BUNQ Konto – Test & Erfahrungen mit der niederländischen Bank of the Free

BUNQ Konto – Test & Erfahrungen mit der niederländischen Bank of the Free

Das Wichtigste in Kürze

  • Niederländisches Konto (NL IBAN)
  • Konten für Private und Firmen
  • Premium Konto um 95,88 Euro p.a. ist das günstigste Angebot
  • bis zu 25 Unterkonten mit eigener IBAN möglich
  • bis zu 3 Karten möglich und inkludiert

Die Fakten zum Konto im Überblick:

Kontoführungsgebühr:ab 95,88 Euro p.a.
Bedingungen:keine
Karten:

Mastercard Debit, Maestro, Mastercard Travel Kreditkarte

Mobile Payment Zahlungssysteme:Apple Pay, Adroid Pay, Google Pay

Inhaltsverzeichnis

Info

Das bunq Girokonto für potentielle Kontoinhaber in Österreich einmal unter die Lupe genommen:

Die niederländische bunq wirbt in diesen Tagen mit einem ganz besonderen Angebot: so bietet diese als Technologie und IT-Startup mit entsprechender Bankenlizenz jetzt jedem potentiellen Kunden in und außerhalb von Österreichs mit EU-Wohnsitz die Möglichkeit, das vollwertige bunq-Girokonto abzuschließen und dieses vor allem für den Handel im Netz, als E-Wallet oder ganz einfach als reguläres Girokonto nutzen zu können – und das zu durchaus kleinen Preisen. Bei bunq handelt es sich um eine niederländische Direktbank, die Kunden in ganz Europa die Unterhaltung günstiger Girokonten bietet, die sich vom Leistungsumfang aber vom herkömmlichen Girokonto unterscheidet. Der Plural bei bunqs Girokonten ist in diesem Fall wörtlich zu nehmen – denn bis zu 25 weitere, voneinander unabhängig Girokonten können hier für 7,99 Euro im Monat (das erste Monat ist gratis zum Testen) eingerichtet werden. Gratis ist das bunq Konto mittlerweile leider nur noch im ersten Monat, danach kostet das Konto etwas, aber man bekommt auch so einiges. 3 Karten (Maestro, Mastercard Debit oder Mastercard Travel Card wie man selbst will, bis zu 25 Konten, Apple Pay sofern verfügbar im jeweiligen Land und Android Tap&Pay, bis zu 10 Bankomatbehebungen inkludiert, Kontoführung sowieso, keine Fremdwährungseinsatzgebühren).

Neben dem klassichen bunq für Private gibt es auch ein Business Konto und eine Art Familienpaket. Hier im „bunq Pack“ gibt es bunq Premium Accounts oder 3 bunq Premium Accounts und 1 bunq Business Account. In Zeiten, in denen Geschäftsbanken stellenweise eine Gebühr für Abhebungen oder stellenweise sogar Negativzinsen berechnen, ist ein kostenloses Girokonto bei einer zuverlässigen Direktbank mehr als Gold wert. Das wissen auch immer mehr Verbraucher in Österreich und anderen europäischen Staaten zu schätzen und nutzen das vorteilhafte Angebot der niederländischen bunq. Was es mit dieser Direktbank im Speziellen auf sich hat und welche Punkte das Angebot der bunq genau beinhaltet, dass soll dem Leser innerhalb eines kurzen aber informativen Artikels einmal näher dargestellt werden. Zudem soll das Angebot der bunq einer unabhängigen Bewertung unterzogen werden.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • 25 Unterkonten können eröffnet werden
  • verschiedene Kontomodelle
  • Funktion automatisches Aufrunden um Geld anzusparen
  • kostenlose, weltweite Bargeldbehebung

Nachteile

  • Kontoführungsgebühr
  • niederländischer IBAN

Gebühren

Online-Konto BUNQ

Bunq Premium kostet 7,99 Euro im Monat, das ergibt über das Jahr Kontoführungsgebühren in der Höhe von 95,88 Euro. Früher gab es auch eine kostenlose Version, diese wurde aber mittlerweile eingestellt. Gratis ist bei bunq nun nur noch das erste Monat, welches man zum Testen des Kontos erhält. Ist man begeistert vom Angebot, so fallen Gebühren an.  Bei bunq Easy Travel erhält man mit den Kontoführungsgebühren von 7,99 Euro ein wirklich umfangreiches Paket, denn man erhält nicht ein Konto, sondern die Möglichkeit mehrere Unterkonten zu eröffnen und alle sind mit einem eigenen Pin zu versehen.

Gebühren

Konto: BUNQ
Kontoführung: 95,88 € p.a.
Gemeinschaftskonto: Ja
Bedingungen: -
Kontorahmen: Nein

Zinsen

Bunq verzinst die Sparguthaben ebenso. Aktuell mit 0,09 % p.a. – das ist ein sehr hoher Zinssatz zum aktuellen Zeitpunkt. In Deutschland gibt es sogar Negativzinsen für allzu hohe Guthaben am Konto – in diesem Sinne zeigt Bunq wie es auch anders sein kann. . Überweisungen im europäischen Inland sowie Überweisungen zwischen bunq-Nutzern sind jedoch komplett kostenlos – letztere werden auch sofort ausbezahlt. Auch bietet die bunq keinerlei Sparangebote wie z.B. Tages- oder Festgeldkonten, die mit Sparzinsen versehen sind. Das Girokonto der bunq dient damit ausschließlich dem bequemen und schnellen Geldverkehr via App in ganz Europa.

Inkasso-Gebühren, Pfändungsgebühren oder anderweitige Überziehungszinsen – welche (selbstverschuldeten) Kosten für den Kontonutzer sonst noch entstehen können

In Folge eines negativen Kontostands können für den Girokonto-Inhaber durchaus Kosten entstehen. Denn sollte der entsprechende Betrag nicht innermonatlich zurückbezahlt werden, startet die niederländische bunq einen Schuldeneintreibungsprozess. Die etwaigen Inkasso-Gebühren muss der Kontoinhaber dann selbst begleichen, diese variieren jedoch von Fall zu Fall. Vielerorts ist dann mit der Verweigerung des API-Zugriffs zu rechnen. Die Überziehung des bunq-Girokontos ist daher nicht zu empfehlen, da sich die niederländische Bank zudem das Recht vorbehält, dass etwaige Kontoinhaber dann mit der Sperrung rechnen müssen. Entsprechende Negativguthaben werden dann an das zuständige Inkassobüro weitergeleitet.

Zinsen

Habenzinsen: 0,09 % p.a.
Sollzinsen: -

Karten und Bargeld

Dazu noch bis zu 3 Karten, die man nach Wunsch als Maestro Karte oder Mastercard Debit Karte ausstellen lassen kann. Cool ist auch, dass man jede Karte mit 2 PINs ausstatten kann. 2 PINs, wozu das? Nun, abhängig mit welchem PIN man bezahlt wird ein bestimmtes bunq Konto belastet. So kann man z. B. locker & lässig nur eine Karte mithaben und dennoch einmal das Konto für die Wohnung belasten oder das Konto für Lebensmitteleinkäufe. Auf Android Smartphones neuerer Generation kann man auch Tap & Pay verwenden, das heißt man bezahlt mit der NFC Funktion des Smartphones bei ausgewählten Bankomatkassen, die Masterpass unterstützen.

Wo entstehen dann noch Kosten? Wenn öfters als 10 Mal im Monat Bargeld benötigt wird. Oder auch bei der Einzahlung von Bargeld. Bargeldeinzahlung bei BUNQ? Wie funktioniert das?

Seit Juli 2019 gibt es eine Kooperation von BUNQ und Barzahlen.de. N26 hat ebenso bereits eine Kooperation mit Barzahlen.de und die funktioniert so. In der BUNQ App wird ein Betrag eingegeben der einbezahlt werden möchte. Dabei wird ein QR Code generiert, welcher an der Kassa vorgezeigt wird bzw. mit dem Kassenscanner eingescannt wird. Dann wird die „Schuld“ bezahlt und mit etwas Verzögerung erfolgt dann die Verbuchung als Guthaben am BUNQ Konto. Was kostet diese Bareinzahlung? Bis zu 100 Euro im Monat sind kostenlos, danach kostet jede Einzahlung 1,5 % des eingezahlten Betrags. Nicht günstig, jedoch ist es eine Möglichkeit Bargeld einzuzahlen für eine Direktbank. Manche haben nicht einmal diese Möglichkeit.

Bei der bunq erhält der Girokonto-Kunde zwei verschiedene Kartentypen, mit denen entsprechend Geld abgehoben oder Einkäufe an speziellen Terminals bezahlt werden können. Es handelt sich dabei um Maestro- sowie auch um Mastercard-Karten. Beide sind jeweilig an einem Maestro-Terminal, bzw. an einem Mastercard-Terminal einsetzbar. Die abzubuchenden Zahlungen werden in der Regel sofort vom jeweiligen bunq-Girokonto abgebucht und sind daher nicht als Kreditkarten zu verstehen, sondern als klassische Debit Karte. Als besonderes, kleines Goodie haben sich die Betreiber der bunq überlegt, dass jeder Kunde seine Karte(n) völlig individuell mit selbstgewähltem Namen oder Spruch bedrucken lassen kann. Nach dem Erhalt der beiden Karten müssen diese für die spätere Nutzung noch verifiziert werden – dies geschieht durch die Aktivierung der bunq-Karten via App. Auch können mit den Karten potentielle Abbuchungsbeträge quasi „reserviert“ werden, die dann zum eigentlichen Zeitpunkt erst vom bunq-Girokonto abgebucht werden. So behält der Kontoinhaber einen guten Gesamtüberblick über seine Finanzen und läuft auch weniger Gefahr, mit seinem Guthaben entsprechend ins Minus abzudriften und sich vermeintlichen Schwierigkeiten konfrontiert zu sehen. Limits für die Kartennutzung werden vom Nutzer selbst mithilfe der kostenlosen App festgelegt.

Achja, einfach über die App kann man dazu noch jederzeit das dahinterliegende Konto zur Karte verändern. Zack, zack, ist die Karte auch schon einem anderen Konto zugeordnet und die Zahlung schlägt auf das gerade gewählte Konto durch. CVC bei den Mastercard Karten steht nicht gewöhnlich hinten auf der Karte fix notiert oben, sondern bunq geht hier weiter und bietet eine virtuelle CVC in der App an, welche sich alle 10 Minuten ändert. Das ist Sicherheit!

Im bunq Premium Kontopaket sind 3 Karten inkludiert, welche nach freier Wahl eine Maestro-, Mastercard Debitkarte oder eine Mastercard Travel Karte sein können.

Direkte bunq-Girokonto-Bankomaten gibt es, da es sich hierbei um eine Direktbank handelt, nicht. Jedoch können die beiden Karten für Maestro- oder MasterCard-Terminals dazu verwendet werden, um an ebendiesen Bargeld abheben zu können – auch hier fallen die regulären Transaktionsgebühren an. Abgehoben werden kann zudem nur jenes Geld, welches auch direkt auf dem entsprechenden Girokonto vorhanden ist. Beträge, die den jeweiligen Kontorahmen des etwaigen Girokontos übersteigen, werden vom System direkt abgelehnt, gleichwohl hier dann aber dennoch Transaktionskosten anfallen würden. Die bunq-Karten unterliegen zudem einem Ablaufdatum und müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, da deren Gültigkeit sonst verfällt.

Karten

Debitkarte: Mastercard Debitkarte
Kosten Debitkarte: inkludiert
Limits: PIN- und Online-Kartentransaktionen Persönlich: 50.000 € pro Karte. Geschäft: 1 Million € pro Karte. Sie können dies pro Karte festlegen oder für alle Ihre Karten dasselbe Limit anwenden. Bargeldbe
Bargeldbehebung außerhalb EURO-Zone: 0 €
Kartenzahlung außerhalb EURO-Zone: 0 €
Partnerkarte Kosten: -
  
Ausgeber der Kreditkarte: -
Kreditkarte Kosten: Nein
Kreditkarten Limit: -
Partner Kreditkarte Kosten: -
Kreditkarte GOLD: -
Kreditkarte GOLD Limit: -

Bargeld

Bargeldeinzahlung: Nicht möglich
Bargeldbehebung: 0 €

Mobile Zahlungssysteme

Apple Pay: Ja
Google Pay: Ja
Android Pay: Ja

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

Auch wenn bei Apple Pay und Google Pay bereits in anderen Ländern funktionieren, so ist es im Moment noch nicht möglich BUNQ auch in Österreich als Kreditkarte bei Apple Pay und Google Pay zu hinterlegen – im Unterschied zu Deutschland, wo dies bereits reibungslos funktioniert. Android Nutzer können sich aber abhelfen, in dem sie die Tap & Pay Funktioni verwenden und so auch einfach und rasch mit der NFC-Schnittstelle ihres Smartphones an Bankomatkassen im Geschäft kontaktlos bezahlen können. Als Österreicher gibt es aber dennoch Möglichkeiten mit Apple oder Google Pay zu bezahlen.

Mobile Zahlungssysteme

Apple Pay: Ja
Google Pay: Ja
Android Pay: Ja

Banking

Bunq hat sich im Bereich des Bankings auf SEPA-Überweisungen im EU-Raum spezialisiert. Das präferierte Abbuchungs- oder Begünstigungskonto kann dabei flexibel gewählt werden. Transaktionen werden per zugeschickten Code oder eben per Bioscan durchgeführt. Der Zugang zur App geschieht über einen in der App selbst wählbaren PIN-Code. SEPA-Überweisungen sind dabei völlig kostenlos, auch das Versenden und der Erhalt von Fremdwährungen sind gegen Aufschlag problemlos möglich. Entsprechende SEPA-Lastschriften werden innerhalb der App als so genannter „Request“ angezeigt. Lastschriftinkassos sind hier innerhalb maximal fünf Tagen vom Nutzer zu bestätigen, ansonsten gilt hier die automatische Ablehnung dieser. Da die Direktbank über keinerlei Internetpräsenz verfügt, sondern nur eine App bietet, ist demnach ein Banking nur via Mobile Banking mit der bunq-App möglich. Auch die Optionen des Filial- und Telefonbankings scheiden dementsprechend aus.

Banking

Browser Banking: Ja
Smartphone App: Ja
Push Notification: Ja
QR Code Überweisungen: Ja
Überweisungen Kontakte: Ja
Überweisungen Vorlagen: Ja
Finanzmanager inkl. Statistiken: Ja

News

Bank Direkt erhöht auf 1.500 € Mindesteingang

Die Direktbanken-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die Bank Direkt (vormals bankdirekt.at) hat nun den Mindesteingang für ihr gratis Girokonto erhöht. Galt bislang für Neukunden ein Mindesteingang von 1.000 Euro aus einer bezugsauszahlenden Stelle (Lohn, Gehalt oder Pension), so gilt nun ein Mindesteingang von 1.500 Euro im Monat. Wer diesen Mindesteingang nicht erreicht, den trifft die volle

Weiterlesen »
N26 führt 10 € Einmalgebühr für Karten ein

Da hat sich N26 etwas von Revolut abgeschaut, nämlich eine Gebühr zu verlangen, wenn eine physische Karte benötigt wird für das Standardkonto „N26 Girokonto“ welches 0,00 Euro an Kontoführung kostet. Jene Kunden die dieses Konto haben und hier auch eine physische Karte haben möchten wie die Mastercard Debitkarte oder eine Maestro Karte, die müssen dafür

Weiterlesen »
2 % Cashback bei deutschen Visa Karten

Es gibt sie wieder, die 2 % Cashback Aktion mit deutschen Visa Karten, gleich ob Debitkarte oder Masterkarte! Jetzt anmelden und bis 06.04.2021 vier Wochen lang mit Visa zahlen – nebenan oder online. Auf jede Zahlung mit der Visa Karte (oder mit Apple Pay oder Google Pay und dahinter liegt die Visa Karte) bis 25 € bekommen Sie 2 %

Weiterlesen »

Test und Erfahrungsberichte

Auf Gratis-Konto.at wurde das Konto getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Testbericht
3.8 /5
Erfahrungsberichte
(9 Erfahrungsberichte)
2.7 /5 (9 Erfahrungsberichte)

Service und Kontakt

Der schnelle, kompetente sowie auch freundliche In-App-Support der niederländischen bunq ist deren große Stärke – dieser ist jedoch nur in niederländischer sowie in englischer Sprache verfügbar. Über den Menü-Punkt „Support“ innerhalb der bunq-Girokonto-App kann entweder via Video-Chat oder Text-Chat Kontakt zum Support-Team der bunq aufgenommen werden. Hier können zudem nach der Girokontoeröffnung auch kostenlose Beratungen rund um das Produkt bunq-Girokonto in Erfahrung gebracht werden. Die App funktioniert dabei flüssig und unkompliziert und macht SEPA-Überweisungen unterwegs zu einem absolut angenehmen Unterfangen – auch die Sicherheitspolitik der bunq-App ist erstaunlich modern: mittlerweile kann eine Identifizierung auch via biometrischen Handscan geschehen.

Service und Kontakt

Name: BUNQ
Straße: Naritaweg 131-133
PLZ: 1043
Ort: Amsterdam
Land: Niederlande
Telefon:
E-Mail:
Web: https://www.bunq.com/
Sperrhotline Debitkarte: über die App
Sperrhotline Kreditkarte: über die App
Filiale: Nein
Erreichbar: Forum, 7 Tage die Woche über 24 Stunden, in der App gibt es einen Support-Chat

Eröffnung

Die Kontoeröffnung eines Girokontos bei der bunq kann nur via Videochat mithilfe des Dienstes IDnow geschehen, welcher in niederländischer oder in englischer Sprache angeboten wird. Zusätzlich zum visuellen und verbalen Legitimierungsprozess verlangt die Bank einen EU-Wohnsitznachweis, welcher durch das Einsenden von Miet- oder Rechnungskopien innerhalb der App realisiert werden kann. Der Prozedere ist demnach auch für EU-Auslandskunden umsetzbar und geht bisweilen sehr schnell vonstatten. Sind die jeweiligen Daten legitimiert, wird das Girokonto von der bunq innerhalb weniger Minuten freigeschalten – entsprechende NL-IBAN-Nummern werden dem Neukunden sofort zugestellt und sind ab dann auch direkt nutzbar.

Eröffnung

Bonitätsabfrage: Nein
Antragstellung: Online
Legitimationsverfahren: VideoIdent

Kontowechselservice

Einen Kontowechselservice gibt es bis dato nicht. 

Kontowechselservice

Wechselservice: Nein

Einlagensicherung

bunq verfügt über eine niederländische Bankenlizenz und unterliegt somit auch der niederländischen Einlagensicherung. Diese beträgt 100.000 Euro pro Konto und Kunde. Wie auch bei der österreichischen Einlagensicherung. 

Zum Thema Sicherheit schreibt bunq selbst auf der Webseite:

Die Privatsphäre ist heilig: Wir werden deine Daten daher niemals verkaufen.

Dein Geld, bis zu 100.000 €, ist vollständig durch das Einlagensicherungssystem (DGS) in den Niederlanden abgesichert. Bitte beachte, dass E-Money Konten nicht durch das Einlagensicherungssystem abgesichert sind. Nähere Informationen zum DGS findest du in unserem DGS-Informationsblatt oder auf der Website der der niederländischen Zentralbank.

Wir setzen die neueste Technologie (z.B. maschinelles Lernen) ein, um dir ein sicheres und sorgenfreies Banking zu garantieren. Dadurch können wir die Nutzung unserer Konten kontinuierlich überwachen, so dass wir im Falle eines Missbrauchs schnell handeln können.

Andere Banken investieren dein Geld in alle möglichen unangenehmen Unternehmen. Wir nicht. Und wir spielen auch nicht mit deinem Geld. Tatsächlich sind wir die einzige Bank der Welt, bei der entscheidest, ob und wie dein Geld investiert wird.

Bilder und Video

Hier ein paar Screenshots vom Online Banking sowie die Vorstellung des bunq Online Kontos in einem Video.

Es gibt viele Karten bei BUNQ – je nach Paket sind einige darin enthalten
BUNQ hat auch eine Riesen-Community. Meist wird auf englisch kommuniziert, aber auch niederländisch oder deutsch findet sich in den Beiträgen immer wieder.
Tap & Pay ist von Mastercard ein Service mit dem kontaktlos bezahlt werden kann. Bedingung ist eben ein BUNQ Premium Konto und kein altes Android Handy. Quasi das Apple bzw. Google Pay von Mastercard. Das Geld wird automatisch vom BUNQ Konto sofort abgebucht (Debit)

Über den Anbieter

Bunq präsentiert sich als innovative Bank der Zukunft. Mobil, der Kunde als Steuermann seiner Geldgeschäfte, mit Blick auf das aktuelle Klimageschehen. So bietet die niederländische Bank drei verschiedene Kontomodelle an für je Privat- und Geschäftskunden. Easy Travel, Easy Money und Easy Green mit je unterschiedlichen Kontoführungsgebühren. sdf

Produkte

Konsumkredit: Nein
Immobilienkredit: Nein
Wertpapierdepot: Nein
Sparkonto: Nein
Versicherungen: Nein

Fazit

Ja, früher gab es auch noch ein gratis bunq Konto, das ist aber nun Geschichte. Bunq bietet ein spannendes Bundle, welches sich so deutlich unterscheidet von klassischen Bankkonten. Bis zu drei Karten und mehrere Unterkonten, Beim Angebot der bunq aus den Niederlanden handelt es sich zweifelsohne um eines der unkompliziertesten SEPA-Auslandskonten auf dem europäischen Markt. Die besonders schnelle Eröffnung, der unkomplizierte Zahlungsverkehr sowie die übersichtlichen Transaktionsgebühren lassen keinerlei Fragen offen. Da die Bedienung der App so kinderleicht ist, wird das Banking mit der App unterwegs zum reinsten Vergnügen. Wer damit leben kann, dass bunq ausschließlich für den SEPA-Verkehr gemacht ist, jedoch dennoch Abbuchungsvorgänge an Maestro- bzw. MasterCard-Terminals erlaubt und keine Negativbeträge oder anderweitige Kontoüberziehungen duldet, der ist bei der niederländischen Direktbank in jedem Fall bestens aufgehoben und sollte ein Wechsel zu dieser in Betracht ziehen.

Alternativen

Alternativen zum Konto? Da gibt es so einige. Beliebte Konten sind:

Das DKB Konto aus Deutschland, kostenlos in der Kontoführung und einer echten Visa Kreditkarte inklusive Apple Pay und Google Pay. Gibt es einen monatlichen Eingang von 700 Euro und mehr, so gibt es weltweite Zahlungen und Bargeldbehebungen ohne Gebühr der DKB.

N26 ist eine Neobank aus Deutschland. Das Konto kommt mit einer Mastercard Debitkarte und unterstützt auch Apple Pay und Google Pay. Keine Mindesteinzahlung, keinen Mindesteingang. Einfach Konto beantragen und ausprobieren.

In Österreich ist das DADAT Gehalts- und Pensionskonto eines der wenigen kostenlosen Girokonten. Mindesteingang im Monat liegt bei 1.000 Euro von einer bezugsauszahlenden Stelle. Android Pay und Apple Pay werden ebenso unterstützt. Die DADAT Bank gehört zur GRAWE Bankengruppe und ist damit 100 % österreichisch.

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

20 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Ich brauche ein BUNQ premium konto erstellen

Ich brauche ein premium Bunq-konto erstellen

Is das Konto bei bunq frei verfügbar, auch wenn in Dtl ein Pfändungsschutzkonto hat?

Ich habe ein Konto bei BUNQ eröffnet, Möchte aber von meinem Konto NL42BUNQ2xxxxxxxxxx
auf mein Konto übertragen, auf konto AT54xxxxxxxxxxx, kenne mit solchen Vorgänge
nicht aus, Karte ist auch bestellt, ob das für mich nützt, bitte helfen Sie mir bei dieser Sache.

Ich möchte ein Geschäftskonto bei bunq einrichten. Ist es möglich, Sepa-Lastschriften von meinen Kunden einzuziehen. Oder benötige ich dazu zusätzlich Stripe?

Vielen Dank für die Antwort. Aber über Stripe würde das schon gehen, oder?

Kann man bunq als normales gehaltskonto verwenden und vorallem wie is es mit der sepa überweisung aufs konto

Wieder nicht fuer EU-Buerger mit Wonistz ausserhalb Europas geeignet

Wie sieht es mit Bargeld Einzahlung aus?

Seit Juli 2019 gibt es eine Kooperation von BUNQ und Barzahlen.de. N26 hat ebenso bereits eine Kooperation mit Barzahlen.de und die funktioniert so. In der BUNQ App wird ein Betrag eingegeben der einbezahlt werden möchte. Dabei wird ein QR Code generiert, welcher an der Kassa vorgezeigt wird bzw. mit dem Kassenscanner eingescannt wird. Dann wird die „Schuld“ bezahlt und mit etwas Verzögerung erfolgt dann die Verbuchung als Guthaben am BUNQ Konto. Was kostet diese Bareinzahlung? Bis zu 100 Euro im Monat sind kostenlos, danach kostet jede Einzahlung 1,5 % des eingezahlten Betrags. Nicht günstig, jedoch ist es eine Möglichkeit Bargeld… Weiterlesen »

Hallo,
kann man bei bunq über die App auch Kontoauszüge abrufen?

Wie kann man sie telefonisch erreichen

Bunq isz augenblicklich per Chat erreichbar.

20
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • In 8 Minuten beantragt
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • wenn > 1.000 € Eingang  bezugsauszahlenden Stelle
  • inklusive Mastercard Debitkarte
  • Apple und Google Pay