DKB in Österreich: Jetzt geht es wieder los!

Die Deutsche Kreditbank, kurz die DKB, ist seit 10 Jahren ein besonderer Geheimtipp in Österreich. Ein gratis Konto ohne Wenn und Aber, einfach so eröffnen und von zahlreichen Vorteilen profitieren. Die DKB und Österreich sind eine besondere Sache, denn die DKB sponserte sogar schon einmal einen großen österreichischen Fußballklub bzw. das Stadion – aber das wohl nicht so ganz freiwillig und das ist Geschichte (siehe Kurier aus 2014). Die DKB sammelte eifrig Kunden in Österreich, doch dann Mitte 2014 eine Kehrtwendung, sie stellten die Domain dkb.at ein und für wenige Wochen war auch keine Eröffnung mehr möglich, denn per Video-Identverfahren ging es nicht und per PostIdent ging es nicht mehr in Österreich. So war das bis September 2018.

DKB will wieder österreichische Kunden

Die DKB hat sich bis zum Ende des Jahres 2018 ein Ziel gesetzt. 4 Millionen Kunden will sie bis zum 31.12.2018 haben und es wird ein steiniger Weg (siehe Finanz-Szene.de). Um die 4 Millionen zu schaffen, geht die DKB nun auch wieder in Österreich auf die Suche nach Neukunden. Das Angebot ist ident mit dem, welches sie bislang hatte. Keine Neuerungen. Neu ist, dass die DKB eine eigene Seite für uns Österreicher gestaltet hat. Woran man das merkt? Am österreichischen Vokubular. Während andere deutsche Banken kein österreichisches Deutsch sprechen, hat sich die DKB nun redlich bemüht und weiß nun, dass es eine Bankomatkarte gibt mit dem man am Bankomaten sein Geld holt und rutscht man ins Minus, so werden hier Sollzinsen fällig. Im Heimmarkt der DKB holt  man sich das Bargeld bekanntlich mit der Girocard am Geldautomaten und zahlt Dispozinsen, wenn man ins Minus rutscht.

DKB Cash: Gratis Konto um 0 € ohne Mindesteingang oder Mindesteinlage

Die DKB bewirbt das DKB Cash Konto mit:

  • Kostenlose Bankomatkarte
  • Kostenlose DKB Visa Card
  • In Österreich, Europa und weltweit kostenlos bezahlen
  • In Österreich, Europa und weltweit kostenlos Geld abheben
  • 0,00 Euro Kontoführung
  • 6,9 % Sollzinsen
  • 0,2 % Guthabenzinsen

ACHTUNG: NIEMALS, wirklich NIEMALS mit der DKB Bankomatkarte Bargeld beheben. Immer nur mit der Visa Karte der DKB. Warum? Jede Bargeldbehebung mit der DKB Bankomatkarte kostet Sie 1 % des behobenen Betrages bzw. mindestens 10 Euro! Die unbare Bezahlung in Euro ist natürlich kostenlos. An der Bankomatkasse können Sie die DKB Bankomatkarte ohne Sorge einsetzen.

Es gibt bei den Konditionen ein „aber“. Das „aber“ bezieht sich auf den Status „Aktivkunde“. Aktivkunde ist jeder Neukunde im ersten Jahr und darüber hinaus all jene Kunden die mindestens 700 Euro im Monat Eingang haben auf dem Konto.

Ist man kein Aktivkunde, so gibt es trotzdem ein gratis Konto, doch die Sollzinsen sind dann 7,5 % und die Guthabenzinsen belaufen sich auf 0,0 %. Dazu kommt, dass die Behebung von Bargeld und das Bezahlen mit der Visa Karte nur im Euro-Raum kostenlos ist. Setzt ein Nicht-Aktivkunde die Visa Karte außerhalb der Euro-Zone ein, so kostet jede Bargeldbehebung 1,75 % des behobenen Betrags und der gleiche Betrag wird bei unbaren Zahlungen fällig.

Achja: Auch ein Dauerauftrag von einem eigenen Konto, welcher wenige Tage später wieder rücküberwiesen wird, zählt als Eingang bei der DKB. So schickt man sein Geld ein wenig im Kreis und ist dennoch Aktivkunde bei der DKB. So einfach geht das. Die DKB ist bei ihren Regeln gar nicht streng.

Wer gerne bei Lotterien, Casinos, Wett und anderen Glückspielseiten sich herumtreibt und dort Geld einsetzt und das mit der DKB Visa Karte machen möchte: Keine gute Idee, denn die DKB verlangt hier 3 % Gebühr. Also lieber gleich das Geld sparen und nicht das Glück auf solchen Seiten suchen.

Tolles Zweitkonto

Das DKB Cash ist auch ein tolles Zweitkonto, denn es kann als Gemeinschaftskonto geführt werden. Dazu gibt es für beide Personen eine kostenlose Bankomatkarte und eine kostenlose Visa Kreditkarte. Coole Sache, denn so sind alle 4 Karten kostenfrei.

Wie wird das Konto eröffnet?

Die Eröffnung des DKB Cashs erfolgt ausschließlich über das Video-Identverfahren. Anders ist es nicht möglich. Dazu benötigt man ein passendes Smartphone mit einer schnellen Internetverbindung oder ein Notebook oder Desktop-Rechner inklusive Webcam. Über diese Kamera wird der Reisepass bzw. gegebenenfalls Personalausweis oder Führerschein kontrolliert, ob die Person die das Konto eröffnen möchte, auch tatsächlich vor dem Bildschirm sitzt.

Mehr über das DKB Cash Konto und Erfahrungsberichte dazu findet man hier:

 

13 Gedanken zu „DKB in Österreich: Jetzt geht es wieder los!“

  1. Hallo, kann mir jemand von euch sagen, ob der Konto-Wechselservice mittlerweile auch für österreichische Kunden der DKB verfügbar ist? Danke 😉

    Antworten
    • Servus Andreas,

      leider ist der Kontowechselservice für uns Österreicher nicht verfügbar bzw. nutzbar.

      Liebe Grüße von einem anderen Andreas

      Antworten
  2. Ich habe schon länger ein DKB-konto mit kostenlosen 2 Bankomat- und 2 Kreditkarten.
    Mein Konto hat eine KontoNr. beginnend mit DE.. .
    Hat dieses ‚DKB in Österreich-konto‘ eine österr. IBAN-Nr? Wenn ja, hat das solche Vorteile dass man versuchen sollte umzusteigen bzw. es umzumelden?

    Antworten
    • Hallo Toni,

      nein, nein, es gibt nichts zum Umsteigen. Das Konto ist noch immer dasselbe, das Angebot ebenso. Was sich verändert hat ist, dass die DKB nun auch wieder ganz offiziell sagt: „JA, wir möchten Kunden aus Österreich!“ Das haben sie vor glaube ich 4 Jahren abgewürgt und nicht mehr offiziell um diese geworben. Also kein Grund aktiv zu werden, einfach weiterhin ddas DKB Konto genießen.

      Antworten
  3. Also ich habe als Tiroler schon im Mai 2018 ein DKB-Konto problemlos eröffnen können. Ausschlaggebend war für mich als ehemaliger PSK-Kunde weniger das Gratis-Konto. Das hatte ich ja bisher u.U. auch schon. Vielmehr hat mich die konsequente Ausgestaltung des Online-Banking bis hin zur etwaigen Kündigung überzeugt. Auch der deutsche HBCI-Standard ist für Kenner unheimlich praktisch und es gibt in Österreich nichts vergleichbares – kostenlos als Privatkunde.

    Der Disporahmen entspricht österreichischen Größenordnungen (etwa 3x) und wird stufenweise gewährt – bei aktuell 6,9% Dispozins.

    Die kontaktlose Bezahlung funktioniert vorerst nur mit der VISA.

    Der einzige Wermutstropfen ist die Aufbereitung des Kontoauszuges. Hier hat die Bawag/PSK eindeutig die Nase vorne (Fortlaufende Buchungsnummern, Buchungscodes – Art der Buchung, Uhrzeiten fehlen bei der DKB, Details werden tlw. unterdrückt).

    Probleme gab es bei der Kontoumstellung lediglich mit den Einzugsermächtigungen großer österreichischer Versicherungsunternehmen, die 2018 die Spielregeln des SEPA-Zahlungsraumes noch immer nicht anerkannt hatten und anfangs den Einzug von einem ausländischen Bankkonto verweigerten. Die subtile Androhung einer entsprechenden Anzeige bei der FMA hat aber letztlich doch gewirkt.

    Antworten
    • Servus Martin,

      vielen Dank für deinen Kommentar und für die Insights. Du scheinst das Konto ja tatsächlich als Hauptkonto zu verwenden, das ist echt toll, denn ich verwende es nur als Zweitkonto, weil ich mich dann doch nicht ganz so traue. Lustig finde ich auch, dass auch 2018 noch immer manche Unternehmen es probieren, dass sie keine ausländische IBAN zulassen möchten 😉
      Bei Sparkonten weiß ich, dass manche wirklich nur AT-IBANs zulassen und das sogar zulässig ist.

      Vielleicht möchtest du auch einen DKB-Erfahrungsbericht schreiben? Es gibt hier einen kleinen Amazon Gutschein als Dankeschön?

      Antworten
      • Hallo Andreas, das hat nichts mit „sich nicht trauen“ zu tun – einfach tun 🙂

        Ja, ich werde die Bawag/PSK nach 29 Jahren verlassen und mein Tagesgeschäft vollständig in die Hände der DKB geben.

        Ich habe gerade heute gesehen, dass die DBK immer wieder was an den Buchungszeilen verändert und ‚geraderichtet‘. Auch bei schon älteren Buchungen. Ich denke, die meinen wirklich ernst mit uns Österreichern.
        Sparkonten interessieren mich nicht. Ich habe den DKB-Broker mit zwei Wertpapiersparplänen. Ich wurde noch nie so umfassend aufgeklärt wie bei der DKB- einschließlich eines etwa 150-seitigen Crashkurses über Börse und Wertpapiergeschäfte!

        Das mit dem Erfahrungsbericht überlege ich mir noch.

        Schöne Grüße

        Martin

      • Servus Martin,

        darf ich fragen, wie du das meinst, dass die DKB im nachhinein die Buchungszeilen nochmals verändert? Klingt für mich sehr verstörend, wenn im nachhinein etwas verändert wird, du schreibst es aber so positiv, daher glaube ich, dass ich hier etwas missverstehe.

        Bzgl. DKB-Sparplänen: Sind das ETF-Sparpläne? Falls ja, hast du hier eh das Thema „Ausschüttungsgleiche Erträge“ am Schirm, welche durchaus bei Fonds-Sparplänen einiges an Arbeit mit sich bringen können.

        Bzgl. trauen & tun: Ich kann es mir schön reden und zu mir sagen, ich „muss“ ja alle Konten durchprobieren, damit ich bissl was erzählen kann 😉 Aber ja, du hast recht, das ist ja bei uns allen hier so, es geht dann ums tun, wenn man sich wirklich was sparen möchte und das Angebot der DKB ist echt sehr, sehr gut.

      • Guten Abend Andreas,

        keine Sorge, alles Grün – bei den Beträgen ändert sich ja nichts!!! Wie ich schon im ersten Post angedeutet habe, sind bzw. waren die Buchungszeilen im Mai noch nicht so perfekt wie beispielsweise bei der PSK. Beispielsweise wurde bei Zahlungen mit der Girocard anstatt Hofer, Lidl, etc. eine „Thüringische-Hessische LB“ angegeben. Offensichtlich jene Bankverbindung, über die aus Sicht der DKB Auslandszahlungen der Girocard abgewickelt werden. Das wurde mittlerweile berichtigt, wie ich just heute festgestellt habe. Auch die Buchungszeilen der Gehaltszahlungen wurden öfter editiert – mal mit Adresse der Firma und dann wieder ohne – bis offensichtlich eine einheitliche Struktur gefunden wurde. Auch die BAWAG/PSK hatte bis vor – sagen wir 5-6 Jahren – keine einheitliche Struktur in den Auszügen. Offensichtlich versucht die DKB die österr. Gegebenheiten zu berücksichtigen und die nehmen mich halt als Versuchskaninchen, da ich das Konto intensiv nutze – auch mit MS-Money99 über HBCI.
        Ich erkenne dies als Bemühungen seitens der DKB an. Mein Überziehungsrahmen ist übrigens derzeit sogar wesentlich höher, als ich oben angegeben habe und somit größer als Österreich üblich 😉 Schauen wir mal, wie lange.

      • du bist hier ja eh ein Profi und hast alles bereits abgecheckt! Sehr schön, damit kommt auch nicht das spätere, böse Erwachen, wenn das Finanzamt anklopfen würde.

      • ah, jetzt verstehe ich was du meinst. Das ist mir selbst noch gar nicht aufgefallen, dass sie hier nachlegen. Insgesamt gefällt mir die DKB einfach, weil sie so im Stillen dahinarbeiten und sich als sehr solide erweisen. Das Produkt ist echt gut und speziell im Ausland ein Hammer. Einfach rundherum gschickt.
        Das mit dem Überziehungsrahmen kann ich nur bestätigen. Die sind da sehr großzügig mit der Zeit, ohne das man groß herumrufen muss.

Schreibe einen Kommentar

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • 10 € einmalig Plastik-Debitkarte
  • Amazon Prime Cashback Möglichkeit für 6 bzw. 12 Monate
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • DE-IBAN
  • Nachhaltiges Konto
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Debitkarte
  • Apple & Google Pay
  • Solarisbank
  • Keine Bedingungen
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  •  DE-IBAN
  • Noch mehr Vorteile ab Eingang von > 700 €