N26 vs. DKB Konto

N26 vs. DKB Konto

Das Wichtigste in Kürze

  • 2 deutsche gratis Konten mit DE-IBAN
  • N26 moderneres Aussehen, DKB traditionelle Bank
  • N26 Mastercard Debitkarte als Plastikkarte 10 € einmalig
  • DKB hat echte Visa Kreditkarte ist aber bei der Bewilligung der Konto-Anträge zurückhaltender
  • Mit 700 Euro regelmäßigen Eingang gilt man bei der DKB als Aktivkunde – weltweit kostenlos Bargeld beheben und kostenlos bezahlen
  • DKB Visa Karte zur Bargeldbehebung gilt bei manchen Bankomaten (z. B. Raika, bank99 oder Volksbanken) in Österreich als Auslandskarte und so wird dort eine Bankomatgebühr verrechnet.
n26-number26

oder

dkb

Inhaltsverzeichnis

Gebühren

Das Konto von N26 ist in der Standardversion kostenlos. Die Kontoführung inkludiert alle Buchungen und ist 0,00 Euro p.a. – die selbe kostenlose Kontoführung gibt es auch bei der DKB, hier gibt es ebenso keine Kosten bei der Kontoführung.

Im Unterschied zum N26 Konto, kann das DKB Cash Girokonto sehr wohl auch als Gemeinschaftskonto geführt werden. Ein N26 Konto ist immer nur für eine Einzelperson möglich.

Gibt es Bedingungen bei den beiden Girokonten? Nun, da gibt es natürlich eine Bonitätsabfrage, nicht jedem Antrag wird auch stattgegeben. Speziell die DKB sucht sich ihre Kunden gut aus. Ansonsten gibt es nur bei der DKB einen Mindesteingang von 700 Euro um als Aktivkunde zu gelten. Diese Aktivkunden haben noch weitere Vorteile, wie weltweit kostenlos bezahlen oder Bargeld beheben.

Der IBAN ist bei beiden Banken ein deutscher IBAN und startet daher mit DE…. – auch die Einlagensicherung ist bei beiden Angeboten die deutsche Einlagensicherung, welche ähnlich der österreichischen Einlagensicherung ausgestaltet ist. Bankguthaben sind zu 100 % bei Einlagen von bis zu 100.000 Euro gesichert.

Konto:
Kontoführung:
Gemeinschaftskonto:
Bedingungen:
Kontorahmen:
IBAN:
Einlagensicherung:
N26
N26
0,00 € p.a.
Nein
-
Auf Anfrage, je nach Bonität
DE
DE
DKB
DKB
0,00 € p.a.
Ja
Nein, aber Mindesteingang von 700 €/Monat f. Aktivkunde für noch mehr Vorteile
Auf Anfrage, je nach Bonität
DE
DE

Zinsen

Über die Habenzinsen, also Zinsen auf das Guthaben gibt es bei beiden Banken nichts zu holen. 

Bei den Sollzinsen ist es so, dass es hier einen leichten Vorteil für die DKB gibt. 

Habenzinsen:
Sollzinsen:
N26
0,00%
8,90%
DKB
0,00%
ab 6,65 %

Karten und Bargeld

N26 setzt auf Mastercard und hier wird eine Debitkarte angeboten. Die virtuelle Variante der Karte ist kostenlos, die physische Plastikkarte kostet hingegen 10,00 Euro einmalig. Damit sind die Versandkosten abgegolten. Bei der DKB wird eine Visa VPay Karte angeboten, wobei diese Karte in Österreich nur für unbare Zahlungen eingesetzt werden sollen – ja nicht für Bargeldbehebungen!

Bei N26 kann kostenpflichtig auch eine Maestro Karte geordert werden, bei der DKB ist eine kostenlose Visa Kreditkarte inkludiert. Diese Visa Kreditkarte ist das Schweizer Messer des DKB Kontos!

Beim normalen N26 Konto fallen bei Bargeldbehebungen außerhalb der Euro-Zone Gebühren in der Höhe von 1,7 % des Betrags an, bei der DKB ist die kostenlose Behebung weltweit möglich für Aktivkunden sonst fallen hier 1,75 % an Gebühren an. Achja, unbedingt die Visa Kreditkarte der DKB verwenden – für Bargeldbehebungen mit der VPay Karte wird alles sehr, sehr teuer hier in Österreich.

Kartenzahlungen außerhalb der Euro Zone sind bei N26 kostenlos, bei der DKB nur für Aktivkunden, ansonsten fallen auch hier 1,75 % an Gebühren an.

Ansonsten gibt es zu den Karten noch zu sagen, dass N26 nur Debit- und Maestro Karten anbietet, während die DKB sehr wohl echte Kreditkarten anbietet, wer möchte kann auch Miles & More oder Hilton Kreditkarten bei der DKB bestellen – diese kosten jedoch. 

Wie steht es um die Bargeldeinzahlung? Obwohl beide Banken aus Deutschland kommen und hierzulande über keine Filialen verfügen ist die Einzahlung von Bargeld aber möglich. Die Möglichkeit die N26 als auch die DKB anbieten ist die Einzahlung über die viacash Infrastruktur. In der Smartphone App wird ein Barcode generiert, dieser Barcode wird über die Scannerkassa gezogen und schon kann in einem Penny, Billa, BIPA oder DM Bargeld auch eingezahlt werden – kostenlos ist dies nicht, bei beiden fallen Kosten in der Höhe von 1,5 % an.

Die Bargeldbehebung ist bei beiden Banken grundsätzlich kostenlos, wobei bei der DKB aufzupassen ist! Unbedingt die Visa Kreditkarte verwenden, bei der VPay Karte fallen nämlich mindestens 10 Euro bzw. 1 % des Umsatzes an Gebühren an. Jetzt kommt aber noch ein weiterer Nachteil bei der DKB. Die Visa Kreditkarte mit der die Behebung am Bankomaten in Österreich grundsätzlich kostenlos wäre, wird von den österreichischen Bankomaten als ausländische Karte eingestuft (im Unterschied zur N26 Karte). Das hat zur Folge, dass Banken wie Raiffeisenbanken, Volksbanken bzw. bank99 für diese Karte eine Gebühr verlangt. Wie hoch ist die Gebühr? Das hängt von der jeweiligen Bank ab – Gebühren von bis zu fast 5 Euro sind mittlerweile bekannt! Kostenlos ist die Behebung natürlich weiterhin bei Bankomaten der Bank Austria, Sparkassen, BAWAG P.S.K., …

 

Debitkarte:
Kosten Debitkarte:
Limits:
Bargeldbehebung außerhalb EURO-Zone:
Kartenzahlung außerhalb EURO-Zone:
Partnerkarte Kosten:
Ausgeber der Kreditkarte:
Kreditkarte Kosten:
Kreditkarten Limit:
Partner Kreditkarte Kosten:
Kreditkarte GOLD:
Kreditkarte GOLD Limit:
N26
Mastercard Debitkarte
10,00 € einmalig
2.500 € in 24 Stunden Bargeldbehebung bzw. 5.000 € in 24 Stunden Zahlungen Maximal 20.000 €/Monat an Kartentransaktionen
Mastercard: 1,7 % Maestro: 1,7 % + 2€
0 €
nicht möglich
nicht möglich
nur Guthaben
-
-
-
DKB
Visa VPay
0,00 € p.a.
Visa Kreditkarte: 0 € für Aktivkunden, sonst 1,75 % des verfügten Betrag Maestro: mind. 10 € bzw. 1 % vom verfügten Betrag
Visa Kreditkarte oder Maestro: 0 € für Aktivkunden, sonst 1,75 % des verfügten Betrag
0 €/Jahr
DKB
Gratis, anfangs nur kleiner Rahmen, als Guthabenkarte voll einsetzbar
zu Beginn niedrig, mit lfd. Eingängen
0,00 € p.a.
-
-
Bargeldeinzahlung:
Bargeldbehebung:
N26
Viacash - Einzahlen bei Penny, Merkur, Billa, BIPA und DM
Mastercard: 0 € Maestro: 2 €
DKB
Viacash - Einzahlen bei Penny, Merkur, Billa, BIPA und DM
Visa Kreditkarte: 0 € Maestro: mind. 10 € bzw. 1 % vom verfügten Betrag

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

Beide Banken, N26 als auch die DKB sind hier federführend bei den mobilen Zahlungssystemen und bieten hier in Österreich die beiden weltweit führenden mobilen Zahlungssysteme an. Apple Pay und Google Pay.

Apple Pay:
Google Pay:
Android Pay:
N26
Ja
Ja
Nein
DKB
Ja
Ja
Nein

Banking

Definitiv ist es mal so, dass N26 das moderne Banking hat, zumindest im Bereich der Smartphone App. Die DKB ist gerade dabei, Stand April 2021, die Smartphone App hübscher herzurichten. Funktionieren tun jedoch natürlich beide Angebote sehr gut.

Browser Banking und auch Smartphone Banking bieten beide an, auch die Möglichkeit von Push-Notifications gibt es sowohl bei N26 als auch bei der DKB um sich benachrichtigen zu lassen bei z. B. Kontostandsveränderungen oder einer Zahlung mit der Karte.

Eine Überweisung auf Basis eines QR-Codes ist bei beiden nicht möglich. Was bei beiden möglich ist die Überweisung auf Basis eines angelegten Kontakts. Kontakt auswählen und an diesen überweisen. Die Anlage einer Vorlage ist jedoch nur bei der DKB möglich – hingegen gibt es bei der DKB jedoch keinen Finanzmanager, also keine Statistiken. 

Browser Banking:
Smartphone App:
Push Notification:
QR Code Überweisungen:
Überweisungen Kontakte:
Überweisungen Vorlagen:
Finanzmanager inkl. Statistiken:
N26
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Nein
Ja
DKB
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Nein

News

Bank Direkt erhöht auf 1.500 € Mindesteingang

Die Direktbanken-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die Bank Direkt (vormals bankdirekt.at) hat nun den Mindesteingang für ihr gratis Girokonto erhöht. Galt bislang für Neukunden ein Mindesteingang von 1.000 Euro aus einer bezugsauszahlenden Stelle (Lohn, Gehalt oder Pension), so gilt nun ein Mindesteingang von 1.500 Euro im Monat. Wer diesen Mindesteingang nicht erreicht, den trifft die volle

Weiterlesen »
N26 führt 10 € Einmalgebühr für Karten ein

Da hat sich N26 etwas von Revolut abgeschaut, nämlich eine Gebühr zu verlangen, wenn eine physische Karte benötigt wird für das Standardkonto „N26 Girokonto“ welches 0,00 Euro an Kontoführung kostet. Jene Kunden die dieses Konto haben und hier auch eine physische Karte haben möchten wie die Mastercard Debitkarte oder eine Maestro Karte, die müssen dafür

Weiterlesen »
2 % Cashback bei deutschen Visa Karten

Es gibt sie wieder, die 2 % Cashback Aktion mit deutschen Visa Karten, gleich ob Debitkarte oder Masterkarte! Jetzt anmelden und bis 06.04.2021 vier Wochen lang mit Visa zahlen – nebenan oder online. Auf jede Zahlung mit der Visa Karte (oder mit Apple Pay oder Google Pay und dahinter liegt die Visa Karte) bis 25 € bekommen Sie 2 %

Weiterlesen »

Service und Kontakt

Beide Banken haben ihren Sitz in Berlin und auch sonst sind sich die N26 und DKB bei den Kontaktdaten sehr ähnlich. Die Erreichbarkeit ist bei der DKB jedoch besser, denn hier gibt es eine passende Telefonnumer und auch die Möglichkeit per E-Mail mit der DKB in Kontakt zu treten. Bei N26 gibt es nur einen nervigen Chat, der noch dazu sehr fehleranfällig ist. Nichts für schwache Nerven.

Name:
Straße:
PLZ:
Ort:
Land:
Telefon:
E-Mail:
Web:
Sperrhotline Debitkarte:
Sperrhotline Kreditkarte:
N26
N26 GmbH>
Kurfürstenstraße 72
10787
Berlin
Deutschland
-
Nur per Chat: https://support.n26.com/de-de/app-und-produkte/app/wie-kontaktiere-ich-n26
https://n26.com/
über App +49 30 364 286 880
über App +49 30 364 286 880
DKB
Deutsche Kreditbank>
Taubenstraße 7-9
10832
Berlin
Deutschland
0049 30 120 300 00
https://www.dkb.de/
+49 30 120 300 00 oder über App/Web
+49 30 120 300 00 oder über App/Web

Eröffnung

Bei beiden Angeboten gibt es natürlich beim Kontoantrag natürlich auch eine Bonitätsabfrage. Es wird nicht jeder genommen. Strenger ist jedoch die DKB, die sucht sich ihre Kunden sehr gut aus. Die DKB ist an langfristigen Geschäftsbeziehungen interessiert, daher sollte beim Kontoantrag auch alles genau und vor allem wahrheitsgemäß angegeben werden. Stellen sie sich in einem realistischen, guten Licht dar. Nicht übertreiben, aber auch nicht untertreiben. Die Antragstellung zum Konto erfolgt bei beiden ausschließlich online und legitimiert wird über das VideoIdent Verfahren. Danach wird das Konto akzeptiert oder eben auch nicht. Bei der DKB dauert der Prozess länger, bei N26 geht es ruck-zuck. Nach ca. 7-10 Werktagen kommt bei beiden Banken die Karten in den Postkasten, aber Achtung bei N26 ist die Plastikkarte nur noch optional und kostet bei Bestellung 10,00 Euro einmalig.
Bonitätsabfrage:
Antragstellung:
Legitimationsverfahren:
N26
CRIF GmbH
Nur Online
VideoIdent
DKB
Ja
Nur Online
VideoIdent (Sofort)

Kontowechselservice

Es gibt bei beiden Angeboten ein Kontowechselservice, wobei dieser Service bei beiden Konten automatisiert über einen Dritt-Dienst, nämlich Finleap abläuft. Mit wenigen Klicks können alle wesentlichen Schritte zum Kontowechsel eingeleitet und durchgeführt werden.

Kontowechselservice:
N26
Ja, automatisch
DKB
Ja

Einlagensicherung

N26

Dazu schreibt N26 kurz und bündig folgendes auf der Webseite:

N26 verfügt über eine Vollbanklizenz – aber was heißt das für dich? Deine Einlagen sind bis zu 100.000 € im Rahmen von EU-Richtlinien durch die nationale Einlagensicherung geschützt. Wir haben außerdem zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeführt: Die 3D-Secure-Technologie verhindert unautorisierte Zugriffsversuche auf dein Konto, genauso wie der Login mit Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Und dank Push-Nachrichten nach jeder Transaktion weißt du immer, was in deinem Konto passiert.

DKB

Die Frage nach der Einlagensicherung beantwortet die DKB selbst so:

Ihre Einlagen werden bei der Deutschen Kreditbank AG (nachfolgend „DKB AG“ genannt) über ein dreistufiges System abgesichert.

1. Grundabsicherung der Kundeneinlagen

Die vom Gesetz vorgeschriebene Grundabsicherung der Kundeneinlagen wird durch die Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschland GmbH (EdÖ) abgedeckt.

Informationen zum gesetzlichen Einlagenschutz, zur EdÖ und den ihr zugeordneten Instituten finden Sie auf den Internetseiten der EdÖ sowie im Informationsbogen für Einleger.

Einleger erhalten den vorgenannten Informationsbogen vor Aufnahme der Geschäftsbeziehung und müssen den Empfang bestätigen. Darüber hinaus bekommen sie den Informationsbogen einmal jährlich. Der Inhalt des Informationsbogens ist gesetzlich vorgegeben.

Über den Anbieter

Was bietet N26 bzw. die DKB neben dem Girokonto an? Für uns Österreicher gar nicht viel, denn nur die DKB bietet aktuell ein Wertpapierdepot noch an, beide versuchen ein Sparkonto anzubieten, aber Zinsen gibt es aktuell sowieso keine.

In Sachen Versicherungen bieten beide Anbieter kein Angebot an, außer bei N26 mit den kostenpflichtigen Konten.

Konsumkredit:
Immobilienkredit:
Wertpapierdepot:
Sparkonto:
Versicherungen:
N26
Nein
Nein
Nein
Ja
Nein
DKB
Nein
Nein
Ja
Ja
Nein

Test & Erfahrungsberichte

Hier ein Überblick zu den Tests der beiden Girokonten und den dazugehörigen Erfahrungsberichten.

N26

Testbericht
4.2 /5
Erfahrungsberichte
(52 Erfahrungsberichte)
3.1 /5 (52 Erfahrungsberichte)

DKB

Testbericht
4.3 /5
Erfahrungsberichte
(27 Erfahrungsberichte)
3.1 /5 (27 Erfahrungsberichte)

Fazit

Zwei kostenlose Girokonten aus Deutschland, beide mit einer DE-IBAN – und doch so beliebt in Österreich. Warum? Beide Angebote kommen mit 0,00 Euro Kontoführungsgebühr ohne Mindesteinlage oder Mindesteingang. 

N26 hat den modernen Anstrich, die DKB den altehrwürdigen seriösen Anstrich. Beide Konten unterstützen Apple Pay und Google Pay. Die DKB bietet kostenlose Bargeldbehebungen und Zahlungen weltweit an, wenn im Monat mindestens 700 Euro eingehen, die übrigens auch sofort wieder rücküberwiesen werden können. Ein Dauerauftrags-Karussell ist hier also möglich um Aktivkunde zu werden und von den Vorteilen zu profitieren.

Die N26 Plastikkarte ist eine Mastercard Debitkarte und kostet 10,00 Euro einmalig. Die DKB bietet eine gratis echte Visa Kreditkarte an mit der auch in Österreich Bargeld kostenlos behoben werden kann, außer der Bankomatbetreiber verlangt eine Gebühr. Das sind in Österreich bereits die Raika, bank99 und die Volksbanken die für ausländische Karten wie die von der DKB eine Gebühr verrechnen. Das ist bei der N26 Karte nicht der Fall.

Das N26 kann leider nur als Einzelkonto beantragt werden, während das DKB Konto auch als Gemeinschaftskonto verfügbar ist – inklusive kostenloser Zweitkarten!

N26 Konto oder doch lieber DKB Konto? Beides verlockende Angebote und wenn nicht beide Konten genommen werden möchten, so fällt die Entscheidung doch schwer. Beides gute Konten aus dem Ausland.

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • In 8 Minuten beantragt
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • wenn > 1.000 € Eingang  bezugsauszahlenden Stelle
  • inklusive Mastercard Debitkarte
  • Apple und Google Pay