Boon Konto – Kontaktlos bezahlen – Test & Erfahrungen

Was kann die Bezahl-App des boon Konto genau? – das Angebot von boon einmal genauer betrachtet

Die Wirecard Card Solutions Ltd bietet mit ihrem Produkt boon ein Konto für E-Geldgeschäfte über verschiedene Zahlungsdienste. Beim Angebot von boon handelte es sich somit um eine Bezahl-App, die zum einen kostenlose Transaktionen via Smartphone bietet und zudem auch eine visualisierte MasterCard gegen Gebühr bietet. Transaktionen werden in diesem Zusammenhang ausschließlich mit den kontaktlosen Zahlfunktionen – kurz: NFC (also Near Field Communication) – durchgeführt. Mit dieser kann eine kontaktlose Datenübertragung zwischen zwei Endgeräten geschehen. Das wird dadurch ermöglicht, dass die entsprechenden NFC-Endgeräte über einen so genannten NFC-Chip verfügen, welchen den etwaigen Datenaustausch – in diesem Fall der Zahlungsdaten – realisieren. Weitere Leistungen, die boon seinen Kunden bietet, sind z.B. Gutschein-Funktionalitäten sowie auch Mikrokredite und eben die bereits erwähnten peer-to-peer – oder kurz: P2P – Zahlungsfunktionen. Bei dieser werden Sender und Empfänger von Transaktionszahlungen entweder durch eine Telefonnummer oder auch durch eine E-Mail-Adresse identifiziert, anstatt wie üblich durch eine Girokontonummer im SEPA-System. Das bietet zum einen den Vorteil, dass Transaktionen in Echtzeit ausgeführt werden und zum anderen, dass eine entsprechende Transaktion von nur einem einzigen Gerät aus – also z.B. einem Smartphone – ausgeführt werden kann, ohne das ein zusätzlicher TAN-Generator notwendig wird. Boon meistert alle Punkte hervorragend und steigt nicht allein deswegen beständig in seiner Beliebtheit. Bargeldloses Zahlen an weltweit aktiven NFC-Terminals und seine etwaigen Umsätze jederzeit einsehen können und den Überblick behalten – wir haben uns das Angebot von boon daher einmal genauer angesehen und möchten dieses innerhalb der folgenden Abschnitte näher durchleuchten.

Genereller Hinweis:

Mit Boon mit dem Handy kontaktlos zu bezahlen ist lässig und zeitgemäß, aber achten Sie unbedingt darauf, dass kontaktloses Bezahlen und das mit einer Mastercard Karte im Hintergrund (hinter Boon steckt eine Prepaid Mastercard) in Österreich nicht überall angeboten wird und man so unbedingt darauf achten muss, dass man auch andere Bezahlmöglichkeiten wie Bargeld oder Bankomatkarte in der Nähe hat, damit man schlussendlich nicht das Problem hat, nicht bezahlen zu können. So spart man sich so manch peinliche Situation.

Test Fazit zu den Erfahrungen mit der Boon App: 

Zur Einzelbewertung des Tests

In  unserem Erfahrungsbericht über Boon untersuchen und bewerten wir das Girokonto nach den folgenden Kriterien:

Kosten & Gebühren

Die Leistungen des Anbieters kosten den Nutzer – zumindest im ersten Jahr – keinen Cent. Ab dem zweiten Jahr werden jedoch monatlich 0,99 Euro für die Dienste von boon fällig, was sich zu einer Jahresgebühr von insgesamt 11,88 Euro aufsummiert. Auch gibt boon Restriktionen bezüglich des Jahresumsatzes entsprechend der europäischen Richtlinien für Geldwäschepräventionen vor, die Kontoinhaber beachten müssen. Wer sein boon Konto mit Kapital aufladen möchte, der muss mit einer Gebühr in Höhe von 1,00 Prozent des aufzuladenden Betrags rechnen, jedoch mit mindestens 1,00 Euro, insofern per Kreditkarte aufgeladen wird. Eine Aufladung per Banküberweisung ist aber in jedem Fall kostenlos. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass Zahlungen via App im gesamten EU-Raum ohne weitere Kosten durchführbar sind. Werden jedoch Fremdwährungen – selbst im EU-Raum – wie z.B. britische Pfund oder dänische Kronen verwendet, wird eine Gebühr in Höhe von 1,25 Prozent des jeweiligen Umsatzes fällig.

Folgende Konditionen sind bei Boon wichtig zu wissen:

  • Erstes Jahr keine Kontogebühren, danach 0,99 Euro im Monat
  • Mit Überweisung gratis Aufladen möglich
  • Mit Kreditkarte kostet jede Aufladung mind. 1 Euro bzw. 1 % des Betrages (dafür aber sofort verfügbar)
  • 1,25 % Fremdwährungseinsatzentgelt

Guthabenzinsen

Leider bietet das Konto von boon keinerlei Guthabenzinsen auf das aufgeladene Kapital, da deren Angebot ausschließlich als Bezahldienst zu verstehen ist. Die entsprechenden Guthaben können aber kostenlos via SEPA-Überweisung oder mit etwaigen Zahlungsdiensten aufgeladen werden und verweilen auf dem Konto bis zum Zahlungsauftrag kostenlos. Anderweitige Sparangebote wie z.B. Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten bietet boon im Zusammenhang mit dem boon Konto als Solches leider ebenfalls nicht.

Überziehungszinsen & Sollzinsen

Bisweilen war der Erhalt von Überziehungskrediten für Kunden von boon als Solches nicht möglich, da nur tatsächlich aufgeladenes Kapital versendet werden konnte. Ab November diesen Jahres bietet boon im Rahmen seiner App auch entsprechende Mikrokredite, um die das Angebotsspektrum erweitert werden soll. Dieser können Kunden von boon ab dann in Echtzeit erhalten – ohne vorherige Bonitätsabfrage oder Beantragung. Denn durch die neue Möglichkeit, mit der virtuellen Kreditkarte von boon ab dann auch in vielen Online-Shops bezahlen zu können, erhält der Kontoinhaber bei boon damit einen kurzzeitigen Mikrokredit über den etwaigen Kaufpreis seiner Kreditkarten-Transaktion, die dieser dann im Rahmen seines flexiblen Überziehungsbetrags zu einem späteren Zeitpunkt begleichen kann. Zunächst soll diese Möglichkeit für Nutzer in Spanien freigeschalten werden, innerhalb der folgenden Monate dann potentiell auch für Kunden in Österreich und anderen EU-Ländern. Auch sind P2P-Überweisungen für den Alltag ab Januar 2018 geplant – die dazugehörigen Gebührenkataloge will der Anbieter boon jedoch erst noch erstellen und zum geplanten Datum präsentieren.

Gut zu wissen:

  • Aktuell keine Möglichkeit zu überziehen – reines Guthabenkonto
  • Ab 2018 Mikrokredite, Zinsen noch ungewiss, Start in Spanien, Österreich folgt später

Karten (Bankomat- und Kreditkarte)

Beim boon Konto handelt es sich im Grunde genommen um eine virtuelle Prepaid Karte, die auf dem Kartensystem von MasterCard PayPass beruht. Kunden müssen diese zunächst aufladen, um diese nutzbar zu machen. Eigentliche Bankomat-Karten werden von boon nicht angeboten, auch funktioniert das Abheben oder Einzahlen von Bargeld nicht an Bankomaten.

Bankomatversorgung

Da der Dienst von boon für die Abwicklung von elektronischen Geldtransaktionen gedacht ist um mit dem MasterCard PayPass System arbeitet, ist eine Verwendung von Bankomaten in diesem Sinne nicht möglich. Ein- oder Auszahlungen können lediglich an den bereits erwähnten MasterCard PayPass-Terminals mithilfe der virtuellen Prepaid Karte vorgenommen werden. Durch diesen Umstand ist das Netz an Ein- und Auszahlmöglichkeiten trotz der nichtvorhandenen Bankomatnutzung recht flächendeckend, da in nahezu jedem Geschäft oder jeder öffentlichen Einrichtung ein solcher MasterCard PayPass Terminal vorhanden ist, der von potentiellen boon-Kontoinhabern genutzt werden kann.

Service, Beratung & Support

Häufig gestellte Fragen können Kunden sowie auch Nicht-Kunden auf der boon-eigenen Internetpräsenz einsehen – hier bietet der Bereich der FAQ Antworten zu oft gestellten Fragen rund um das Konto, die Kontoführung und anderweitige Thematiken. Weiterführende Fragen werden vom Support-Team von boon aber auch gern telefonisch beantwortet. Für jedes Land, in welchem sich der entsprechende Kunde oder Nichtkunde von boon befindet, steht diesem eine eigene Service-Nummer zur Verfügung. Kunden in Österreich können das Support-Team von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter der Telefonnummer +43 (0) 316 375001 erreichen. Hier werden alle gängigen Fragen zum Konto von boon beantwortet, auch erhalten hier auch potentielle Neukunden eine gute Beratung rund um die Leistungen von boon. Außerhalb der genannten Geschäftszeiten des Supports kann boon zudem auch über das Kontaktformular unter kontakt@boonpayment.com per Email erreicht werden. Diesbezüglich stehen also vielseitige Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, die boon insgesamt zu einem seriösen Konto-Anbieter machen. Für die Kontaktaufnahme sollten jedoch stets Informationen über die eigene Adresse, Handynummer und Sicherheitsabfrage parat liegen. Auch kann über eine kostenlose Notfallnummer rund um die Uhr die virtuelle Kontokarte von boon bei Missbrauchsverdacht vom Kunden gesperrt werden.

Der Service von Boon ist erreichbar via:

  • Hotline (Erreichbar zum Ortstarif) – 0316 375001
  • E-Mail – kontakt@boonpayment.com

Banking (Online, Mobile und Telefonbanking)

Banking geschieht bei boon aktuell einzig und allein via NFC – hierfür muss der Kunde über ein NFC-taugliches Smartphone verfügen, bzw. über Smart-Devices mit entsprechendem Android 4.4 oder neuer. Banking geschieht in diesem Zusammenhang über die MasterCard PayPass Terminals, an die das Endgerät – also das Smartphone – während des Transaktionsvorgangs in Echtzeit gehalten werden muss. Eine Bargeldverfügung ist in diesem Rahmen leider nicht möglich, auch verfügt der Anbieter boon über keinerlei Internetbanking-, Filialbanking- oder Telefonbanking-Möglichkeiten. Weitere Zahlungsdienste wie z.B. P2P oder Mikrokredite per boon-Kreditkarte sind in Planung bzw. in Erwartung.

Boon ist simples Banking bzw. die Verwaltung der Karte

  • gratis Android App

Kontoeröffnungsprozess

Um boon einzurichten, muss der potentielle Konto-Inhaber mindestens 18 Jahre alt sein – erst dann kann dieser die entsprechende App auf sein Smartphone herunterladen. Die eigentliche Registrierung erfolgt dann durch die Angabe der Handynummer des Smartphones, auf der die App genutzt werden soll. Des Weiteren gibt der Neukunde sein von ihm selbst gewähltes Passwort für den Zugang zur App ein – zudem auch eine PIN sowie eine individuelle Sicherheitsabfrage, die bei Verlust der PIN gestartet werden soll. Um boon nun vollumfänglich nutzen zu können, bedarf es eines weiteren Legitimationsprozesses, welcher die Angabe von persönlichen Daten bzw. auch über vorhandene Girokonten oder Kreditkarten umfasst. Ist dies getan, muss der jeweilige boon-Konto-Account nur noch mit Geld aufgeladen werden – das funktioniert hervorragend per SEPA-Überweisung oder Nutzung der virtuellen Kreditkarte – und schon kann dieses für digitalen Zahlungsverkehr mit dem eigenen Smartphone verwendet werden.

Und so funktioniert die Eröffnung von Boon mit der Android Smartphone App:

Unser Fazit zu Boon

Das Konto von boon ist eine praktikable und unkomplizierte Möglichkeit, mit dem eigenen Smartphone an vielen, vorhandenen MasterCard PayPass Terminals Bezahlungen via App vornehmen zu können. Besonders die einfache Handhabungsweise und die schnelle Einrichtung des Kontos über die App machen das boon Konto zu einem angenehmen Begleiter für den Alltag, welcher dank der zukunftsträchtigen Aussichten im Hinblick auf die zahlreichen Neuerungen, die der Anbieter in Planung hat, noch durchaus von sich reden machen wird. Dies gepaart mit den sehr günstigen Konditionen, zu welchen das mobile App-Konto zu unterhalten ist, machen jenes zu einem echten Geheimtipp für potentielle Neukunden in Österreich und ganz Europa.

Unser Test Ergebnis

Boon Test
2.9 Gratis-Konto.at
User 0 (0 Stimmen)
Vorteile
Lässige Möglichkeit für Android Nutzer kontaktlos mit NFC zu bezahlen Gratis Aufladen des Guthabenkontos per IBAN Überweisung möglich Erstes Jahr gratis
Nachteile
Nach erstem Jahr kostenpflichtig zu 0,99 Euro im Monat Instant Aufladungen über Kreditkarte möglich, aber kostenpflichtig (mind. 1 €, 1 % der Ladesumme)
Fazit
Das Boon Guthabenkonto ist für eine ausgewählte Zielgruppe, Android User mit einem NFC Smartphone, eine lässige Art kontaktlos zu bezahlen. Im Hintergrund befindet sich eine Prepaid Mastercard Karte, die über den NFC-Tag im Handy angesprochen werden kann. Dort wo es keine Kontaktlos-Bezahlmöglichkeit gibt oder Mastercard nicht akzeptiert wird, hat man keine Chance mit Boon zu bezahlen. Daher eignet sich Boon in Österreich bestenfalls als Zweitlösung. Bargeld geht vor, Bankomatkarte ebenfalls.
Kosten & Gebühren2.4
Zinsen0
Karten3
Service, Beratung & Support3.5
Banking3.5
Kontoeröffnung5

Ihre Erfahrungen mit Boon

Sie nutzen das Angebot von Boon bereits aktiv und möchten andere teilhaben lassen, welche Erfahrungen Sie bisher gesammelt haben? Dann schreiben Sie doch Ihren Erfahrungsbericht zum Boon Konto jetzt.

In Ihrem Erfahrungsbericht sollten Sie auf folgende Punkte eingehen und diese beschreiben:

Kosten & Gebühren:
Zinsen:
Karten:
Service, Beratung & Support:
Banking:
Kontoeröffnung:

Wird Ihr Erfahrungsbericht veröffentlicht und mit dem Siegel „Geprüft & freigegeben“ versehen, so erhalten Sie als Dankeschön einen 15 € Gutschein von Amazon. Das Siegel erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit über 200 Wörter schreiben. Legen Sie nun los:

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Bisher wurden folgende Erfahrungsberichte geschrieben:

Erfahrungen unserer Leser Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Sort by:

Seien Sie die erste Person mit einem persönlichen Erfahrungsbericht.

User Avatar
Geprüft & freigeschaltet
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr anzeigen
{{ pageNumber+1 }}

Ihre Fragen und Kommentare zum Guthabenkonto von Boon zum kontaktlosen Bezahlen:

Schreiben Sie einen Kommentar bzw. eine Frage:

3 Kommentare am "Boon Konto – Kontaktlos bezahlen – Test & Erfahrungen"

Ich mal wieder, ich hab mich ein bisschen durch die Tests geklickt und habe hier gemerkt, dass auch Bezahl-Apps wohl ein Thema sind.

Bei Boon zahlt man monatlich und muss das Konto auch noch proaktiv aufladen.
SEQR ist schon lange im Geschäft, arbeitet mit SEPA Lastschrift, ist gratis (inkl. 1-3% Cashback noch immer!) und bietet eigentlich die gleichen Funktionen an (NFC ebenfalls über eine MasterCard Kooperation). Wenn einem die Prepaid-Option ohne Lastschrift besser gefällt, gibt es auch SEQR Go, das für Teenager vermarktet wird.

Vielleicht wäre das eine gute Ergänzung?

lg
Clemens

wpDiscuz