Kontoführungsgebühren

Damit man alle Funktionen seines Kontos nutzen kann, fallen für diese Gebühren an, welche man unter dem Namen Kontoführungsgebühren bezahlt. Je nach Bank oder Anbieter setzen diese sich meist aus einer Grundgebühr zusammen und einem kleinen Betrag pro Buchung oder Transaktion die man durchführen möchte.


Die Kontoführungsgebühren fallen generell für jeden Bankkunden an, der ein eigenes Girokonto besitzt, es sei denn man hat eines welches speziell von diesen Gebühren befreit ist. Wie hoch diese ausfallen kommt dabei auf die Bank und ihre genauen Konditionen an, aber auch auf die eigene Nutzung seines Kontos. Bei vielen Banken ist es so, dass sich die Konfoführungsgebühren aus zwei Elementen zusammen setzen. Einmal eine feste monatliche Grundgebühr und einmal ein kleiner Betrag je Überweisung etc. Der Gesamtbetrag der Kontoführungsgebühren wird dann je nach Anbieter in regelmäßigen Abständen, monatlich, alle drei Monate oder jedes halbe Jahr vom Konto abgebucht, ohne das man selbst an etwas denken müsste. Mit enthalten sind auch eventuelle Zinsen für Kredite und Überziehungen falls vorhanden.