Monese Konto

Monese Konto

Das Wichtigste in Kürze

  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  • gratis Kontoführung
  • 3 verschiedene Kontomodelle, näher vorgestellt wird Modell „Simple“
  • gratis Smartphone Banking
  • Mastercard Debit Karte gratis – aber einmalig 4,95 Euro Liefergebühr
  • 200 € Bargeld weltweit pro Monat inkludiert, 2.000 € kostenlose Kartenzahlungen weltweit!
  • Dauer Kontoeröffnung: ca. 20 Minuten (Karte kommt innerhalb von 5-7 Werktagen)

Die Fakten zum Konto im Überblick:

Kontoführungsgebühr:kostenlos
Bedingungen:keine
Karten:Mastercard Debitkarte  (einmalig 4,95 Euro Liefergebühr)
Mobile Payment Zahlungssysteme:Apple Pay, Google Pay

Inhaltsverzeichnis

Info

Monese ist ein britisches Unternehmen, welches 2013 gegründet wurde mit Sitz in London und einem Gründer, gebürtig aus Estland. Im Mittelpunkt steht ein Girokonto welches in Euro und Britischen Pfund geführt werden kann. Das Euro-Konto ist mit einer BE-IBAN (bis Oktober 2019 gab es für uns Kontinentaleuropäer eine UK-IBAN) und einer Debit Mastercard ausgestattet. Apple Pay und Google Pay ist hier möglich. Das Angebot unterscheidet sich in mittlerweile drei verschiedene Modelle welche sich „Simple“ und „Classic“ und „Premium“ nennen.

 

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Gratis Kontoführung (inklusive aller Buchungen, Daueraufträge und Lastschriften)
  • Kein Mindesteingang nötig
  • Kein Mindestsaldo nötig
  • Rasch eröffnet
  • Keine Bonität nachzuweisen
  • kein Adressnachweis notwendig

Nachteile

  • Bargeldbehebung nur bis 200 Euro kostenfrei
  • kein Web Banking
  • BE IBAN (in seltenen Fällen ein Problem, z. B. Referenzkonto fürs Online Sparen, hier akzeptieren manche nur AT-IBANs)
  • Einfaches Online Konto, nicht mehr, nicht weniger

Gebühren

Online-Konto gratis (Gehalts-/Pensionskonto)

Das Simple Konto ist ein gratis Konto, die Kontoführung, die Mastercard Debitkarte und die Überweisungen sind kostenlos. Kostenpflichtig können hingegen folgende Dienstleistungen sein, wenn diese ein bestimmtes Limit übersteigen:

  • Weltweit abheben & Aufladen mit Sofort
    200 € KOSTENLOS pro Monat, 2 % Gebühr danach
  • Kartenzahlungen in Fremdwährung
    2.000 € KOSTENLOS, 2 % Gebühr danach
  • Überweisungen in Fremdwährung
    KOSTENLOS & in Echtzeit an andere Monese-Konten, 2 % Gebühr an Konten, die nicht bei Monese sind 2 € Mindestgebühr

Wird „mehr“ benötigt bzw. so sind die Kontomodelle „Classic“ und „Premium“ wohl die bessere Wahl.

 
[xyz-ics snippet="Kontogebuehren" konto="Monese"]

Zinsen

Das Monese Konto kann in Euro und auch als GBP-Konto eröffnet werden und man erhält ein britisches Zahlungskonto ohne Einlagensicherung, aber dafür auch pfändungssicher. Da Monese keine Bank ist, kann es auch keine Zinsen geben, weil dies eben nur Banken vorbehalten ist. Das bedeutet, dass das Monese Konto ein Konto auf Guthabenbasis ist und Überziehungen nicht möglich sind.

[xyz-ics snippet="Kontozinsen" konto="Monese"]

Karten und Bargeld

Was bedeutet eigentlich Mastercard Debit? Nun diese Art von Karte ist vergleichbar mit einer Bankomatkarte. Umsätze die mit dieser Mastercard Karte getätigt werden, werden sogleich gegen das Konto gebucht und nicht wie bei einer normaler Kreditkarte erst nach einer monatlichen Abrechnung.

Diese Mastercard Debit Karte ist beim Kontomodell kostenlos, lediglich eine einmalige Liefergebühr von 4,95 Euro ist zu entrichten. 

Das Angebot von Monese ist durchaus ok als Zweitkonto, denn es gibt ein gratis Konto mit einer guten Smartphone App und einer kostenlosen Mastercard Debit Karte. Im Monat können bis zu 200 € weltweit kostenlos behoben werden oder mit der Karte bis zu einem Gegenwert von 2.000 € kostenlos bezahlt werden. Die IBAN des Monese Kontos ist eine BE-IBAN, was jedoch nicht wirklich stört. Monese weist auch darauf hin, dass sich aus deren Sicht mit einem Brexit nichts ändern wird an der Beziehung zum Kunden.

Bargeldeinzahlungen sind nicht möglich, Bargeldbehebungen werden mit einer Gebühr von 1,00 Euro verbucht.

Die Mastercard Debit Karte von Monese:

 Die Monese Mastercard Debit Karte kostet im „Simple“ Paket 0,00 Euro einmalig und ist optisch sehr gefällig gestaltet. Die „Kontaktlos“ Bezahlen Funktion darf natürlich nicht fehlen. Über den Link auf dieser Seite entfällt die einmalige Gebühr für die Karte.
 So sieht die Monese Mastercard auf der Rückseite aus. Hier findet sich die Information, dass die Monese Mastercard von der Firma „PrePay Solutions Limited“ ausgegeben wurde. Links unten findet sich der Hinweis auf „Debit“ auf der Mastercard.

Was bedeutet eigentlich Mastercard Debit? Nun diese Art von Karte ist vergleichbar mit einer Bankomatkarte. Umsätze die mit dieser Mastercard Karte getätigt werden, werden sogleich gegen das Konto gebucht und nicht wie bei einer normaler Kreditkarte erst nach einer monatlichen Abrechnung.

Update Februar 2019: Wie manche Leidgenossen berichten gibt es bei manchen österreichischen Bankomaten der Raiffeisenbanken eine Gebühr für Bargeldbehebungen mit ausländischen Karten. Das betrifft die Monese Mastercard Debitkarte genauso. Bei der Behebung müsste ein Hinweis erscheinen, dass diese Behebung Gebühren verursacht, die vom Kunden zu tragen ist. Hier kann die Transaktion abgebrochen werden und ein anderer Bankomat gesucht werden. Mehr zur Bankomatgebühr in Österreich.

[xyz-ics snippet="Kontokarten" konto="Monese"]

Apple Pay, Google Pay, Android Pay

Monese unterstützt Apple Pay und Google Pay. Das beliebte kontaktlose bezahlen mit dem Smartphone ist bei Monese möglich. 

[xyz-ics snippet="Kontozahlungssysteme" konto="Monese"]

Banking

Monese ist rein mit der App über das Smartphone anwendbar, eine Webversion über den Browser gibt es leider nicht. Die App ist funktional und übersichtlich, manchmal wäre das Banking über den PC dennoch vorteilhafter. 

[xyz-ics snippet="Kontobanking" konto="Monese"]

News

Hello Bank Österreich wird zur easybank!

Das war es nun also mit dem Geschäft der Hello Bank Österreich. Die französische BNP Paribas verkauft die Salzburger Hello Bank an die börsennotierte BAWAG P.S.K. und die wiederum wird das Angebot in ihre Direktbankenmarke easybank integrieren. Vor allem geht es der BAWAG P.S.K. um die Brokerage Kunden, denn hier ist die BAWAG P.S.K. nicht

Weiterlesen »
Deutsche Bank sponsert österreichischen Fußballklub

Nein, es geht dieses Mal nicht um die DKB, die in den 00er Jahren für das Kärntner Wörthersee Stadion zahlen mussten bzw. durften (siehe z. B. DiePresse.at). Es geht dieses Mal um ein echtes Sponsoring, das sich auf den Dressen zeigt. Es geht um N26 und den SK Rapid Wien. Die Partnerschaft wurde heute präsentiert

Weiterlesen »
Bank99 übernimmt ING Kunden!

Tatsächlich! Die Bank99 übernimmt die verbliebenen ING Kunden zur Gänze, so findet man es in einer Aussendung. Mit übernommen werden auch alle MitarbeiterInnen. Die bank99 bietet den Kunden der ING Österreich und auch den dortigen MitarbeiterInnen an, zur bank99 zu wechseln. Was zu Beginn noch wie eine Übernahme klang, dürfte jetzt „nur noch“ ein Referal

Weiterlesen »

Test und Erfahrungsberichte

Auf Gratis-Konto.at wurde das Konto getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Service und Kontakt

Wünsche, Fragen oder Anregungen? Hier die Möglichkeiten den Support zu kontaktieren. 

[xyz-ics snippet="Kontoservice" konto="Monese"]

Eröffnung

Andere Konten können das deutlich komplizierter, bei Monese ist die Eröffnung eines Kontos eine einfache Sache, wobei der Abschluss dann doch wieder nicht so einfach ist, denn der Prozess zur Eröffnung eines Kontos erfolgt zu Beginn online und ist wirklich einfach gestaltet. Manchen wird es gefallen, dass Monese nur nach einer Legitimation fragt, aber nicht nach einem Nachweis des Wohnsitzes. Die Legitimierung erfolgt über ein Foto des Reisepasses, Personalausweises oder eines Scheckkartenführerscheins. Am Ende des Eröffnungsprozesses wird es aber kurzfristig problematisch, denn in unserem Praxistest mussten wir bei einer britischen Telefonnummer anrufen und die Eröffnung bestätigen. Ein ähnliches Prozedere hatten wir auch schon mal bei einer irischen Bank, auch dort wurde der finale Abschluss der Eröffnung über Telefon getätigt. Also bitte das schönste Schulenglisch auspacken, aber keine Angst, der Monese Support ist sehr nett und zuvorkommend.

  • Privatperson in Europa
  • Kein Bonitätscheck

Es gibt bei Monese keinen Bonitätscheck, somit läuft die Eröffnung wirklich reibungsfrei und innerhalb von ca. 30 Minuten hat man auch Zugang zum Konto und kann die erste Überweisung tätigen.

Das Konto war schon fast fertig, da bittet Monese noch um einen Anruf unter der angegebenen Telefonnummer. Man muss dem Support Mitarbeiter seine Monese Nummer nennen, welche in der App im Menü links oben zu finden ist. Es ist die Monese ID welche mit „M“ beginnt.

 

[xyz-ics snippet="Kontoeroeffnung" konto="Monese"]

Kontowechselservice

Ein Kontowechselservice wird von Monese nicht angeboten, das Konto eignet sich aber auch nicht wirklich als Hauptkonto, eher als Zweitkonto mit einem speziellen Verwendungszweck.

[xyz-ics snippet="Kontowechselservice" konto="Monese"]

Einlagensicherung

Da es sich bei Monese nur um einen Zahlungsdienstleister und nicht um eine Bank handelt, unterliegt das Unternehmen auch nicht der Einlagensicherung. 

Bilder und Video

Hier die Vorstellung des Monese Online Kontos in zwei Videos.

Seit Juli 2019 gibt es 3 neue Kontomodelle bei Monese – hier ein aktuelle Übersicht:

Über den Anbieter

Monese wurde 2013 gegründet. Gründer war der Este Norris Koppel, welcher nun in Großbritannien wohnt. Die Geschichte sagt, dass er frisch umgezogen war und weil er keinen gültigen Bonitätsnachweis und keine Gas-, Wasser- oder Stromrechnungen bzw. alternativen Adressnachweis, so wurde ihm ein Konto verweigert. Das wollte er ändern und gründete so Monese. Das Konto eines gratis bzw. kostengünstigen Girokontos hat Monese nun in ganz Europa ausgerollt und kann sehr schnell eröffnet werden.

[xyz-ics snippet="Kontobankangebot" konto="Monese"]

Fazit

Monese ist ein britisches Unternehmen, welches auch für uns Österreicher ein gratis Konto am Markt anbietet. Das Konto kommt mit 3 verschiedenen Modellen, wobei das Paket „Simple“ das Einsteigerpaket ist und sich an anderen Konten wie Revolut oder Transferwise orientiert. Es bietet gratis Kontoführung ohne Mindesteingang und -saldo an. Dazu gibt es eine gratis Mastercard Debit Karte. Kostenlos sind auch weltweite Bargeldbehebungen bis zu 200 Euro im Monat und weltweite Kartenzahlungen bis zu 2.000 Euro im Monat. Danach kostet das 2 % an Gebühren. Benötigt man mehr, müsste ein Upgrade zu einem kostenpflichtigen Kontomodell in Erwägung gezogen werden.

Das Monese Konto ist sehr rasch eröffnet und kann neben dem Euro-Konto auch noch ein UK-Konto in britische Pfund eröffnet werden. Ebenso kostenlos.

Die Eröffnung des Monese Kontos erfolgt rasch online. 

Alternativen

Alternativen zum Konto? Da gibt es so einige. Beliebte Konten ohne Mindesteingang oder Mindestsaldo sind diese beiden Konten:

N26 ist eine Neobank aus Deutschland. Das Konto kommt mit einer Mastercard Debitkarte und unterstützt auch Apple Pay und Google Pay. Keine Mindesteinzahlung, keinen Mindesteingang. Einfach Konto beantragen und ausprobieren.

Das Tomorrow Konto ist ein Konto für „Die Guten“. Nachhaltiges, mobiles Banking wird hier angeboten gemeinsam mit dem Bankpartner Solarisbank. Natürlich ist es ein kostenloses Konto mit Visa Debitkarte und Apple Pay sowie Google Pay. Aus Deutschland.

Etwas Neues probieren? Das NURI Konto (früher Bitwala). Keine Bedingungen, kein Mindesteingang, kein Mindestsaldo, kostenlose Visa Karte, kostenlose Kontoführung. Dazu auch noch Kryptohandel möglich bei Bedarf. Geheimtipp: Keine Gebühren bei Fremdwährungen. Also supertoll im Urlaub oder online. Partnerbank von NURI ist die deutsche Solarisbank.

Das DKB Konto aus Deutschland, kostenlos in der Kontoführung und einer echten Visa Kreditkarte inklusive Apple Pay und Google Pay. Gibt es einen monatlichen Eingang von 700 Euro und mehr, so gibt es weltweite Zahlungen und Bargeldbehebungen ohne Gebühr der DKB.

 

Andreas von Gratis-Konto.at

Ich bins, Andreas! Der Gründer und der Kopf von Gratis-Konto.at – die Website wurde 2008 gestartet mit dem Ziel den hier in Österreich lebenden Menschen eine Übersicht zu bieten von kostenlosen und kostengünstigen Girokonten. Nach und nach wurde das Angebot erweitert um die Themen Zahlungsverkehr. Dazu gehören zum Beispiel das Thema Kreditkarte bzw. Zahlungskarten allgemein sowie mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay. 

Im Regelfall versuche ich natürlich die zahlreichen Konten, Karten & Co persönlich zu testen und berichte daher aus dem Maschinenraum der Konten & Karten.

3 Gedanken zu „Monese Konto“

  1. Habe das Konto vor ca. 10 Tagen eröffnet, richtig easy. Musste NICHT anrufen in GB, einfach nur ein kurzes Video machen und drei Zahlen vorlesen. Innerhalb weniger Minuten durch.
    Habe mir jetzt auch gleich ein UK Konto dazugenommen, weil das wirklich der aktuelle Mastercard Wechselkurs ist, was für mich als immer wieder mal UK Reisenden von Vorteil ist, falls ich mal wirklich Bargeld abheben will.
    Danke für den Invite Code. €15 für die erste Kartenzahlung ist mal nicht schlecht.
    Alles Gute nach Linz!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Advertorial: Interessante Girokonten

  • 0 € Kontogebühr
  • 10 € einmalig Plastik-Debitkarte
  • Amazon Prime Cashback Möglichkeit für 6 bzw. 12 Monate
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • DE-IBAN
  • Nachhaltiges Konto
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Debitkarte
  • Apple & Google Pay
  • Solarisbank
  • Keine Bedingungen
  • 0 € Kontogebühr
  • 0 € Visa Kreditkarte
  • Apple und Google Pay
  • Kein Mindesteingang
  • Kein Mindestsaldo
  •  DE-IBAN
  • Noch mehr Vorteile ab Eingang von > 700 €