DKB und DADAT senken Sollzinsen am Konto

Gute Nachrichten für Kontoinhaber der DKB und der DADAT, wenn diese auch gerne mal ein wenig überziehen. Beide Banken haben mit 1. Oktober 2019 ihre Sollzinsen nach unten gesenkt. Damit sind beide mehr als gut dabei, wenn es darum geht niedrige Sollzinsen anzubieten.

DKB senkt Sollzinsen für Aktivkunden und Passivkunden

Die DKB unterscheidet bekanntlich in Aktivkunden und nicht Aktivkunden. In den ersten 12 Monaten ist jeder Neukunde ein Aktivkunde, danach all jene die mindestens 700 Euro Eingang im Monat haben für 3 Monate. Die Aktivkunden bezahlen nun für die Überziehung des Kontos statt 6,90% nun 6,74% p.a., alle anderen Bestandskunden erhalten nun einen Sollzins von statt 7,50% nun 7,34% p.a.

Mehr über das DKB Konto und interessante Erfahrungsberichte (22 Berichte sind online) zum Konto findet man hier.

DADAT senkt auf 6,50 %

Auch die DADAT zeigt wo der Bartl den Most holt und senkt ihren Sollzins von 6,625 % auf 6,50 %. Damit zeigt sie dem Mitbewerb, dass sie hier die Nase vorne haben.

Die ING verlangt z. B. 6,90 %, ebenso die Easybank, Bankdirekt.at und die Hello Bank. Die Anadi Bank sogar 7,00 %.

Mehr über das DADAT Konto gibt es hier zum Nachlesen. Einen Test des Kontos gibt es hier (der Konto Test wurde mit 4,3/5 bewertet). Auch gibt es bereits 12 Erfahrungsberichte. Die DADAT Kunden bewerteten das Angebot bisher mit 3,4 von maximal 5 Punkten.

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage: