatkunden/produkte/mastercard-debit.html
    (hier kann man sehen welche Banken es bereits tun, oder tun werden)

    Antworten
    • Hallo Walter,

      danke für die Info, dass es nun auch bei der RLB OÖ/bankdirekt nun soweit ist. Ich glaube, das ist nun die letzte Großbank die umstellt. Alle anderen haben schon oder sind mitten drinnen.

      Danke auch für den Link!

      Gruß,
      Andreas

      Antworten
      • Hallo Andreas,

        wobei – ich habe bei bankdirekt.at nachgefragt, wie es denn aussieht, wenn man wo bezahlen will, wo explizit keine Kreditkarte akzeptiert wird; man versicherte mir, dass man damit dort auch bezahlen kann – es also wie vorher mit ‚Maestro‘ funktioniert, nur als ‚Bonus‘ die Mglkt. besteht sie f. e-commerce (Internet) zu nutzen, wo man sonst eine Kreditkarte benötigen würde;
        da stell ich mir dann schon die Frage, ob dann dort auch die normale MasterCard Kreditkarte genauso gehen muss, weil MasterCard ist MasterCard, oder habe ich hier einen Denkfehler?
        auch habe ich nachgefragt, ob es denn nicht Sinn geben würde die MasterCard Kreditkarte gegen eine VISA Kreditkarte zu tauschen; dann hätte man wenn man denn dann doch wieder mal im Ausland sein kann, eine MasterCard und eine VISA dabei; weil 2 MasterCards geben irgendwie keinen Sinn, oder?

        Grüße,
        Walter

      • Hallo Walter,

        Maestro = Produkt von Mastercard, also genau das selbe wie mit der Mastercard Debitkarte. Viele Banken wie easybank, bankdirekt, hello bank oder DADAT haben ja auch die kostenlose Kreditkarte eingestellt, weil mit der Debitkarte auch im Netz eingekauft werden kann.
        Ob Mastercard oder Visa, in Europa werden beide iR akzeptiert.

        Gruß,
        Andreas

      • Hallo Andreas,

        tatsächlich, das ist spurlos an mir vorheigegangen, dass die Classic Kreditkarten der RBI jetzt bei bankdirekt.at auch was kosten;
        meine hab‘ ich noch bis Mitte Dez. kostenlos;
        wobei auf die Frage mit Kredkitkartentausch hab ich noch keine Antwort erhalten;

        Grüße,
        Walter

      • Für alle die, bereits eine kostenlose Classic Kreditkarte der RBI bei bankdirekt.at haben; diese bleibt kostenlos bis der Vertrag aufgelöst wird;
        (das wurde mir mitgeteilt)

        es sind auch das Giro-/Pluskonto nach wie vor mit 0,01% p.a. verzinst;
        einzig f. neue Verträge gelten die 0,0% bzw. 21 EUR f. die Classic Kreditkarte;

  2. Hallo,
    ich bin zufriedener Kunde von bankdirekt.at der RLB OOe;

    es gibt etwas, dass zwar nicht spezifisch f. die bankdirekt.at ist, sondern grundsätzlich bei den Kreditkarten (zumindest den grauen/silbernen Classic-Varianten), welche von der Raiffeisen Bank Internation ausgestellt werden;
    man kann sich das Datum der Abrechnung aussuchen; ich hab mir den 15. des Monats gewählt;
    und die Abrechnung kommt per E-mail vollautomatisch; auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen we z.B. der 15. August; 3-4 Tage später wird der Betrag vom Konto eingezogen; auch kann man wenn man kurzfristig einen höheren Rahmen benötigt, eine Überweisung auf einen IBAN mit der Kreditkartenkennung (CREXX…) – der Login auf der http://www.r-card-service.at
    (nähere Details bekommt man direkt von Raiffeisen-Card-Service)

    die Kreditkarte (die grauen/silberenen Classic-Varianten: VISA od. MasterCard) ist kostenlos, das stimmt, die Jahresgebühr kommt auf der Abrechnung zum Abzug und wird die nächste, spät. übernächste Abrechnungsperiode wieder gutgeschrieben;
    will man dauerhaft einen höheren Rahmen – geht dies üiber ein von Raiffeisen Card Service zur Verfügung gestelltes Formular im Wege der kontoführenden Bank;

    hier das wichtigste bei einer Online Bank ist das Electronic Banking auch ELBA genannt;
    momentan ist hier Raiffeisen selbst im Umbruch; momentan noch gibt es das alte ELBA-internet, bei dem das eine od. andere bereits deaktiviert wurde/ nicht mehr zur Verfügung steht; und das neue Mein ELBA, von wo aus man noch f. das eine od. andere das noch nicht umgesetzt wurde ins alte ELBA-internet kommt;

    Exkurs: Mitte Sept. 2019 wird eine Richtlinie der EU schlagend; wo momentan alle Banken dabei sind, diese umzusetzen – die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung;
    worum geht es hier: es soll nicht mehr möglich sein nur mit bloßem Verfüger, UserId, … und PIN ins Electronic Banking einsteigen zu können und analog bei den Transaktionen – Überweisung, Änderung eines Dauerauftrag, …; die sogenannte Kleinbetragsregel kommt bei Raiffeisen NICHT zum Einsatz;
    andere Banken haben dies aber bei den Anpassungen ihrerer AGBs aber hineingenommen;
    was sagt die Kleinbetragsregel: „Für Transaktionen von bis zu 30 EUR kann die Bank auf die starke Kundenauthentifizierung verzichten“; zu gut Deutsch: zuerst erschwert man dem Elephanten den Zutritt zum Glaspalast und dann läßt man ihn darin sogar tanzen;
    die Zwei-Faktor-Authentifizierung wird in der Richtlinie als Starke Kundenauthentifizierung bezeichnet;

    Kunden einer Raiffeisenbank haben bereits jetzt die Möglichkeit den sogenannten pushTAN – ersetzt den smsTAN und entspricht der EU-Richtlinie – zu aktivieren; dafür installiert man die „Mein ELBA“-App; habe ich aus Neugier auch bereits gemacht, und habe damit teilweise auf den pushTAN umgestellt; beim Login hat sich noch nichts geändert, aber f. Transaktionen innerhalb Mein ELBA wird der pushTAN benötigt, innerhalb ELBA-internet – das wird voraussichtlich noch dieses Jahr 2019 abgedreht – noch smsTAN;
    wer mangels Heizflosse (Android-Phone, iPhone) keine Mglkt. f. die App hat, der kann auf den cardTAN umsteigen od. wird die Mglkt. eines eigenem zu installierenden Programmes unter Windows haben;
    die ‚richtige‘ „Mein ELBA“-App f. bankdirekt.at soll die nächsten Tage kommen; habe quasi mit der ‚falschen‘ App einen Beta-Test vom pushTAN;

    was ist der pushTAN und wie funktioniert dieser:
    dazu einfach hier; https://www.raiffeisen.at/de/online-banking/apps/pushtan.html

    ob, sobald der pushTAN scharf ist, die maximal möglichen Transaktionslimites hinaufgesetzt werden, kann ich (noch) nicht sagen, beim cardTAN war es bei Raiffeisen jedenfalls so;
    73.000,– EUR (unorthodox) an Stelle von 10.000,– EUR

    ebenfalls interessant: wem es stört, dass die Bankomatkarte mit NFC funktioniert, kann diesen formlos via internes Banking Mail deaktivieren lassen – habe ich gemacht;
    bei der Kreditkarte ist dies nicht möglich, diese verwende ich sehr oft mit NFC;

    vom Kundenservice ist bankdirekt.at 1a, Antworten bekommt man meist innerhalb 1 Bankwerktages;

    Bezahlen mit bluecode – Infos unter https://www.bluecode.com/ wird von Raiffeisen nativ unterstützt; sprich es wird direkt vom Konto wie wenn man mit Bankomatkarte bezahlt hätte abgebucht; ohne dieser nativen Unterstützung durch die Bank erfolgt dies mittels eines Lastschriftmandanten;

    Antworten
    • Vielen Dank Walter für deine ausführlichen Hintergrundinformationen zum Konto der Bankdirekt. Sehr cool zu lesen!

      Antworten
      • Nachtrag: Raiffeisen Card Server hat die AGBs angepasst, ich zitiere:

        „Kontaktlose Zahlungsfunktion

        Aus Sicherheitsgründen ist die Summe der direkt aufeinanderfolgenden Kleinbetragszahlungen auf insgesamt EUR 150,00 beschränkt.“

        bzw.

        „Identifikationsverfahren Raiffeisen Signatur App

        Falls der Karteninhaber mit seiner Raiffeisenbank die Nutzung von Electronic Banking und das Identifikationsverfahren Raiffeisen Signatur
        App vereinbart hat, tritt anstelle des Visa Secure Code/Mastercard Secure Code dieses Identifikationsverfahren. “

        gilt bei allen 3 Classic, Gold und Platin sowie bei MasterCard als auch bei VISA;
        und das mit der Signatur App finde ich besonders genial – man braucht keine zusätzliche App, zudem erhöht es die Sicherheit als auch die Zuverlässigkeit¹;

        ¹ Mobilfunkbetreiber können SMS blockieren; f. die pushTANs hingegen braucht es kein Netz, ein WLAN ist hinreichend;

Schreibe einen Kommentar

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • 10 € einmalig Plastik-Debitkarte
  • Amazon Prime Cashback Möglichkeit für 6 bzw. 12 Monate
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • DE-IBAN
  • Nachhaltiges Konto
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Debitkarte
  • Apple & Google Pay
  • Solarisbank
  • Keine Bedingungen
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  •  DE-IBAN
  • Noch mehr Vorteile ab Eingang von > 700 €