Konto kündigen

Wie sollte ich vorgehen, wenn ich mein Girokonto kündigen möchte? Was gilt es hier zu beachten?

Die Kündigung eines Girokontos kann bei der Bank schriftlich und ohne Einhaltung einer bestimmten Frist eingereicht werden. Es wird empfohlen, die schriftliche Kündigung bestätigen zu lassen.
Wird die Auflösung des Kontos beauftragt, dann sollte ebenso jegliche, zum Konto zugehörige Karten entwertet und mit eingereicht werden.
Prüfen Sie vor der Kündigung Ihres Girokontos, dass jegliche Abbuchungen vorher eingestellt wurden. Falls dennoch Buchungen auf Ihr gekündigtes Girokonto eingehen, so erfolgt eine Rückbuchung und der Zahlungsleistende erhält eine Gutschrift über diesen Betrag. Falls Sie nicht alle Abbuchungsaufträge gekündigt haben und die Lastschriften ins Leere laufen, besteht die Gefahr, dass Ihnen die Bank dafür Gebühren verrechnet. Überprüfen Sie hierzu all Ihre Kontoauszüge des vergangenen Jahres.
Bedenken Sie, dass ein Kontowechsel geplant sein muss, da er eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt.
Generell ist die Kontoauflösung eines Girokontos mit keinerlei Kosten verbunden, dennoch sollte das Preisverzeichnis der Bank überprüft werden, da dort jegliche anfallende Kosten ebenso wie Gebühren gelistet sind. Wenn Sie Ihr Girokonto bei Ihrer alten Bank kündigen, so können Sie diese beauftragen, das restliche Guthaben auf das neue Konto zu überweisen. Beachten Sie hierbei, dass etwaige Kosten für diese Überweisung anfallen können. Sorgen Sie daher für ausreichend Liquidität auf Ihrem alten Konto. Rechnen Sie für einen gut geplanten Kontowechsel ca. 3 Monate ein.

Eine ausführliche Anleitung inklusive einer Vorlage zur Kontokündigung finden Sie in diesem Beitrag:

Konto Kündigung: So gehts »

Banken bieten auch ein Kontowechselservice an – so bequemer das Konto kündigen

Mit der neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie müssen auch Österreichs Banken einen Kontowechselservice anbieten, damit Kunden von einer Bank zur nächsten einfach und bequem wechseln können. Bei diesem Kontowechselservice werden aus dem alten Konto die Informationen über Lastschriften und Daueraufträge gesammelt genauso über jene Stellen die auf das Girokonto überweisen (z. B. Arbeitgeber). Diese gesammelten Daten werden sodann der neuen Bank übermittelt und diese wiederum informiert die auszahlenden Stellen und informiert auch jene Stelle bei denen Lastschriften bestehen. Zusätzlich legt die Bank im Idealfall auch noch die Daueraufträge neu an. Somit entstehen dem wechselnden Kunden so gut wie kein Aufwand bei einem funktionierenden Kontowechselservice.

Viele Banken bieten diesen Kontowechselservice sogar gratis an, manche verlangen dafür einen kleinen Betrag. Insgesamt ist der Kontowechselservice eine willkommene Unterstützung beim Wechsel der Bankverbindung, aber bitte wirken Sie beim Wechsel aktiv mit und achten selbst darauf, dass alles seine Richtigkeit hat. Aber keine Bange, kompliziert ist es nicht, nur Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

Jetzt das erste Kommentar bzw. die erste Frage hinterlassen!