Paysend Konto

Paysend Konto

Das Wichtigste in Kürze

  • Finanzdienstleister mit Hauptquartier in Großbritannien, reguliert über eine spanische Bankenlizenz 
  • Überweisungen tätigen in über 90 Länder weltweit, Dauer ca. 3 Werktage 
  • Kosten pro Überweisung 1,50 Euro bis 150 Euro, darüber 1,00 % – SEPA-Euro Überweisung kostenlos
  • kostenlose Debit Mastercard
  • e-Wallet mit Prepaidkarten Funktion
  • Partnerschaft mit Visa, Mastercard und UnionPay 

Die Fakten zum Konto im Überblick:

Kontoführungsgebühr:keine
Bedingungen:keine
Karten:Debit Mastercard, einmalig 5,99 Liefergebühr
Mobile Payment Zahlungssysteme:nicht möglich

Inhaltsverzeichnis

Info

Das FinTech Unternehmen Paysend sagt von sich selbst, das erste Unternehmen zu sein, das internationale Transaktionen von einer Karte zur anderen bewerkstelligt hat. Seit Beginn von Paysend im April 2017 konnte das Unternehmen so 3 Millionen Kunden gewinnen. 

Die gewonnen Partner von Paysend um das Netzwerk am Laufenden zu halten sind Visa, Mastercard und UnionPay, sowie globale Bankennetzwerke. 

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • günstige Auslandsüberweisungen in über 90 verschiedene Länder
  • keine extra Devisengebühr
  • Kontoführung in sieben verschiedenen Währungen 
  • exaktes ausweisen von Gebühr und Devisenkurs

Nachteile

  • etwas undurchsichtige Firmenstruktur

Gebühren

Paysend Konto

Das Konto von Paysend wird kostenlos angeboten, ohne dafür Bedingungen erfüllen zu müssen. Die Plattform ist Vorreiter bei Auslandsüberweisungen, die schnell und kostengünstig abgewickelt werden können, und das auf verschiedene Wege: 

  • von Karte zu Karte
  • über das Konto
  • über die Telefonnummer 

Wird der Geldtransfer über die Mobilfunknummer abgewickelt, erhält der Begünstigte einen Paysend-Link auf das Smartphone, mit dem der Geldeingang auf das eigene Konto weitergeleitet werden kann. 

Zahlungsausgänge werden sofort veranlasst, wie lange Überweisungen dann aber tatsächlich dauern, hängt natürlich auch von der eingehenden Bank ab und kann somit bis zu drei Werktage brauchen, bis das Geld am Zielort eingelangt ist. 

Spannend ist auch der Zugang zu den Währungsumrechnungskursen und den anfallenden Gebühren. Der Wechselkurs wird immer sofort bei einer Überweisung angezeigt. Zugrunde liegt dem Kurs der Devisenmittelkurs (Vermittler werden nicht mit eingebunden) und die Gebühr ist in die Mindestgebühr von 1,50 Euro bzw. 1,00 % Transaktionsgebühr bereits eingebunden. 

Aber nicht nur Geld senden ist möglich. Mit Money Request leitet man den umgekehrten Weg ein, d.h. es wird eine Zahlungsaufforderung erstellt, die der Zahlungspflichtige bestenfalls bestätigt und die Zahlung daraufhin tätigt. 

Das Aufladen von Guthaben ist im Moment nur über Kartenzahlungen wie mit einer Visa- oder Mastercard Karte möglich, dies ist aber kostenlos. Eine SEPA-Überweisung als Möglichkeit zum Aufladen von Guthaben auf das Konto ist geplant, folgt also.

Gebühren

Konto: Paysend
Kontoführung: 0,00 € p.a.
Gemeinschaftskonto: Nein
Bedingungen: -
Kontorahmen: Nein

Zinsen

Zinsen? Nein, diese gibt es bei Paysend nicht. Es handelt sich auch um einen Zahlungsabwickler und nicht um eine Bank und generell wird nur ein Guthabenkonto angeboten, d.h. Sollzinsen hätten sowieso keine Chance. Bei den Habenzinsen steht ebenso eine große Null, wie bei den meisten Banken, sofern es sich nicht um ein Sparkonto oder dergleichen handelt. 

Zinsen

Habenzinsen: 0,00%
Sollzinsen: -

Karten und Bargeld

Zum Paysend Konto gibt es eine kostenlose Debit Mastercard, nur die Zustellung muss bezahlt werden und kostet einmalig 5,99 Euro. Virtuell wird die Karte auch angeboten. Mit der Karte können bis zu sieben verschiedene Währungen (GBP, CHF, CNY, CZK, EUR, RUB oder USD) verknüpft werden. Einfach die gewünschte Währung auswählen die gerade gebraucht wird und der Karte hinzufügen. Bezahlen mit der Mastercard ist generell überall kostenlos möglich, sofern die Karte akzeptiert wird. 

Möchte mit der Karte Bargeld behoben werden, sind 200 britische Pfund, bzw. der Gegenwert in Euro, gebührenfrei. Wird der Betrag überstiegen, kommt es zu Kosten von 2,00 % des Betrages.  

Karten

Debitkarte: Mastercard Debitkarte
Kosten Debitkarte: Lieferung: 5,99 €
Limits: Bargeldbehebung: täglich: 1.000 € monatlich: 1.200 € 6-Monate: 2.500 € Kartenzahlungen: max. 1.000 € je Zahlung
Bargeldbehebung außerhalb EURO-Zone: -
Kartenzahlung außerhalb EURO-Zone: 0,00 €
Partnerkarte Kosten: -
  
Ausgeber der Kreditkarte: -
Kreditkarte Kosten: -
Kreditkarten Limit: -
Partner Kreditkarte Kosten: -
Kreditkarte GOLD: -
Kreditkarte GOLD Limit: -

Bargeld

Bargeldeinzahlung: Nicht möglich
Bargeldbehebung: 200 GBP bzw. Gegenwert in Euro (~220 €) im Monat kostenlos, dann 2 %

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

Kein Apple Pay, kein Google Pay! Paysend setzt auf die eigene Serviceleistung und verzichtet auf Mobile Payment Zahllungssysteme. 

Mobile Zahlungssysteme

Apple Pay: Nein
Google Pay: Nein
Android Pay: Nein

Banking

Sämtliches Banking wird über die Smartphone App oder über den Browser erledigt, d.h. Geld senden etc. funktioniert über das Smartphone oder über den PC. Das ist gut, denn das reine Smartphone Banking ist bestimmt nicht jedermanns Sache!

Banking

Browser Banking: Ja
Smartphone App: Ja
Push Notification: Ja
QR Code Überweisungen: Nein
Überweisungen Kontakte: Ja
Überweisungen Vorlagen: Nein
Finanzmanager inkl. Statistiken: Nein

News

Bank Direkt erhöht auf 1.500 € Mindesteingang

Die Direktbanken-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die Bank Direkt (vormals bankdirekt.at) hat nun den Mindesteingang für ihr gratis Girokonto erhöht. Galt bislang für Neukunden ein Mindesteingang von 1.000 Euro aus einer bezugsauszahlenden Stelle (Lohn, Gehalt oder Pension), so gilt nun ein Mindesteingang von 1.500 Euro im Monat. Wer diesen Mindesteingang nicht erreicht, den trifft die volle

Weiterlesen »
N26 führt 10 € Einmalgebühr für Karten ein

Da hat sich N26 etwas von Revolut abgeschaut, nämlich eine Gebühr zu verlangen, wenn eine physische Karte benötigt wird für das Standardkonto „N26 Girokonto“ welches 0,00 Euro an Kontoführung kostet. Jene Kunden die dieses Konto haben und hier auch eine physische Karte haben möchten wie die Mastercard Debitkarte oder eine Maestro Karte, die müssen dafür

Weiterlesen »
2 % Cashback bei deutschen Visa Karten

Es gibt sie wieder, die 2 % Cashback Aktion mit deutschen Visa Karten, gleich ob Debitkarte oder Masterkarte! Jetzt anmelden und bis 06.04.2021 vier Wochen lang mit Visa zahlen – nebenan oder online. Auf jede Zahlung mit der Visa Karte (oder mit Apple Pay oder Google Pay und dahinter liegt die Visa Karte) bis 25 € bekommen Sie 2 %

Weiterlesen »

Test und Erfahrungsberichte

Paysend wurde noch nicht getestet und so gibt es auch keine Erfahrungsberichte. Sollte es daran Interesse geben, so einfach unten im Beitrag einen Kommentar verfassen.

Service und Kontakt

Das Team von Paysend ist sieben Tage die Woche rund um die Uhr für Anfragen bereit. Wie man Support anfordern kann, steht hier:

über den Live-Chat in Echtzeit

Email:
[email protected]

über das Rückrufservice

Adressen:

Hauptquartier
20 Garrick Street, London, WC2E 9BT, Vereinigtes Königreich

Großbritannien

Cluny Court, John Smith Business Park, Kirkcaldy, Fife, KY2 6QJ, Vereinigtes Königreich

Kanada

400-906, 12 Avenue SW, Calgary, AB, T2R 1K7, Kanada

Russland

“Stremyannyy 26” Geschäftszentrum, Stremyannyy Pereulok 26, 3. Stock, Moskau, 115054, Russische Föderation

Service und Kontakt

Name: Paysend
Straße: 20 Garrick Street
PLZ: WC2E 9BT
Ort: London
Land: Großbritannien
Telefon:
E-Mail: [email protected]
Web: https://paysend.com/
Sperrhotline Debitkarte: über die App
Sperrhotline Kreditkarte: -
Filiale: Nein
Erreichbar: 24 Stunden

Eröffnung

1. Die App downloaden und Kontoeröffnungsprozess startenTelefonnummer, vollständiger Name, Adresse und Geburtsdatum angeben
2. Girokonto wird eröffnetEin 5-stelliger Code wird zur Freigabe an die Mobilfunknummer gesendet und das Konto ist eröffnet. Eine Bonitätsabfrage wird nicht durchgeführt
3. Bestätigung der Daten, Zugangsdaten werden versandtFür die Legitimierung wird ein Ausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) und ein Adressnachweis (Stromrechnung etc.) benötigt um die Identität festzustellen.

Eröffnung

Bonitätsabfrage: Nein
Antragstellung: Online
Legitimationsverfahren: Foto-Ident

Kontowechselservice

Paysend ist nicht als herkömmliches Gehaltskonto mit den selben Anforderungen zu verstehen, sondern vielmehr als ein hilfreiches Feature speziell bei Auslandsüberweisungen. Somit ist ein kompletter Wechsel des privaten Kontos auch nicht sinnvoll und zielführend. 

Kontowechselservice

Wechselservice: Nein

Einlagensicherung

Wer ist für die Sicherheit der Gelder verantwortlich? Oftmals alles nicht so einfach, bei modernen FinTech Unternehmen! Paysend teilt die Verantwortlichkeit in den technischen Bereich und der Finanzdienstleistung selbst und schreibt dazu selbst auf der Webseite:

Als reguliertes Finanzinstitut setzen wir alles daran, den Geldversand und -empfang so sicher wie möglich zu gestalten. Ihre Kartendaten, persönlichen Informationen und die Transaktionsgeschichte sind so sicher wie möglich, und wir beschäftigen ein engagiertes internes Sicherheitsteam, das intensiv daran arbeitet, unsere Transaktionen sicher zu halten.

Paysend PLC ist in Großbritannien zugelassen und wird von der Financial Conduct Authority (FCA) autorisiert und reguliert. Dabei handelt es sich um eine Organisation, deren Aufgabe es ist, Nutzer von Finanzprodukten wie dem unseren zu schützen.

Zudem sind wir von Visa und Mastercard zertifiziert, und alle Transaktionen und Kundendaten sind gemäß der höchsten PCI DSS-Konformitätsstufe (PCI DSS Level 1) geschützt. Damit erfüllen wir die geforderten Sicherheitsstandards für die Zahlungsverkehrsbranche. Wir verwenden darüber hinaus einen branchenweiten 3D-Secure-Schutz, unsere eigenen Maßnahmen zur Betrugsprävention und Kartenverifizierungstechnologie, um Ihre Sicherheit jederzeit zu gewährleisten.

Der technische Service wird von Paysend plc mit Sitz in der Garrick Street 20, London, WC2E 9BT, Großbritannien, erbracht.

Bilder und Video

Einen visuellen Einblick in das Online Banking von Paysend gibt es hier, ein Vorstellungsvideo des Kontos ist derzeit noch nicht hochgeladen. 

Über den Anbieter

Ein reiner Zahlungsabwickler, wie es Paysend ist, bietet auch genau nur das an. Hat man Interesse an einem Versicherungsschutz oder braucht man einen Kredit oder ein Wertpapierdepot, muss man sich an ein echtes Bankinstitut wenden. 

Produkte

Konsumkredit: Nein
Immobilienkredit: Nein
Wertpapierdepot: Nein
Sparkonto: Nein
Versicherungen: Nein

Fazit

Paysend ist unbestritten ein top Anbieter für alle, die oft Auslandsüberweisungen tätigen. Mit einer Transaktionsgebühr von 1,50 Euro je Überweisung bis zu einem  Betrag von 150 Euro (darüber sind es 1,00 % des Betrages) sind die Kosten überschaubar, speziell wenn man bedenkt, dass die Gebühr für die Währungsumrechnung bereits inkludiert ist. Der Devisenkurs wird bei jeder Überweisung transparent dargestellt und und die zu bezahlende Gebühr ausgewiesen, so viel Transparenz gefällt!

Zum Konto gibt es ein virtuelle und physische Debit Mastercard, mit der sogar bis zu 200 GBP, bzw. den Euro-Gegenwert, kostenlos am Bankomat behoben werden können. 

Insgesamt, ja! Ein interessantes, stimmiges Angebot von Paysend Geldüberweisungen rund um den Erdball kostengünstig zu versenden. Eine Alternative zu Paysend ist sicherlich das Angebot von Wise mit dem kostenlosen Konto und den zahlreichen (kostengünstigen) Angeboten zum Versenden über den gesamten Globus.

Alternativen

Alternativen zum Konto? Da gibt es so einige. Beliebte Konten sind:

Das DKB Konto aus Deutschland, kostenlos in der Kontoführung und einer echten Visa Kreditkarte inklusive Apple Pay und Google Pay. Gibt es einen monatlichen Eingang von 700 Euro und mehr, so gibt es weltweite Zahlungen und Bargeldbehebungen ohne Gebühr der DKB.

N26 ist eine Neobank aus Deutschland. Das Konto kommt mit einer Mastercard Debitkarte und unterstützt auch Apple Pay und Google Pay. Keine Mindesteinzahlung, keinen Mindesteingang. Einfach Konto beantragen und ausprobieren.

In Österreich ist das DADAT Gehalts- und Pensionskonto eines der wenigen kostenlosen Girokonten. Mindesteingang im Monat liegt bei 1.000 Euro von einer bezugsauszahlenden Stelle. Android Pay und Apple Pay werden ebenso unterstützt. Die DADAT Bank gehört zur GRAWE Bankengruppe und ist damit 100 % österreichisch.

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • In 8 Minuten beantragt
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • DE-IBAN
  • 0 € Kontogebühr
  • wenn > 1.000 € Eingang  bezugsauszahlenden Stelle
  • inklusive Mastercard Debitkarte
  • Apple und Google Pay