Vereinskonto: Girokonto für Vereine in Österreich – eine Bestandsaufnahme

Auch Vereine benötigen ein Girokonto und ein Vereinskonto ist ein Bankkonto, zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Vereinen, damit diese ihren Zahlungsverkehr erledigen können. Was Sie nicht machen sollten ist, einfach ein privates Girokonto zu eröffnen und dieses als Vereinskonto zu benutzen. Es gibt klare Regeln bei Vereinen und diese sollten sich auch beim dazu passenden Konto wiederfinden.

Gründe für ein Vereinskonto

Jeder eingetragene Verein und ein Verein muss eingetragen bzw. gemeldet sein (Abfragemöglichkeit beim Vereinsregister des BMI). Ein Verein zeichnet sich dadurch aus, dass dieser ein freiwillig, organisiertes Zzsammenschluss von mindestens 2 Personen ist und auf Dauer angelegt ist. Der Verein verfolgt einen bestimmten, gemeinsamen, ideelen Zweck. Um diese Zwecke zu erfüllen, benötigt man auch Geld, welches eingenommen als auch verteilt wird. Der Verein möchte am Zahlungsverkehr teilnehmen und dazu bedarf es eines Vereinskontos, denn es muss auch Buch über die Einnahmen und Ausgaben geführt werden.

Bisschen Rechtliches zum Vereinskonto:

Der Inhaber des Kontos ist der Verein, darum kann ein Privater auch nicht ein Privatkonto für einen Verein führen. Dies widerspricht nämlich auch den Statuten, die im Vereinsregister zu finden sind. Die organschaftlichen Vertreter haften nämlich auch dafür. Ändern sich die organschaftlichen Vertreter, weil jemand zum Verein hinzukommt oder austritt (z. B. Todesfall), so ist dies dem Vereinsregister und natürlich auch der Bank mitzuteilen. Ein Zeichnungsberechtigter am Vereinskonto kann Dispositionen am Vereinskonto durchführen. Meist ist es so, dass es ein 4-Augen-Prinzip beim Verein gibt, das bedeutet, dass oftmals Obmann und Kassier diese Dispositionen gemeinsam durchführen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser und die Zeitungen sind immer wieder mal voll von Vereinen, die nicht ordentlich geführt wurden.

Welche Unterlagen werden für ein Vereinskonto benötigt

Da ein Verein etwas Offizielles ist, benötigen die Banken bei der Eröffnung eines Kontos für den Verein einige Unterlagen. Typische Daten bzw. Unterlagen sind bei der Eröffnung eines Vereinskontos typischerweise notwendig:

  • Kopie des Vereinsregisterauszugs (Kostenfreie Abfrage online möglich – hier)
  • Vereinsstatuten
  • Organschaftliche Vertreter lt. den Statuten bzw. dem Vereinsregisterauszug
  • Persönliche Legitimation der Personen inklusive Wohnadresse
  • E-Mailadresse und Telefonnummer der verfügungsberechtigten Personen

Das ist meistens ein größeres TamTam, denn alle Personen die am Konto verfügungs- bzw. zeichnungsberechtigt sind, müssen in die Filiale kommen und sich dort legitimieren und für das Unterschriftsprobenblatt unterzeichnen. Das kann schon mal paar Wochen dauern, daher genau überlegen, wer aller verfügungs- bzw. zeichnungsberechtigt am Konto ist.

Gratis Konto für Vereine: Wunschtraum, die Realität sieht anders aus!

Oftmals gab es in den Kommentaren hier auf Gratis-Konto.at bereits die Frage, welche Bank denn ein gratis Konto für Vereine anbietet. Die Antwortet ist ernüchternd, denn es gibt keine Bank in Österreich die Vereine mit offenen Armen empfängt und ihnen von Haus aus ein kostenloses Konto anbietet. Das Führen eines Kontos kostet der Bank etwas und der Aufwand der mit Vereinen bei der täglichen Abwicklung entsteht ist für Banken nicht zu unterschätzen. Wohl genau aus diesen Gründen gibt es in Österreich keine einzige Bank mit einem 0 Euro Vereinskonto, aber vielleicht ist es dennoch möglich ein gratis Konto oder zumindest ein günstiges Girokonto zu erhalten. Im nächsten Absatz erzählen wir Ihnen die im Web vorzufindenden Angebote für Vereinskonten und was man tun kann, um an ein günstiges Konto für den Verein zu kommen.

Vereinskonten in Österreich: Die Möglichkeiten

Vereine erhalten in der Regel von den Banken ein Business-Konto. Viele Vereine bzw. deren organschaftliche Vertreter werden jetzt einwenden, um Gottes Willen, ich brauche doch nur ein Konto für einen Verein und nicht für ein Unternehmen, aber beim genaueren Hinsehen merkt man rasch, dass die Anforderungen sehr wohl Business-Like sind, denn die Organisation des Vereins wird bei der Zeichnungsberechtigung hinterlegt und die Anzahl der Buchungen kann durchaus höher sein. Auch das Thema Mitgliedsbeiträge und wie diese bezahlt werden, ist meist Business-Like.

Genereller Tipp für das Vereinskonto: Bei welcher Bank sind die meisten Vereinsmitglieder? Haben Sie eine „Ortsbank“? Wenn ja, suchen Sie doch dort das Gespräch und überzeugen Sie die Verantwortlichen von Ihrem positiven Wirken für die örtliche Gemeinschaft und den tollen Werbemöglichkeiten der Bank über Ihren Verein. Vielleicht lässt sich so eine Kooperation aufstellen, welche für beide Seiten sich bezahlt macht. Ein Ergebnis aus diesen Bemühungen könnte sein, dass ein günstiges Girokonto herausschaut.

Bank Austria Vereinskonto

Die Bank Austria bietet das Konto4Business an, welches eine fixe Kontoführungsgebühr hat und variable Buchungsspesen. Die Kosten sind 5 Euro pro Monat und 0,50 Euro für jede Transaktion. Das Online Banking kostet nochmals extra, ab 6 Euro pro Monat. Die genauen Kosten können hier aus dem Preisblatt entnommen werden. Für gemeinnützige Vereine bzw. NGO gibt es auch unter bestimmten Bedingungen gratis Konten, wobei die Bank Austria lt. Ihrer Website davon ausgeht, dass das Vereinskonto die Hauptbankverbindung ist und mind. 50 % der liquiden Mittel dort veranlagt werden. Die Bank Austria spricht hier konkret diese Vereine an:

  • Alle Mitglieder der IGO (Interessensvertretung Gemeinnütziger Organisationen)
  • Alle Spendenorganisationen, die das Spendengütesiegel tragen
  • Alle Organisationen, die spendenbegünstigt sind und einen mildtätigen Zweck verfolgen (Karitative Einrichtungen gem §4a Abs 2 Z 3 lit a bis c EStG)

Das schaffen wohl nur die wenigsten Vereine in Österreich, daher wird wohl der Wunsch nach einem gratis Konto nur ein Wunsch bleiben.

Easy Bank Business Konto

Kontoführung kostet 0,25 %o (Promille) von der größeren Umsatzseite, mindestens 6,00 Euro im Quartal. Elektronisch übermittelte Umsätze 0,13 Euro, Datenträgerumsätze 0,18 Euro, … – es könnte teuer werden, wenn hohe Beträge bzw. viele Buchungen darüber abgewickelt werden, daher immer im Vorfeld Simulationen durchführen, mit welchem Umsatz gerechnet wird bzw. mit wie vielen Buchungen. Mehr über das Business Konto der Easy Bank gibt es hier.

Raiffeisenbank Krems

Für Vereine die im Genossenschaftsgebiet der Raiffeisenbank Krems beheimat sind, bietet die Raika Krems ein günstiges Vereinskonto an. Dieses kostet mit ELBA Banking 4,15 Euro im Quartal (also ohne Schalter). Eine Bareinzahlung kostet 0,81 Euro, eine Barabhebung 1,34 Euro. Automatisierte Buchungen kosten dort dann 0,14 Euro.

Bank für Gemeinwohl auch mit Vereinskonto

Die Bank für Gemeinwohl, welche 2018 losstarten soll und besonders auf die Nachhaltigkeit und auf das Gemeinwohl blickt, wird auch Vereinskonten anbieten. Mehr ist leider bislang noch nicht bekannt, wird hier aber ergänzt werden. Sicherlich für viele Vereine eine interessante Option!

Bunq Vereinskonto

Eine spannende Möglichkeit bietet das niederländische Unternehmen mit dem BUNQ Konto an. Laut den FAQs bietet BUNQ deren Businesskonto auch österreichischen Vereinen an und so erhält man ein digitales Konto mit zahlreichen Funktionen wie:

  • Buchführungssoftware (müsste man prüfen in wie fern diese einen unterstützt)
  • 25 BUNQ Konten für eine einfache Geschäftsverwaltung
  • 2 Mastercards
  • 1 Maestro Karte
  • Pro Buchungszeile 0,10 Euro

Holvi Vereinskonto

In den Kommentaren hat Clemens darauf hingewiesen, dass Holvi sein Businesskonto auch Vereinen anbietet und dieser Tipp wurde natürlich gleich aufgenommen. Es gibt bei Holvi ein Basic-Konto und ein Pro-Konto. Beide sind auch für österreichische Vereine möglich, wie Holvi in den FAQs sagt.

„Holvi-Konten können als offizielle Geschäftskonten für Unternehmen, Vereine oder andere juristische Person festgelegt werden. Um ein offizielles Geschäftskonto bei Holvi zu eröffnen, musst du dich als Privatperson bei Holvi registrieren und ein Konto z.B. mit den Namen deines Unternehmens oder Vereins eröffnen.“

Das Basic Konto ist ein gratis IBAN Konto aus Finnland. Das bedeutet auch, dass das Vereinskonto mit einem finnländischen IBAN beginnt, also FIxxxxxxxxxx. Leider unterstützt Holvi noch nicht die Möglichkeit einer Lastschrift, das heißt, Mitgliedsbeiträge können nicht mit dem Lastschriftverfahren SDD Core eingezogen werden, aber sie arbeiten daran. Was kostet denn nun das Basic Konto:

  • Monatliche Gebühr: 0,00 Euro
  • Jede Buchungszeile: 0,50 Euro
  • Mastercard Karte: Keine

Das Business Konto kostet:

  • Monatliche Gebühr: 8,00 Euro
  • Jede Buchungszeile: 50 Buchungszeilen im Monat gratis, danach 0,50 Euro
  • Mastercard Karte: 1 (Bargeldbehebung 2 Euro + 1 % des Betrags, Fremdwährungsgebühr 2 %)

Holvi ist wohl für kleinere Vereine mit wenigen Transaktionen mehr als interessant, denn es gibt keine Kontoführungsgebühr beim Basic Konto und jede Buchung kostet lediglich 50 Cent. Leider gibt es hier keine Möglichkeit Bargeld zu beheben, nur es gibt sicherlich genügend Vereine, die unbar ihre Transaktionen durchführen und keine Notwendigkeit dafür haben. Es gibt auch noch zahlreiche Reportingangebote beim Holvi Konto, die auch für Vereine interessant sein könnten (z. B. Papierlose Buchhaltung, Rechnungserstellung mit automatischem Tracking, Automatisches Reporting und Aktualisierung des USt.-Kontos). Fallen in den einzelnen Monaten mehr Buchungen an, so ist das Business Konto eine Möglichkeit. Bis zu 50 Buchung sind in der monatlichen Pauschale in der Höhe von 8,00 Euro enthalten und es gibt hier auch eine Mastercard Debit Karte inbegriffen. Dies hätte den Vorteil, dass mit der Karte auch online eingekauft werden kann und man kommt auch zu Bargeld, falls nötig. Leider kostet die Behebung von Bargeld einiges, denn 2 Euro fix plus 1 % des behobenen Betrages ist nicht ohne!

zum Holvi Konto »

Weitere Banken für Vereinskonten?

Kennen Sie weitere Konten für Vereine? Benutzen Sie die Kommentarfunktion darunter und helfen Sie anderen Vereinen bei der Suche nach einem günstigen Konto bzw. tauschen Sie sich mit Ihren Erfahrungen aus, die Sie bislang sammeln durften auf der Suche nach einem Vereinskonto.

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

9 Kommentare am "Vereinskonto: Girokonto für Vereine in Österreich – eine Bestandsaufnahme"

kann ich als österreichischer verein ein deutsches Konto (N26 Bank) haben?

Wahnsinn, eure Seite hat in den letzten Monaten echt zugelegt! Die Infos sind wirklich sauber recherchiert, up to date und auch sehr exotische Optionen sind aufgeführt. Danke dafür!

Ich kann für diese Liste nur empfehlen, das Holvi-Konto noch mit aufzunehmen. Für Vereine, bei denen nicht mit viel Zahlungsverkehr zu rechnen ist, kommt das günstiger als bei allen anderen mir bekannten Alternativen in Österreich. Man kann’s sich ausrechnen, ich glaub ab >64 Buchungen im Jahr wird die Easybank günstiger.

Die angenehme User-Verwaltung und die extrem einfache Anmeldung sind dann natürlich noch ein netter Bonus.

wpDiscuz