Geschäftskonto Vergleich

Dieser Vergleich von Geschäftskonten zeigt eine Auswahl von Konto Möglichkeiten auf, welche von Unternehmen als Geschäftskonto verwendet werden können. Der Vergleich wendet sich an Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften wie z. B.

  • GmbH
  • AG
  • Gmbh & Co KG
  • KG
  • OG

Für Selbstständige wie Freelancer oder EPUs gibt es einen eigenen Vergleich von passenden Konten.

Die Angebote die hier im Geschäftskonto Vergleich angeführt sind, richten sich Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften. Diese benötigen unbedingt ein Firmenkonto.

Vergleich

Gut zu wissen: Bei Kapitalgesellschaften (GmbH, GmbH & Co KG, AG) ist die juristische Person erst dann handlungsfähig, wenn das Gründungskapital des Unternehmens auf das Firmenkonto nachgewiesen wurde. Dieses wird vom Notar bestätigt und danach erst kann eine Eintragung im Firmenbuch erfolgen.

Kosten von Geschäftskonten

Ein Geschäftskonto kann viel kosten, denn die Anforderungen an ein Konto sind sehr individuell und so manches Unternehmen benötigt die Bank als echten Partner. Sei es wenn ein höherer Rahmen benötigt wird, sei es, wenn hohe Überweisungen in Fremdwährungen ein- oder ausgehen. Der benötigte Umfang was eine Bank können muss, kann je nach Unternehmen sehr stark variieren. Die Kosten und Gebühren für das Geschäftskonto sind daher nur eine Seite der Medaille.

Holvi

Holvi ist ein Geschäftskonto aus Finnland, welches neben den österreichischen auch deutsche oder finnische Unternehmen anspricht. Mittlerweile gehört Holve der spanische Bank BBVA (und die wiederum hat ihren Sitz in Argentinien und ist dort eine der größten südamerikanischen Banken). Die Kosten von Holvi sind sehr niedrig und Holvi punktet mit pauschalen Gebühren. Einzig die Nicht-Möglichkeit der Einzahlung von Bargeld könnte einigen Unternehmen nicht schmecken und auch die Auszahlung von Bargeld erweist sich mit Holvi teuer, sofern nicht auf das „Unlimited Konto“ gesetzt wird.

Holvi bietet 3 verschiedene Konto-Modelle an:

  • Builder Konto: Gratis Konto inklusive allen Buchungszeilen, inklusive Business Debit Mastercard und Buchhaltungsvorbereitungsmodul (Speicherung von Belegen)
  • Complete Konto: 18 € Gebühr im Monat, 5 Konten inkludiert, unbegrenzte gratis Überweisungen im Monat. Fünf Mastercard Debit Karten sind inkludiert und die dazugehörigen Bargeldabhebungen kosten 1 % Gebühr. Möglich ist auch, dass man neben der Belegspeicherung bei den Transaktionen auch noch die Erstellung von Rechnungen aus Holvi heraus durchführt, auch die Anbindung an den Holvi Online Shop ist inkludiert, dabei fallen 2,5 % Gebühren bei jeder Transaktion an.
  • Unlimited Konto: 98 € Gebühr im Monat, unbegrenzente Anzahl an Konten sind möglich, ebenso unbegrenzte gratis Überweisungen im Monat. Unbegrenzente Anzahl an Mastercard Debit Karten ebenso und man kann Geld abheben ohne Gebühr so oft man will. Möglich ist auch, dass man neben der Belegspeicherung bei den Transaktionen auch noch die Erstellung von Rechnungen aus Holvi heraus durchführt, auch die Anbindung an den Holvi Online Shop ist inkludiert, dabei fallen zwar Gebühren an, jedoch werden diese individuell vereinbart und man darf davon ausgehen, dass diese niedriger liegen als beim Complete Konto, wo die Kosten bei 2,5 % liegen.

Holvi kommt mit einer finnischen IBAN und mit folgendem BIC
„HOLVFIHH“

Das Holvi Konto ist in Entwicklung und ist sicherlich noch nicht so umfangreich wie es die Konten einer Erste Bank, Raiffeisen oder BAWAG P.S.K. sind, dennoch gibt es eine Zielgruppe von modernen, meist digitalen Unternehmen, für die ist das Holvi Konto vollends ausreichend.

zum Holvi Konto »

Erste Bank

Wer an einem Geschäftskonto bei der Erste Bank interessiert ist, der hat einige Möglichkeiten zur Auswahl. Die Erste Bank bietet hier folgende Möglichkeiten an:

Gründerkonto

Im ersten Jahr kostet dieses für Gründer speziell eingerichtete Konto
10,45 € im Quartal bzw. 0,015 % der größeren Umsatzseite. Das sind z. B. bei 50.000 € Umsatz im Quartal 75 € an Kontoführungsgebühren. Darin sind dann die Kontoführungsgebühren pauschal enthalten sowie eine Bankomatkarte. Im zweiten Jahr kostet das Gründerkonto dann mindestens 19,90 € bzw. 0,033 % der größeren Umsatzseite im Quartal. Dazu kommt die Bankomatkarte mit 1,93 €/Monat

  • Jede elektronische Buchung kostet 0,33 €

Bargeldeinzahlungen sind bei Automaten der Sparkassen und bei der Erste Bank möglich (diese finden sich im Osten Österreichs).
Die Einzahlung kostet 0,38 € plus 0,02 € ab der 26.Banknote.

zum Gründer Konto »

Pauschalkonto Kommerz Start

Für bestehende Personen- und Kapitalgesellschaften mit niedrigerem Umsatz ist dieses Pauschalkonto wohl das richtige Geschäftskonto der Erste Bank. Das Konto kostet im Quartal 98,58 €/Quartal, bei Umsätzen von über 50.000 € im Quartal werden vom Umsatz von über 50.000 € dann weitere Gebühren in der Höhe von 0,033 % fällig. Inkludiert im Geschäftskonto ist eine Bankomatkarte. Bargeldeinzahlungen sind bei Automaten der Sparkassen und bei der Erste Bank am Schalter möglich (diese finden sich im Osten Österreichs).

  • Jede elektronische Buchung kostet 0,33 € (bis 39 € im Quartal inklusive – also ca. 118 elektronische Buchungen im Quartal inkludiert)

Bargeldeinzahlungen sind bei Automaten der Sparkassen und bei der Erste Bank möglich (diese finden sich im Osten Österreichs).
Die Einzahlung kostet 0,38 € plus 0,02 € ab der 26. Banknote.

zum Gründer Konto »

Pauschalkonto Kommerz Plus

Für bestehende Personen- und Kapitalgesellschaften mit niedrigerem Umsatz ist dieses Pauschalkonto wohl das richtige Geschäftskonto der Erste Bank. Das Konto kostet im Quartal 125,69 €/Quartal, bei Umsätzen von über 100.000 € im Quartal werden vom Umsatz von über 100.000 € dann weitere Gebühren in der Höhe von 0,033 % fällig. Inkludiert im Geschäftskonto ist eine Bankomatkarte. Bargeldeinzahlungen sind bei Automaten der Sparkassen und bei der Erste Bank am Schalter möglich (diese finden sich im Osten Österreichs).

  • Jede elektronische Buchung kostet 0,33 € (bis 39 € im Quartal inklusive – also ca. 118 elektronische Buchungen im Quartal inkludiert)

Bargeldeinzahlungen sind bei Automaten der Sparkassen und bei der Erste Bank möglich (diese finden sich im Osten Österreichs).
Die Einzahlung kostet 0,38 € plus 0,02 € ab der 26. Banknote.

zum Gründer Konto »

Easybank

Das Easybank Geschäftskonto kommt mit Gebühren von mindestens 18 € im Quartal daher und kostet 0,025 % von der größeren Umsatzseite. Das ist deutlich geringer als die Kosten bei der Erste Bank, aber auch deutlich höher als jene Kosten bei Holvi. Dafür bietet die Easybank auch mehr.

  • Jede elektronische Buchung kostet 0,13 €

Bankomatkarte und Kreditkarte kosten jeweils 13,05 € im Jahr.

Wer die Einzahlung von Bargeld bei der Easybank benötigt, der kann das tun. Dafür werden die Filialen der Mutter, also der BAWAG P.S.K. verwendet. Jede Bareinzahlung kostet mindestens 2,50 € bzw. max. 6,00 € bzw. 0,1 % des eingezahlten Barbetrags sofern die Einzahlung am Schalter geschieht. Wer bei einem Automaten sein Bargeld einzahlt, der bezahlt dafür mind. 0,90 € bzw. max. 5 € bzw. 0,075 % des Betrags.

BAWAG P.S.K.

Die BAWAG P.S.K. bietet verschiedene Geschäftskonten an. Ein interessantes Produkt der BAWAG ist die KontoBox Business Extra. Diese kostet im Quartal 99,00 € und deckt Umsätze bis 100.000 € ab. Umsätze darüber hinaus kosten 0,03 % der größeren Umsatzseite.

In der Pauschale sind bereits Buchungsentgelt in der Höhe von 27 Euro (das sind 90 elektronische Buchungen im Quartal die inkludiert sind) enthalten sowie eine Bankomatkarte.

  • Jede elektronische Buchung kostet 0,30 €

TransferWise

TransferWise hat den ursprünglichen Sinn, dass Geldbeträge günstig überwiesen werden können in Fremdwährungen und dabei bis zu 85 % der Gebühren gespart werden können. Das britisch-estnische Unternehmen hat bereits über 1.000 Mitarbeiter, hat 2018 einen Gewinn von 8 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, denn über 4 Millionen Kunden haben 2018 Transfers in der Höhe von 4 Milliarden US-Dollar im Monat getätigt!

Das TransferWise Konto ist kostenlos in der Kontoführung, es wird zuerst ein privates Konto eröffnet, danach kann ein zusätzliches Geschäftskonto eröffnet werden. Dazu gibt es auch jeweils eine Mastercard Debit Karte, ebenso kostenlos.

Wer kann das Borderless Konto beantragen?

Jede Privatperson und Unternehmen in Österreich. Es erfolgt keine Bonitätsabfrage. Bei Unternehmen ist es so, dass Einzelunternehmer (Freelancer, EPUs) als auch von Personen- und Kapitalgesellschaften beantragt werden können.

Was ist im Borderless Konto inbegriffen?

  • Gratis Debit Mastercard
  • Gratis IBAN Kontonummer
  • Gratis GB-Kontonummer (Sort Code)
  • Gratis US-Kontonummer (Routing und Wiring Nummer)
  • Gratis AU-Konnummer (BSB Nummer)
  • Gratis NZ-Kontonummer 
  • Einzahlungen sind in der Regel kostenlos (kleine Gebühr von 0,2 % bei Aufladungen über Kreditkarte, IBAN-Überweisung oder SOFORT-Überweisung sind gratis)
  • Einzahlung in der jeweiligen Währung eines der oben angeführten Kontos sind kostenlos

Die Gebühren:

Geld wird auf diesen Kontonummern in der jeweiligen Währung stets gratis empfangen. Muss ein Währungswechsel durchgeführt werden oder wird einer durchgeführt, so fallen Gebühren von 0,35 % für gängige Währungen an bis hin zu 2 % bei ausgefallenen Währungen.

  • Pauschalgebühr um Geld zu senden (jede Überweisung): 0,80 Euro

Bei Zahlungen über 12.000 € wird es so sein, dass TransferWise die Grundlage für die Zahlung verlangt. Das hat mit den Geldwäschebestimmungen zu tun. So will TransferWise sicher gehen, dass sich hinter der Überweisung ein legales Geschäft befindet und keine Drogenfinanzierung, Terrorismusfinanzierung oder die Anschaffung von Plutonium damit getätigt wird. Klingt lustig, aber so sind die Regeln und Gesetze und TransferWise dürfte hier (zumindest zu Beginn) genauer darauf achten, warum etwas überwiesen wird.

zum Borderless Konto »

BUNQ

Eine spannende Möglichkeit bietet das niederländische Unternehmen mit dem BUNQ Konto an. Laut den FAQs bietet BUNQ deren Businesskonto auch österreichischen Vereinen an und so erhält man ein digitales Konto mit zahlreichen Funktionen wie:

  • Buchführungssoftware (müsste man prüfen in wie fern diese einen unterstützt)
  • 25 BUNQ Konten für eine einfache Geschäftsverwaltung
  • 2 Mastercards
  • 1 Maestro Karte
  • Pro Buchungszeile 0,10 Euro
  • Internationale Zahlungen kostengünstig mit Transferwise möglich
  • Internationale Kartenzahlungen und Bargeldbehebungen kostenfrei inbegriffen
  • Monatlich um 9,99 Euro (bzw. auch die Version um 19,99 Euro mit 1 Businesskonto und 3 Privatkonten könnten von Interesse sein)
mehr über BUNQ »

Stand: Februar 2019

2
Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Kommentarautoren
Simon

Kann man TransferWise wirklich als Geschäftskonto für eine GmbH nutzen, finde dazu keine Infos online?